• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 20 Meinungen
Sehr gut (1,5)
1 Test
Befriedigend (2,6)
20 Meinungen
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Corel Video Studio Ultimate Pro X6 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    8,5 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: „gut“, „Kauftipp“

    „Im Bereich der Videobearbeitungs-Programme unter 100 Euro ist das Corel VideoStudio X6 mit seinem attraktiven Preis eine gute Wahl. Qualitativ hat die Software einiges zu bieten, die Bearbeitung fällt leicht – und die zusätzlichen Inhalte der Ultimate-Version sind ein echter Bonus. Einzig bei der Geschwindigkeit sowie der finalen Ausgabequalität ist die Software vom Testsieg noch ein Stück entfernt. Hier gibt es Vertreter mit höherer Leistung. Allerdings erreichen diese auch andere (sprich höhere) Preisgefilde.“

Kundenmeinungen (20) zu Corel Video Studio Ultimate Pro X6

3,4 Sterne

20 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (35%)
4 Sterne
3 (15%)
3 Sterne
4 (20%)
2 Sterne
3 (15%)
1 Stern
3 (15%)

3,4 Sterne

20 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corel Video Studio Ultimate Pro X6

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VSPRX6ULDEMBEU

Weiterführende Informationen zum Thema Corel Video Studio Ultimate Pro X6 können Sie direkt beim Hersteller unter corel.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Jetzt wird's bunt

Computer Bild 2/2013 - Apple hat seine Musikverwaltungs-Software iTunes frisch renoviert. Hier steht, was sich ändert. …weiterlesen

Musik-Recycling

Audio Video Foto Bild 1/2013 - Sie möchten Ihre Schallplatten und Musikkassetten nicht ungenutzt verstauben lassen? Mit dem Programm Audio 8 Vinyl können Sie die Musik einfach auf den PC überspielen. …weiterlesen

Corel VideoStudio Ultimate X6

Digitale Generation 3/2013 - Corel hat kürzlich die neue Version des leistungsstarken und einfach zu benutzenden Videoschnittprogramms VideoStudio Pro X6 veröffentlicht. Die Software wurde mit weiteren innovativen Funktionen und künstlerischen Optionen ausgestattet, die es Nutzern aller Kenntnisstufen ermöglichen einfallsreiche Videos in bester Qualität zu erstellen. In diesem Test sehen wir uns die Ultimate-Version näher an ...Im Check war ein Programm zur Videobearbeitung, welches mit 8,5 von 10 Punkten beurteilt wurde. …weiterlesen

Formatvielfalt

autohifi Nr. 1 (Januar/Februar 2012) - Möchte man allerdings die Variante DivX Pro haben, wird man mit stolzen 16 Euro zu Kasse gebeten (www.divx.com). Doch unser Test zeigt: Es lohnt sich. Der DivX Pro lässt sich tadellos und kinderleicht bedienen - was dem Miro in der Handhabung fehlt, hat der DivX Pro an Bord. Die vorgegebenen Profile sind so ausgelegt, dass Sie ohne Herumdoktern ein kompatibles Video für Smartphone, PC, Heimkino oder in HD-Auflösung bekommen. …weiterlesen

Verblüffende Titel

PC VIDEO 4/2009 - Mit dem Bluff Titler DX9 aus der holländischen Softwareschmiede Outerspace gibt es das zum günstigen Preis von rund 40 Euro. Vor dem Kauf kann man sich die rund 3 MB große Demoversion herunterladen und in allen Funktionen testen. Lediglich die Einblendung „Demo“ erinnert daran, dass es sich nicht um eine bezahlte Version handelt. Für die Installation ist eine aktuelle Version von Direct X, einer Windows-Erweiterung, erforderlich. …weiterlesen

Alles fließt

VIDEOAKTIV 5/2006 - Infiltriert: Optional erlaubt QuickTime, nachträglich Effekte hinzuzufügen. Dann kann der Anwender beispielsweise Farbe und Schärfe korrigieren. Microsoft Windows Media Encoder Der Windows Media Encoder von Microsoft produziert ausschließlich die hauseigenen Windows Media- Formate. Doch für Linux und Mac gibt es alternative Player, die WMV-Dateien wiedergeben, sofern sie nicht DRM-geschützt sind. …weiterlesen

Videomaterial verbessern und brennen

videofilmen 4/2013 - Ziel dieses Workshops ist es, alte Videoaufnahmen (z.B. von VHS-Bändern) in Power Director nachzubearbeiten und dabei die Bildqualität zu verbessern. Danach soll das Video mit Menü auf DVD gebrannt werden, wobei ein Menü aus DirectZone verwendet wird.Auf 2 Seiten zeigt videofilmen (4/2013), wie man in 7 Schritten mithilfe von Cyberlink Power Director 11 Videos nachbearbeitet und sinnvoll archiviert. Dem Artikel ist zusätzlich eine Werbeseite der Zeitschrift beigefügt. …weiterlesen

Schnitt-Triathlon

VIDEOAKTIV 4/2011 - Zieht der Cutter aus der Medienverwaltung einen Datei stapel auf die Timeline, erzeugt die Software automatisch Überblendungen zwischen den Clips. Überhaupt liefert Serif eine fast unüberschaubare Anzahl an Effekten und Korrekturfiltern mit, darunter viel Brauchbares, aber auch vieles, das unter die Rubrik „Spielzeug” fällt. Ebenfalls von den Profis entliehen scheint die Keyframe-Steuerung, die Serif in die normale Zeitleiste einbindet. …weiterlesen

Scheibchen-Weise

Computer Bild 8/2009 - Wer ihn mit Software betanken will, muss die Programme entweder aus dem Internet überspielen oder sie zu Hause mithilfe eines zweiten Computers oder eines externen Laufwerks* installieren. So weit, so gut. Problematisch wird’s allerdings, wenn die Software, zum Beispiel das Brockhaus-Lexikon, beim Start eine eingelegte Original-Programm-CD verlangt. Die Lösung verspricht ein CD-/ DVD-Simulationsprogramm. …weiterlesen