• Befriedigend 3,1
  • 1 Test
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auf­lö­sung: 8,1 MP
Mehr Daten zum Produkt

Casio Exilim EX-Z150 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,07)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Platz 6 von 7

    „Stärken: lange Akkulaufzeit.
    Schwächen: lange Auslöseverzögerung.“

Kundenmeinungen (2) zu Casio Exilim EX-Z150

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
2 (100%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Super

    von wolpe
    • Vorteile: einfache Bedienung, gute Auflösung, gute Displaybeleuchtung, gute Bildbearbeitungsmöglichkeiten, großer Sensor, gutes Display
    • Geeignet für: Draußen, Urlaub/Freizeit, alltäglichen Gebrauch
    • Ich bin: Amateur

    Ich habe mir den Foto auch gekauft wegen den 3zoll Bildschirm! der ist einfach super! auch die tasten und sonstige Handhabungen sind sehr angenehm.Menüführung ist einfach und sehr verständlich!Da ich kein Profi bin!! reicht mir die Qualität vollkommen aus!! und in dieser Preisklasse finde ich kann man einfach nur zufrieden sein!!

    Antworten
  • Ein gelungenes Produkt. Die Casio ist nun immer dabei.

    von Dampf
    • Vorteile: einfache Bedienung, gute Auflösung, stabile Verarbeitung, helles LCD-Display
    • Geeignet für: Draußen, Portraits, Urlaub/Freizeit, Sport/Bewegung, alltäglichen Gebrauch

    Danke hier an allen, die Ihre Meinung bei Testberichte.de
    abgeben und so vielen anderen eine Entscheidungshilfe geben.

    So, nun zu meiner Meinung:
    Für ca. 180 Euro kann man keine Kompaktkamera erwarten, die Funktionen und die Optik einer Fujifilm S6500 fp erreicht.
    Die EX-Z150 sollte für mich zum "Schnell mal mitnehmen" sein, damit man einfach eine Kamera dabei hat.
    Ich habe mich für die Casio entschieden, weil mir die EX-Z75 bekannt ist, und diese schon viel bessere Bilder macht, bei ca. 110mm Brennweite, als die Traveler DC 8500 von Aldi (10-MegaPix, 5fach optischer Zoom, 129 Euro).

    Als erstes Plus für die Casio Exilim EX-Z150 steht auf jeden Fall das 3 Zoll Display, der Weitwinkelbereich, 4-fach optischer Zoom und die Menüführung, die fast selbsterklärend ist.
    Das zweite Plus ist die Schnelligkeit (natürlich nur wenn eine schnelle SD-Speicherkarte verwendet wird. Ich nutze die Transcend SD-Ultra Speed 133xGB). Einschalten , Ziel anvisieren, abdrücken, fertig. Wenn der Blitz mit genutzt werden muß, dauerts etwas länger, ist aber akzeptabel. Die Serienbildfunktion macht lt. Handbuch, (Beschreibung) welches auf der mitgelieferten CD ist, in 0,8 sec. jeweils ein Bild (ohne Blitz) und dem ist so. Das macht dann wirklich ratz fatz, klick, klick klick, klick, klick und man hat jede Menge Bilder.
    Drittes Plus, es ist kein unnötiger Schnickschnack drann bzw. reichen die Menüfunktionen allemal aus.
    Das 4. Plus steht für die Kompaktheit. Mit ihrer Größe liegt die Kamera noch gut in der Hand. Jedoch verdecken meine großen Finger das Micro oben links und den Lautsprecher, unter links.
    Das 5. Plus für die gestochen scharfen Bilder. Ich denke 8.1 MegaPix und 4-fach optischer Zoom, reichen dicke aus für Bilder, die auch am Monitor (19") betrachtet werden sollen.
    Noch ein 6. Plus für die Bedienelemente. Die kleinen Tasten und die Steuerwippe stehen etwas aus der Gehäuserückwand heraus, so daß es ein leichtes ist, diese Tasten zu bedienen. Das ist besser als die Fummelei bei der EX-Z75. Gut ist auch, daß man die Links- / Rechtsfunktion der Steuerwippe mit z.T. selbst bestimmten Funktionen belegen kann.

    Was ist nun nicht so gut gelungen bei der EX-Z150?
    Zum einen fand ich in keiner Beschreibung zur
    EX-Z75, eine Information zur max. Speicherkartengröße.
    Ich nutze, wie ober erwähnt, eine 4 GB SD-Karte. das geht auf jeden Fall. Zum Laden des Akkus, muß dieser aus der Kamera genommen werden. Kamere direkt über das Netzteil betreiben, geht nicht. Die max. Movieaufzeichnung wird nach 10 Minuten zwangsbendet bzw. angehalten. Das liegt an der You Tube Funktion, die ich persönlich für Quatsch halte. Mit dem fokussieren (AF-Punkt und Makro hab ich ausgiebig mit der Fujifilm S6500 verglichen) hat die Kamera manchmal beim ersten Versuch Probleme. Man muß zwei- /dreimal den Auslöser halb andrücken, damit der "grüne Fokusrahmen =scharfgestellt, erscheint, ansonsten "rot", nicht scharfgestellt).

    Die EX-Z80, die wir auch haben, kann während der Movieaufzeichnung auch Bilder machen, ohne das man von Hand die Movieaufzeichnung anhalten muß. Daß kann die Z150 nicht. Die Blitzauswahlfunktionen sind bei der Z80 und der Z75 auch größer. Bei der Z150 gibt es z.B. keinen "weichen" Blitz.

    Die Einstellung des optischen Zoom mit dem Zoomhebelchen geht sehr schnell und dadurch zwangsweise sehr unpräzise. Die Einstellung des richtigen Motivausschnittes ist somit mindestens mit zwei bis drei Einstellversuchen verbunden.
    Während der Movieaufnahme kann der Zoom nicht verändert werden (bei der EX-Z80 geht bei Movieaufnahmen zumindest der Digitalzoom, hier hat CASIO gespart, warum auch immer?)

    Was vermisse ich bei dieser Kamere?
    Es gibt keine Möglichkeit der manuellen Belichtungseinstellung. Der Blendenwert und die Belichtungszeit werden, je nach Aufnahmefunktion-Auswahl (BEST SHOT Programme) eingestellt. Man kann die hinterlegten Belichtungsparameter dann Anzeigen lassen und die Belichtung um + - 2EV-Werte korrigieren (bzw. die ISO-Werteinstellung vorgeben) so daß man über diesen Umweg auch Einfluß auf die Belichtung nehmen kann, aber in den BS-Programmen ist der Weißabgleich fest einprogrammiert, daß muß man berücksichtigen.

    Die Geschwindigkeit der Motorzoomfunktion müsste voreinstellbar sein, z.B. in zwei Geschwindigkeitsstufen. Das gibt es aber wohl noch bei keiner Kompaktkamera.


    Mein Fazit:
    Die EX-Z150 hat und kann alles was man braucht um
    einfach Bilder bzw. Fotos machen zu können.
    Das riesige TFT-Diplay ist eine Augenweide, die Bedientaster makellos angebracht.
    Die 28mm Brennweite möchte ich nicht mehr missen.
    Und das Design ist gut gelungen, ein sauberes Stück Kamera.

    Für kniffelige Aufnahmen muß meine Fujifilm S6500 (10.7 x optischer, manueller Zoom, 28-300 mm Brennweite, F 1:2.8 - 4.9, 6.3 MegaPix) noch herhalten, aber ansonsten hab ich die EX-Z150 nun öfters in der Hand, ist ja auch 10 mal kleiner.

    Die Casio EX-Z150 geben wir nicht mehr her.
    Die wird ein fester Bestandteil des Handgepäcks!

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Exilim EX-Z150

Lang­sam und unzu­ver­läs­si­ger Auto­fo­kus

Im Test der Redakteure der englischsprachigen Internetseite digitalcamerareview.com zeigte sich, dass die Casio Exilim EX-Z150 ähnlich reagiert wie die meisten Kompaktkameras ihrer Klasse: Ab einer Empfindlichkeit von ISO 400 zeigte sich deutliches Bildrauschen. Außerdem veränderte sich die Farbdarstellung bei dieser Empfindlichkeitsstufe. Was den Tester jedoch tatsächlich enttäuschte, war die unterdurchschnittliche Geschwindigkeit der Z150. Die Auslöseverzögerung der Kamera betrug 0,22 Sekunden, wenn vorfokkusiert wurde: Das ist das 4- bis 10fache dessen, was andere Kompakte in dieser Kameraklasse leisten. Wurde nicht vorfokussiert, betrug die Zeit bis zum Auslösen sogar 1,15 Sekunden. Die Serienbildgeschwindigkeit der EX-Z150 war hingegen nicht zu bemängeln: Die Kamera konnte 1,3 Bilder in der Sekunde schießen und hielt diese Geschwindigkeit etwa 13 Bilder lang durch. Probleme bereitete auch der Autofokus: Er konnte oftmals die richtige Schärfe nicht finden. Grund dafür kann auch die lange Zeit sein, die zwischen dem Fokussieren und Auslösen vergeht.

Die Casio Exilim EX-Z150 empfiehlt sich dem Test zufolge nicht unbedingt für Schnappschüsse. Um die Leistung des Autofokus' zu verbessern, sollte der Besitzer der Z150 die Spotmessung verwenden – der Multipunkt-Autofokus funktioniert im Allgemeinen schlechter.

Exilim EX-Z150

Fla­che Kamera, großes Dis­play

Casio versucht mit seiner neuen 8-Megapixel-Kamera, der Exilim Ex Z 150, wiederum eine ungewöhnlich flache Digitalkamera auf den Markt zu bringen. In der nur 2,01 cm dicken Ex Z150 steckt immerhin ein Objektiv mit 4facher optischer Zoomleistung, das obendrein die Brennweiten mit einem echten Weitwinkel beginnt (KB 28-112mm). Im Gegensatz zu den Körpermaßen der Kleinen ist das TFT-Farbdisplay erfreulicherweise sehr groß ausgefallen (3 Zoll). Er nimmt fast die gesamte Rückseite der Kompakten ein. Der Sensor (1/2.5'' CCD) selbst ist beweglich und macht so einen mechanischen Ausgleich von Kamera- und Motivbewegungen möglich.

Schnell ins Netz, langsam in Serie

Auch an einige zusätzliche Funktionen hat Casio gedacht und der Exilim Ex Z 150 die beliebte YouTube-Capture-Funktion spendiert. Sie ermöglicht die Weitergabe von 10minütigen Videofilmen an die Internetplattform. Auch Gesichtserkennung und Serienbildfunktion bereichern die Ausstattung der Z 150. In Serie ist alle 1,9 Sekunden eine Aufnahme machbar – das ist nicht eben übermäßig schnell.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Casio Exilim EX-Z150

Typ Kompaktkamera
Abmessungen (B x T x H) 96,7 x 57,3 x 20,1
Art des Objektives 7/6
Bildsensor CCD
Blitztyp Eingebaut / Integriert
Features
  • YouTube-fähig
  • Serienbildfunktion
Sensor
Auflösung 8,1 MP
Sensorformat 1/2,5"
ISO-Empfindlichkeit 64 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1600
Objektiv
Optischer Zoom 4x
Ausstattung
Autofokus vorhanden
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Sucher-Typ Elektronisch
Video
Videoformate AVI
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • MultiMedia Card (MMC)
  • SDHC Card
  • MultiMedia-Plus (MMC-Plus)
Bildformate
  • JPEG
  • WAV
  • AVI
  • DPOF
  • DCF
  • Motion JPEG
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 126 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: EX-Z150BK

Weiterführende Informationen zum Thema Casio Exilim EX-Z150 können Sie direkt beim Hersteller unter casio-europe.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sieben Zwerge

Audio Video Foto Bild - Wenn Sie allerdings in einem engen Raum fotografieren, kommt es vor allem darauf an, auch aus kurzer Distanz einen großen Ausschnitt des Motivs aufnehmen zu können. Das schaffte von den Testkandidaten die „Casio Exilim EX-Z150“am besten. Schon aus gut 20 Zentimetern Abstand bekommen Sie Ihren Gartenzwerg damit ganz aufs Bild – mit allen anderen getesteten Modellen müssen Sie dafür knapp 30 Zentimeter Abstand halten. …weiterlesen