• ohne Endnote

  • 0 Tests

730 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Schnitt­breite: 43 cm
Fang­boxvo­lu­men: 50 l
Antriebs­art: Elek­tro
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Rotak 43 (2014)

Der kämmt sogar den Rasen und sam­melt Laub

Der Bosch Rotak 43 ist ein typischer Vertreter elektrischer Rasenmäher. Er vereint unter seinem modern gestalteten Gehäuse alle Vorzüge und Eigenschaften seiner Geräteklasse: ein relativ geringes Gewicht, weniger Lärm und Emissionen, Wartungsarmut und Unabhängigkeit von Treibstoffvorräten im Haus. Der Rotak bringt aber auch alle Voraussetzungen für einen perfekt gepflegten Rasen mit.

Typischer Elektromäher

Bosch hat dem Rotak einen kraftvollen Motor mit einer Leistung von 1.800 Watt spendiert. Wer damit eine Stunde seinen Rasen geschnitten hat, muss bei seinem Stromanbieter also moderate 1,8 kWh bezahlen. Mit einem Drehmoment von 23 Nm hat der E-Mäher ordentlich Zugkraft. Generell hinterlassen Elektromäher meistens ein schöneres Schnittbild als Benziner, da sich die Schneidemesser mit einer wesentlich höheren Drehzahl bewegen, was zu weniger “Fransen” führt. So auch beim Rotak, wie Tester berichten. Wie bei allen Elektrorasenmähern wird der Radius des Rotak durch das maximal zulässige Verlängerungskabel begrenzt. Länger als 100 Meter bei einem Querschnitt von 2,5 Quadratmillimeter darf es nicht sein. Das wäre aber ohnehin deutlich länger, als sich im täglichen Betrieb tatsächlich noch bewegen lässt. Eingesetzt werden sollte das Boschgerät auf einer Fläche von maximal 400 Quadratmetern.

Alles für einen guten Schnitt

Mit 43 Zentimeter Schnittbreite ist das Mähen kleiner und mittlerer Flächen im Nu erledigt. Und da das Gerät gerade einmal rund 13 Kilogramm auf die Waage bringt, auch gar nicht so anstrengend. Wird dem Motor einmal aus Versehen zu viel zugemutet, springt der Überlastungsschutz an, der vor Schäden bewahrt. Eine Besonderheit dieser Modellreihe ist der “Rasenkamm”. Gemeint ist damit eine besondere Gehäuseform, die den Rasen dichter an die Messereinheit heranführt. Dadurch dürfte in den meisten Fällen das Nacharbeiten mit dem Kantenschneider entfallen. Die Schnitthöhe wird zentral in 6 Stufen geregelt. Die Schnitthöhe liegt zwischen den üblichen 20 und 70 Millimetern. Die Messer sind so geformt, dass damit im Herbst auch das Laub vom Rasen gesammelt werden kann. Die Blätter landen dann bequem wie auch das Schnittgut in der 50 Liter Fangbox. Das Volumen genügt für kleinere Flächen, bei größeren Grundstücken oder hohem Gras muss der Sammelbehälter aber oft geleert werden. Neben dem für Bosch typischen Design fällt auch die besondere Form des Griffholms auf. Statt der üblichen Querstange wird der Rotak mit zwei Handgriffen bewegt und gelenkt.

Mit dem für unter 300 EUR (Amazon) erhältlichen Rotak 43 ist Bosch ein guter Elektromäher in ansprechender Optik und Qualität gelungen. Die Funktionen sind gut zusammengestellt und einige Features sind sonst nur in der nächst höheren Geräteklasse zu finden.

Kundenmeinungen (730) zu Bosch Rotak 43 (2014)

4,3 Sterne

730 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
482 (66%)
4 Sterne
131 (18%)
3 Sterne
44 (6%)
2 Sterne
22 (3%)
1 Stern
51 (7%)

4,3 Sterne

730 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Rasenmäher

Datenblatt zu Bosch Rotak 43 (2014)

Mähen
Schnittbreite 43 cm
Minimale Schnitthöhe 20 mm
Maximale Schnitthöhe 70 mm
Anzahl einstellbarer Höhenstufen 6
Schnitthöhenverstellung Zentralinfo
Fangboxvolumen 50 l
Antrieb
Antriebsart Elektro
Motorleistung 1,8 kW
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 12,7 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: