BMW Motorrad R 1150 RS im Test

(Sporttourer / Tourer)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Sport­tou­rer / Tou­rer, Super­sport­ler
Mehr Daten zum Produkt

Test zu BMW Motorrad R 1150 RS

    • 2Räder

    • Ausgabe: 12/2012
    • Erschienen: 11/2012
    • 30 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Stärken: Schön großer Tank; Klasse Windschutz; Federung arbeitet komfortabel; Gut ausbalanciert.
    Schwächen: Teils schlecht dosierbare Bremse; Vibrationen nerven; Hohes Gewicht.“  Mehr Details

Datenblatt zu BMW Motorrad R 1150 RS

Typ
  • Supersportler
  • Sporttourer / Tourer

Weiterführende Informationen zum Thema BMW Motorrad R 1150RS können Sie direkt beim Hersteller unter bmw-motorrad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Auf der Suche nach mehr

MOTORRAD 25/2012 - Der Plan, drei Tagen Berge, Meer und eine von Europas Top-Metropolen zu verbinden, führt von den östlichen Pyrenäen nach Barcelona. Der Anspruch, all dies besonders komfortabel auf zwei Rädern zu erleben, treibt in die Sättel der BMW R 1200 RT und ihrer neuen Herausforderin, der Triumph Trophy SE.Testumfeld:Im Vergleich waren zwei Motorräder, die in der Bewertung 719 und 733 von 1000 möglichen Punkten erhielten. Zur Bewertung wurden die Kriterien Motor, Fahrwerk, Alltag, Sicherheit und Kosten herangezogen. …weiterlesen

Kompaktklasse

Motorrad News 2/2014 - Und tatsächlich geben sich die beiden Kandidaten hier recht bescheiden und erlauben akzeptable Reichweiten von 272 auf der Harley und 286 Kilometer mit der Yamaha. In der City und auf engen Landstraßen kommt man mit beiden Motorrädern gut zurecht, um Leichtgewichte handelt es sich natürlich nicht. Beide Maschinen bringen es auf über fünf Zentner. Was vor allem an der Harley erstaunt, weil diese zierlicher als die schlanke Yamaha wirkt, aber tatsächlich laut NEWS-Waage noch 13 Kilo schwerer ist. …weiterlesen

‚Das passt‘

TÖFF 4/2015 - Gut, auch die Triumph-Schwestern America und Speedmaster (865 ccm, 61 PS), die Kawasaki selbst als Mitstreiter im angepeilten Kundensegment nennt, verfügen über Reihentwins. Doch zählen auch die Triumph-Cruiser zu denjenigen, die antriebsseitig bewusst einen eigenen Weg gehen. Abgesehen vom Motor sticht auch der Rahmen ins Auge. Selbst Triumph setzt hier auf einen klassischen, ganz nach unten gezogenen Doppelschleifenrahmen. …weiterlesen