Gut (1,9)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Regal­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Bryston Mini T im Test der Fachmagazine

  • 78 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 3 von 3

    „Ultimative Monitorbox mit höchster Präzision, Auflösung und überragender Dynamik. Spielt blitzsauber-neutral und mit satt-tiefem Bassfundament, wie es bei passiven Kompakten bisher nie gehört wurde. Dafür allerdings auch weniger sanft.“

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Bryston Mini T

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Frequenzbereich 33 Hz - 20 kHz
Gewicht 19 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 250 W
Schalldruckpegel 86 dB
Abmessungen 267 x 250 x 571 mm
Widerstand 4 Ohm

Weitere Tests und Produktwissen

Der dritte Weg

stereoplay - Dass die Kanadier vor fünf Jahren begannen, eigene Lautsprecher zu konstruieren, ist vielen HiFiisten wohl erst zur HIGH END 2015 schlagartig klar geworden, als eine Bryston-Kette mit den vollwertigen Kompaktboxen Mini T das Publikum begeisterte. Sie verleugnete dabei die Herkunft aus dem Studiobereich auch klanglich nicht. Optisch ist das im Falle der Mini T, die mit 57 cm Höhe nicht mehr wirklich als Kompaktbox zu bezeichnen ist, ohnehin augenfällig. …weiterlesen

The Cherry-Scope

Heimkino - So basiert der gesamte Aufbau auf einer stabilen, etwa 50 Zentimeter von der Stirnwand entfernt platzierten Balkenkonstruktion, die ausschließlich mittels sechs kleinerer Metallwinkel mit der Wand verbunden wurde. Zudem montierte der Familienvater drei stabile Regalbretter in die Konstruktion, die den drei Teufel-Frontlautsprechern als Standfläche dienen und somit perfekte Voraussetzungen für echten Kinosound bieten. …weiterlesen

Den Bogen raus

stereoplay - Flötentöne verlassen die Box via Ringradiator mit federleichter Gewebemembran. Kontrolliert wird das Ganze von einer sorgfältig ausgetüftelten, gegen Mikrofonie geschützten Frequenzweiche, die dem Luxusliner exzellente Messwerte beschert. Wer bei der Elipsa von der Optik auf den Klang schließt, liegt richtig: Hochgradig kultiviert und etwas flächiger als gewohnt, so lautete der erste Eindruck. Die räumliche Darstellung geriet ihr breiter als etwa der Reference 203/2 von KEF (ab Seite 8); …weiterlesen

Evolution statt Revolution

image hifi - Gar nicht so einfach, sein Ur- und Erfolgsmodell zu verändern. Mit der ‚Plus‘ hat Alan Shaw von Harbeth einen mutigen Schritt nach vorne gemacht.Testumfeld:Ein Regallautsprecher und ein Ständer wurden geprüft. Eine Benotung blieb aus. …weiterlesen