ohne Endnote

Tests (2)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 15,9 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 7
Motor-Typ: Heck­na­ben­mo­tor
Akku-Kapazität: 352 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Coboc Seven Montreal (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

    • PCgo

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Dank des geringen Gewichts von knapp 16 kg und dem recht steilen Lenkwinkel ist es wendig genug für die Stadt. Die vergleichsweise schmalen Reifen bieten kaum Federungskomfort. Dafür ist man mit der 7-Gang-Schaltung immer im optimalen Drehzahlbereich. Beim Berganfahren und im Anstieg zieht das Montreal seinen Konkurrenten mühelos davon. Die Kehrseite der Medaille ist der höhere Wartungsaufwand der Kettenschaltung. ...“  Mehr Details

    • AllesBeste.de

    • Erschienen: 08/2019
    • 6 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Stärken: nur 16 kg schwer; Akku im Rahmen integriert; beschleunigt schnell.
    Schwächen: Antriebsfunktionen nur per Smartphone vollständig nutzbar; Akku nicht entfernbar; geringer Fahrkomfort; mäßiger Reifengrip bei Nässe; Preis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Datenblatt zu Coboc Seven Montreal (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für Herren
Gewicht 15,9 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis 4599 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel fehlt
Schiebehilfe fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Kojak (622-35)
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 7
Schaltwerk SRAM GX DH (Kettenblatt: 40 Zähne, Zahnkranz: 11-25 Zähne)
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Hecknabenmotor
Motorfabrikat Coboc Electric Drive
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 40 Nm
Akku-Kapazität 352 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen S / M / L
Rahmenform Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Coboc Seven Montreal (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter coboc.biz finden.

Weitere Tests & Produktwissen

In Tourenform

RADtouren 3/2015 - Kann man ein gutes Tourenpedelec im Stand an der Papierform erkennen? Wenn ja, dann sieht das Victoria eManufaktur 10.6 ganz danach aus. Das beginnt beim Alurahmen: Sein formschlüssiger Übergang der Rahmenrohre zum Steuerrohr verspricht hohe Lenkpräzision und der rahmenintegrierte Gepäckträger lässt Taschentransport ohne Wackler erwarten. Als Mittelmotor-Pedelec mit Akku am Rahmen hat das Victoria zudem eine Schwerpunktlage, die systemisch anderen Bauformen überlegen ist. …weiterlesen

Familienfreuden

aktiv Radfahren 5/2014 - Am Berg hilft ordentlich Schwung. Ansonsten ist der Motor doch zu sehr gefordert. Die leichte Kinderkabine ist schnell montiert. Die nur wenig gepolsterten Sitze darin reichen für die innerstädtische Kurzstrecke voll aus. Riese und Müller Load hybrid touring Schwarzer Pfeil Vor einiger Zeit hat Riese und Müller beschlossen, unter dieser Marke nicht nur ausschließlich vollgefederte Räder anzubieten, sondern auch ausschließlich elektrifizierte Zweiräder. …weiterlesen

Die Mountainbike-E-volution

Fahrrad News 3/2011 - Ansonsten schiebt der kräftige BionX-Motor stark genug, um an Steigungen über zehn Prozent das Vorderrad auszuheben. Da braucht es viel Gefühl vom Fahrer. Auf lang gezogenen Schotter-Anstiegen sowie den dazugehörigen Abfahrten fühlt sich das Offroad Comp aber richtig gut an. Die Beschleunigung ist sensationell und nicht zuletzt dank der straffen Suntour-Gabel, die bei Bedarf auch blockierbar ist, machen Wiegetritt-Sprints richtig Spaß. …weiterlesen

Ausfahrt mit den neuen Modellen

velojournal 3/2009 - Der Vorderradmotor unterstützt fein geregelt, kraftgesteuert schon vom ersten Pedalantritt an, zudem stehen drei Unterstützungsstufen zur Verfügung. Beides Eigenschaften, die bei E-Bikes um die 2000 Franken eher ungewöhnlich sind. Wer gerne mit Velotaschen unterwegs ist, wird sich allerdings daran stören, dass der Platz am Gepäckträger schon vom Akku besetzt ist. Ein smartes, fast schon getarntes Elektrovelo. Ganz ohne Display und Bedienungselemente am Lenker. …weiterlesen

Der Jahrgang 2010

velojournal 3/2010 - In Kombination mit einem Pulsmesser kann man den Motor so regeln lassen, dass eine Pulsober-/untergrenze nicht überbzw. unterschritten wird. Leider stand der Pulsmesser für die velojournal-Testfahrt noch nicht zur Verfügung. 5 | Cresta «E-Drive Allround» Die Firma Cresta verbaut bei ihren Elektrovelos den taiwanesischen «TranzX»-Antrieb. Der Frontmotor wird über einen Kraftsensor im Ausfallende geregelt. …weiterlesen