Grinder 3 (Modell 2020) Produktbild
Befriedigend (2,6)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Gra­vel Bike / Cyclo Cross
Gewicht: 9,9 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 11
Mehr Daten zum Produkt

Bulls Grinder 3 (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    79%

    Preis/Leistung: 74

    Plus: vielseitig, top für sportliche Touren und Alltag; sehr ruhiger Lauf; hoher Fahrkomfort.
    Minus: beim Beschleunigen wenig spritzig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Grinder 3 (Modell 2020)

Leich­ter Schot­ter­schred­der

Stärken
  1. leichte Laufräder mit tubeless-fähigen Felgen und leichten Formula-Naben
  2. Carbon-Sattelstütze und -Gabel
  3. hohe Laufruhe im Test
Schwächen
  1. trotz geringen Gewichts etwas träge beim Beschleunigen

Ausstattung und Fahrwerte stimmen beim Grinder 3. Dass es unterhalb der 10-kg-Marke bleibt, verdankt es vor allem dem leichten Laufradsatz mit Tubeless-Felgen und leichten Formula-Naben. Auch die Carbon-Gabel und -Sattelstütze leisten ihren Beitrag. Geschaltet wird mit Shimanos neuer Gravel-Gruppe GRX in 11-fach-Ausführung mit Bremshebeln aus der 800er-Baureihe, die im Gegensatz zum Patent aus der 600er-Serie für den Geschmack der Velomotion-Tester ergonomischer seien. Die Sitzhaltung beschreiben die Tester infolge des hohen Steuerrohres als moderat, was vor allem Langstreckenfahrern sehr gerecht werden dürfte. Auch die Fahrwerte können überzeugen, zumindest wenn es um den Komfort und die Fahrstabilität geht. Ansonsten gilt: In der Ruhe liegt die Kraft. Denn trotz seines geringen Gewichts lässt es in puncto Spritzigkeit ein paar Punkte auf der Strecke. Geht es häufiger mal in den Steigmodus, kann Shimano übrigens auch mit einem 40er- anstelle des serienmäßig montierten 42er-Kettenblatts dienen. Variieren lässt es sich auch bei der Kurbellänge, zur Wahl stehen drei verschiedene Ausführungen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bulls Grinder 3 (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Gravel Bike / Cyclo Cross
Gewicht 9,9 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe G-One Allround Performance
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 11
Schaltwerk Shimano GRX RD-RX812
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 49 / 52 / 55 / 58 / 61 cm
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Weitere Tests & Produktwissen

Multitool

aktiv Radfahren - Die Geometrie bietet einen sichern Lauf, ohne aber in Kurven zu träge zu wirken. Das einzige, was beim zügigen Tritt negativ auffällt, ist der eher laute Lauf des Gates Carbonriemens. Die Rosenheimer Fahrradmanufaktur Maxx bietet eine sagenhafte Auswahl an Rahmen und Komponenten, die einfach und übersichtlich im hauseigenen Konfigurator gewählt werden können. Dabei bietet unser Testrad sechs Rahmengrößen, wobei auch sehr kleine und große Personen fündig werden. …weiterlesen

Arbeitspferde

RoadBIKE - Servicefreundlich sind hingegen die außen am Rahmen verlaufenden Züge. Rose kommt mit seinem Randonneur 2000 dem Ideal eines modernen Alltags- und Langstreckenrennrades sehr nah. Der Alu-Rahmen mit langlebiger Oberflächen-Anodisierung ist steif und zugleich komfortabel. Gebremst wird mit hydraulischen Scheibenbremsen, die hauseigenen Laufräder sind stabil, nicht zu schwer und mittels Steckachsen exakt fixiert. …weiterlesen

Topseller '16

aktiv Radfahren - Ihr Baukastensystem realisiert Ausstattungswünsche, selbstverständlich kann man sein Herzstück auch in Lieblingsfarbe lackieren lassen. Campus-Topseller 2016 in der Kategorie Trekking: das Oberklasse-Modell TR1, das es in verschiedenen Ketten- und Nabenschaltungsversionen gibt. Unser Testrad "ist typisch für Campus Kunden, die einen hohen Anspruch an Funktionalität und Langlebigkeit haben", erklärt Horst Mandel, Geschäftführer Vertrieb. …weiterlesen

Prüfstand Pausenhof

velojournal - Mit nur 6,5 Zentimetern statt des Minimalabstands von 10 Zentimetern stellte Haibike einen unrühmlichen Negativrekord auf. Die trendigen breiten Lenker entsprechen den körperlichen Voraussetzungen der Kids kaum. Die Jungs störte das allerdings wenig, im Gegenteil. Gute Noten erhielten die Lichtanlagen: Alle Modelle haben einen Nabendynamo, alle Lichter sind zweiadrig verkabelt, überall kommen LEDs zum Einsatz. Alle Rücklichter haben eine Standlichtfunktion. …weiterlesen

Mehr Spaß auf der Tour

MountainBIKE - Da stimmt die Chemie zwischen Ross und Reiter sofort. Zudem wiegt das Contrail dank toll gemachtem Carbon-Alu-Rahmen wenig, die flotten Reifen rollen freudig, der Hinterbau wippt nicht. Entsprechend zügig zieht es voran, auch wenn der letzte Biss wie beim Cube fehlt. Steile Auffahrten? Die liebt die schwarze Schönheit! Tiefere Front, längere Kettenstreben, top Heck-Traktion - das Bergamont klettert brillant. …weiterlesen

Reif fürs Gelände

aktiv Radfahren - Sollte die Hangabtriebskraft zu stark werden, stemmen sich die bissigen Magura-Bremsen deutlich dagegen. Titan und Tune - an diesem Falkenjagd Teleon vereinen sich extrem viele sehr edle Teile zu einem ungewöhnlichen Ganzen. Für den Messestand der Schwarzwälder Leichtbau-Bäckerei Tune wurde der feine Titan-Rahmen aus Garching wo möglich mit den exklusiven Anbauteilen geschmückt: Carbon-Lenker, Vorbau, Sattelstütze und Carbon-Sattel sowie Carbon-Laufräder und spezielle Leichtbau-Bremsen. …weiterlesen

Rennräder im Zwischenreich

Procycling - Denn die windschlüpfi gen Fast-Forward laufräder, die alleine schon für ein rundes Drittel des Gesamtpreises zuständig sind, sind nun mal nicht auf furiose Beschleuni gung ausgelegt. Der Isaac-Vorbau am Testrad war großzügig unterspacert, was eine aufrechte Sitzgeometrie vortäuscht - in Wirklichkeit sitzt man leicht ge streckt auf dem Rad. …weiterlesen

8 Bikes à la carte

World of MTB - 14,05 Kilo sind für diese Kategorie nicht gerade leicht, doch neben guten Abfahrtsqualitäten klettert das Whaka auch recht ordentlich. Gute Reifen können halt nicht nur was in der Abfahrt. Neben der für den Uphill guten Sitzposition und der Fahrwerksabstimmung, die ein Einsacken in den Federweg verhindert, sind es auch die Reifen, die für satte Traktion sorgen und das Whaka gut nach oben bringen. …weiterlesen

Pfeilschnell

bikesport E-MTB - Nino Schurter und Scott sind schon seit vielen Jahren ein unzertrennliches Paar. Unzählige Weltcupsiege kann der Schweizer bereits auf dem Scale verbuchen. Aufgrund seiner Körpergröße und Vorliebe nutzt er jedoch das Scale 700 RC mit 27,5-Zoll-Laufrädern, was ansonsten identisch zu dem hier vorgestellten Testbike ist. 2015 hat Scott seinen Bikes einen neuen Look verpasst. Der knallig gelbe Schriftzug sticht auf dem mattschwarzen Untergrund sofort ins Auge. …weiterlesen

Stark aufgespielt

aktiv Radfahren - Über kleine Verbesserungen steigert sich der Wert sogar noch. Agiler Langläufer Schlicht, schwarz und irgendwie edel. Das Randonneur von Stevens verlässt sich ganz auf die monochromatische Wirkung, unterstützt von nur wenigen silbernen Akzenten. Die schlanke Starrgabel unterstreicht diese Erscheinung ebenso wie die matte Oberfläche. Die Ausstattung ist solide und für dieses Preissegment wirklich gut. Sehr gut gefällt uns, dass die Schalttechnik ohne das übliche "Blender"-Schaltwerk auskommt. …weiterlesen

Schick in die Stadt

aktiv Radfahren - P.S.: Wer neidisch auf Frau, Freundin oder Tochter ist: das Townie gibt es auch für Männer. "Liebe auf den ersten Blick!" Diese Reaktion unserer Testerin ist angesichts der stimmigen Retro-Optik des Daily 3 durchaus verständlich. Mit relativ einfachen Mittel hat es Specialized geschafft, ein puristisch klassisches Rad auf die weißen Reifen zu stellen. Dazu die blaue Farbe und die braunen Griffe plus Sattel: das ergibt ein schönes edles Äußeres. …weiterlesen

Reise News

aktiv Radfahren - Infos und Buchung: Bodensee-Radweg Service GmbH, Tel.: 07531-81993-0, info@radweg-service. com, www.strohtour.de RadeRlebnisse im Zillertal Die Ferienregion Mayrhofen/ Hippach bietet alles, wovon Mountainbiker, Rennradfahrer und Trekkingradler träumen. Schattige Wege durch ein stilles Gebirgstal, vorbei an einsamen Dörfern mit uralten Bauernhöfen. Weite Bergwiesen mit romantischen Almhütten und kernige Anstiege weit über die Baumgrenze. …weiterlesen

Limburg

aktiv Radfahren - Stellen Sie Ihr Auto sicher auf dem großen Parkplatz ab, steigen Sie aufs Rad, und schon sind Sie mittendrin. Hier finden Sie alles für eine gelungene Radtour: Fahrradständer, Picknickplatz, Radcafé und sanitäre Einrichtungen sowie einen komplett ausgestatteten Reparaturplatz und einen Radverleih. Im Radkiosk, den es an allen Radwegeanfahrtsstellen gibt, erhalten Sie Radkarten, Broschüren und Radmaterial. In Limburg gibt es elf solcher Anfahrtspunkte. Sie haben kein Rad? …weiterlesen

Touren

bikesport E-MTB - So finden sich im Sommer zahlreiche Bademöglichkeiten, unzählige Ausflugsziele, die sich perfekt für den Ruhetag eignen, und viele weitere Betätigungsmöglichkeiten, wenn man sich dann mal nicht in den Sattel des eigenen Mountainbikes schwingen möchte. Und auch wer sein eigenes Gefährt nicht mitbringen möchte oder kann, dem wird geholfen. Bikeverleihstationen gibt es ebenfalls einige im Umkreis von wenigen Kilometern. Eine Woche ist nicht genug Wir haben es probiert – und sind gescheitert. …weiterlesen

Elementarteilchen

bikesport E-MTB - Eine hochgezüchtete Waffe für überzeugte Rennfahrer. Tipp: Stollenreifen, ein breiterer Lenker und eine besser funktionierende Gabel wür-rr würden bei geringem Mehrgewichtht Mehrgewicht das Hand-dd Handling enorm verbessern! IDWORX RACING ROHLER FUNKTION PUR Kompromisslos zuverlässig: Das Racing Rohler (RR) stammt von einem Mann, der sein Bike nicht ständig pflegen und putzen, sondern in seiner kostbaren Freizeit damit fahren will. …weiterlesen

Volkes Wille

MountainBIKE - Und: Bergauf wippt der Hinterbau kaum spürbar, bleibt sogar im Wiegetritt relativ hart. Da machen auch Zwischenspurts Laune, zumal das Gewicht mit 13,7 Kilo noch okay ist. Geht es steil hinauf, muss das Giant dennoch abreißen lassen. Durch den flacheren Sitzwinkel fanden wir die Tretposition nicht optimal, zu sehr von hinten. In Sachen Parts begeistert das Shimano-XT-Niveau (2 x 11 Gänge). Punkte kosten die Pneus. …weiterlesen