Copperhead 1 Produktbild
Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Moun­tain­bike
Mehr Daten zum Produkt

Bulls Copperhead 1 im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Platz 20 von 22

    „Für 799 Euro trägt das Bulls seinen Fahrer sicher durch viele Geländearten. Das Gewicht dürfte niedriger sein.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bulls Copperhead 1

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Unisex
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 42 / 47 / 52 / 57 cm
Federung Hardtail

Weitere Tests & Produktwissen

Charmeoffensive

aktiv Radfahren 5/2014 - Eine mit Gewicht gefüllte Gepäcktasche am Gepäckträger hinderte leider etwas beim Treten an der Ferse. Hier muss die passende Gepäcktasche mit Fußfreiheit vorher ausprobiert werden. Bergauf fährt das Raleigh dank 8-Gang-Nabenschaltung mühelos. Klasse sind auch die Maguras mit sehr kurzer Verzögerung. Stevens Courier SL Forma Flinker Stadtflitzer Das die Fahrradentwickler bei Stevens im Grunde ihres Herzens Sportler sind, merkt man dem Courier SL Forma einfach an. …weiterlesen

Inside - Simplon Pavo 3

RennRad 5/2014 - Im Vergleich zu noch höheren Modellen ist sie wesentlich windunanfälliger. Ein absoluter Pluspunkt ist das Bremsverhalten. Die DT Swiss-Bremsflanke harmoniert hervorragend mit den Belägen von Swiss Stop. Das 6449 Euro teure Komplettpaket des Pavo 3 lässt keine großen Wünsche offen - und wenn doch, steht das Simplon Individual Programm bereit. Das Simplon gehört ohne Zweifel in die Top-Liga der Rennräder. ||||| In der Firma Simplon kommt aus Österreich. …weiterlesen

Breites Spektrum

aktiv Radfahren 1-2/2014 - Dann läuft es am liebsten immer geradeaus. Die ebenfalls straffen Bremsen bringen das Rad ohne Umschweife zum Stehen. Mit dem neuen Scheinwerfer hat man den Weg sehr gut und weit voraus im Blick. Etwas störend sind der leicht klappernde Ständer und die zu straffe, einfache Gabel. Kettler Traveller 9.4 Ergo Gerade in der Trapezform wirkt der ungewöhnliche Rahmen des Traveller sehr harmonisch. Bei der Ausstattung und Verstellbarkeit kleckert Kettler nicht. …weiterlesen

Singletrail Delirium

bikesport E-MTB 5-6/2012 (Mai/Juni) - Dass man bei einem Bike-Marathon mit mehreren Tausend Höhenmetern rauf und runter ans Limit kommt, ist klar. Wir haben in Davos an der 10.000-Höhenmeter-Schallmauer gekratzt - bergab. Hat die Route das Zeug zur Kult-Tour? Schweißperlen kullern über die Stirn, das Atmen fällt auf der Höhe von mittlerweile 2500 Metern über Null langsam schwer. Auf was haben wir uns hier eingelassen? Wir sind frühmorgens in Davos zur weltweit abfahrtsreichsten Bike-Tour angetreten, der Bahnentour. …weiterlesen

Lebensmittel

aktiv Radfahren 1-2/2010 - Ein solch ausgewogenes Rad mit besten Fahreigenschaften und edelster Ausstattung findet man selten. Raleighs Rushhour Serie ist altbekannt und gefällt durch eine dezente, aber dennoch auffällige Optik. Der Rahmen passt perfekt in das Ganze – dank grün-grauer Metalliclackierung und guter Verarbeitung. Bei der Ausstattung überzeugt der Blick auf exklusive Teile: Rohloff, Magura HS33 und 3N80 Nabendynamo sei Dank. Einzig die Rohloff-Zugführung am Rahmen sollte überarbeitet werden. …weiterlesen

Harter Kampf

bikesport E-MTB 1-2/2010 - Natürlich darf man für den attraktiven Preis von 800 Euro kein hypersteifes Chassis vermuten. Und dennoch: Der Aluminiumrahmen des Copperhead 1 ist mit Hingabe gearbeitet, und nicht zuletzt im Lenkkopfbereich gewinnt man den Eindruck, als sei er aus einem Guss. Tatsächlich haben die Schweißer hier eine zweite Schweißnaht um die Rohrverbindungen gelegt mit dem Ergebnis flüssiger, kaum wahrnehmbarer Rohrübergänge. …weiterlesen

Rückenwind-Fragestunde

Fahrrad News 4/2011 - Gut für City und gemäßigte Touren. Der Heckmotor arbeitet tendenziell am leisesten, ermöglicht aber nur in Ausnahmefällen eine Nabenschaltung und sorgt, vor allem in Verbindung mit Akku auf dem Träger, für Hecklastigkeit; in der City unproblematisch, für schwer bepackte Tourenfahrer wenig sinnvoll. 14 Wo sollte der Akku am E-Bike sitzen? Grundsätzlich gilt: Je höher der Akku sitzt, desto schlechter ist das für das Handling des Bikes. Schwerpunkt-optimal ist die Unterbringung in Tretlagernähe. …weiterlesen