Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 15 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 11
Mehr Daten zum Produkt

Breezer Bikes Beltway 11+ (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten, „Kauftipp“

    Vorteile: helles Frontlicht; auch beladen gut manövrierbar; bequeme Lenkergriffe; ordentliche Verlegung der Brems- und Schaltzüge.
    Nachteile: unsaubere Führung des Lichtkabels. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Breezer Bikes Beltway 11 Plus (Modell 2020)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. 11-Gang-Nabenschaltung mit Riemenantrieb
  2. hohe Rahmenstabilität, auch bei Zuladung sicher manövrierbar
  3. sehr spritziges Fahrhandling
  4. leicht sportliche Sitzposition
Schwächen
  1. Übersetzung im niedrigsten Gang recht lang (größeres Ritzel hilft)
  2. Vorbau nicht verstellbar, Lenkerposition kann nicht changiert werden

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Breezer Bikes Beltway 11+ (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 15 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 135 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Lichtsensor fehlt
Scheinwerferhelligkeit 50 Lux
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Kenda Kwick Journey
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 11
Schaltwerk Shimano Alfine
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 50 / 54 / 58 / 62 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Breezer Bikes Beltway 11 Plus (Modell 2020) können Sie direkt beim Hersteller unter breezerbikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stylische Städter

aktiv Radfahren 4/2016 - Für Speed, Traktion, Kurvenstabilät sowie sanftes Abrollen sind ultimativ breite 60er-Reifen mit Diamant-Profil montiert, in großer 29 Zoll Dimension. Das P-Carpo ist voll auf Fahrdynamik getrimmt. Mit dem sanft abrollenden Breitreifen lässt es sich genial über Bordsteine räubern. Sie bügeln sogar ruppiges Pflaster glatt. Die Lenkgeometrie ist auf Agilität ausgelegt. Dieses Rad giert nach Slalom-Attacken, fährt auf Wunsch aggressiv, muskulös oder komfortabel. Lob für die Ergonomie. …weiterlesen

Erfolg in Serie

RennRad 5/2011 - Der Rahmen aus Carbonfasern, Kunststoff, Harz, Kleber. Ein Rennrad, wie Andy Rihs es sich immer vorgestellt hat: makellos, perfekt. Sein „impec“. „impec“ ist die Kurz- und Kunstform des französischen impeccable: fehlerlos. „Ich bin ein Riesen-Velo-Fan. Mehr sogar, ich bin ein Velo-Maniac, ein Süchtiger. Ich habe nie verstanden, warum das Rennrad, diese geniale Erfindung, noch nicht in der Moderne angekommen ist.“ Andy Rihs will einfach nicht akzeptieren, dass im 21. …weiterlesen

Trends Eurobike 2009

bikesport E-MTB 10/2008 - Andere Anbauteile fügen sich ins Farbkonzept des Bikes (8). Das komplette Line-up von American Classic (9) mit Fokus auf leichten, dennoch haltbaren Laufrädern hat ein neues Styling bekommen, in dem die Kontraste weiß-schwarz und rot-schwarz dominieren. Eines der Highlights: der All-Mountain Disc-Laufradsatz mit 28-Millimeter-Felgen, 1 910 Gramm Gesamtgewicht und sehr gefälliger Optik. Wahlweise auch mit 15er- oder 20er-Steckachsnabe vorn sowie 150er-DH-Hinterradnabe. …weiterlesen

Schicke Flitzer

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Von den sieben Rennrädern fahren allein fünf auf einem Alurahmen ab, zwei mit Carbon und last but not least das edle Titanrad von Falkenjagd. Preislich bewegen wir uns in der Rennradliga beginnend ab 1299 Euro jeweils für das Giant Defy Disk und das B´Twin aus dem Hause Decathlon. Das Ganzjahresrad Bergamont Prime CX RD schlägt mit 1699 Euro zu Buche - Gepäckträger inkludiert - der Gravelracer von Bulls bleibt bei 1799 Euro stehen. …weiterlesen

Arbeitsgeräte

RennRad 7/2016 - Man sitzt eher zentral über dem Tretlager, Unebenheiten schlucken der Hinterbau, die breiten Reifen und die Gabel weg. Auch in Sachen Handling kann das Cube überzeugen. Es ist agil und gleichzeitig spurtreu. Bis auf die Gruppe ist das Focus das Originalrad des Team Ag2r. Bei der Profimannschaft kommt seit diesem Jahr offiziell die Sram Red eTap zum Einsatz - also das elektronische und gleichzeitig kabellose Pendant zur mechanischen Red-Variante unseres Testrads. …weiterlesen

10 Years After

RoadBIKE 11/2016 - Auch das neue Roubaix werden solche Stimmen begleiten: Eine Federkartusche unterm Vorbau, ob das funktioniert? Die generelle Zurückhaltung, ja teils ablehnende Haltung der Rennrad-Gemeinde gegenüber Sitzkomfort und Federung, ist Geschichte: Diese Themen bestimmten die letzten 10 Jahre Rennrad-Entwicklung maßgeblich mit. Touren-Renner sind heute das große Ding, sie eröffnen Rennradfahrern ungeahnte Möglichkeiten und neue Einsatzbereiche. …weiterlesen