Gut (1,6)
3 Tests
Sehr gut (1,4)
2.483 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Pod­cast­mi­kro­fon, Tisch­mi­kro­fon
Tech­no­lo­gie: Kon­den­sa­tor
Richt­cha­rak­te­ris­tik: Niere, Omni­di­rek­tio­nal (Kugel)
Anschluss: USB
Mehr Daten zum Produkt

Blue Microphones Yeti Nano im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: kompaktes, stabiles USB-Mikrofon; ordentlicher Frequenzumfang; Bedienungsanleitung in Deutsch; ‚Sherpa‘-App für Feintuning und Firmware-Updates.
    Minus: -.“

  • ohne Endnote

    „Unser Favorit“

    Platz 1 von 17

    Plus: exzellente Aufnahmen; klein und gut verarbeitet; fairer Preis für die Leistung.
    Minus: keine Lautstärke-Einstellmöglichkeit am Gerät. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (88%)

    Stärken: klare Klangaufnahme; schnörkellose Verarbeitung; stimmiges Preis-Leistungs-Verhältnis; ideal für Podcasts.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Blue Microphones Yeti Nano

  • Blue Microphones Yeti Nano Premium USB-Kondensatormikrofon,
  • Blue Microphones Yeti Nano Premium USB-Kondensatormikrofon,
  • BLUE MICROPHONES Yeti Nano Premium USB Mikrofon, Shadow Grey
  • BLUE MICROPHONES Yeti Nano Premium USB Mikrofon, Shadow Grey
  • LOGITECH Blue Yeti NANO USB-Mikrofon, PC und Mac, verstellbares Stativ,
  • Blue Mikrofon »Yeti Nano USB Mic - BLACK«
  • Blue Mic Yeti Nano - Shadow Grey
  • Blue Microphones Yeti Nano, Mikrofon grau geeignet für: Gaming, PC, Studio,
  • Blue Yeti Nano Grau
  • Blue Microphones Yeti Nano, Tischmikrofon, 20 - 20000 Hz, 0,5%, 24 Bit, 48 kHz,
  • Blue Microphones Yeti Nano Premium USB-Kondensatormikrofon,
  • Blue Microphones Yeti Nano Premium USB-Kondensatormikrofon,

Kundenmeinungen (2.483) zu Blue Microphones Yeti Nano

4,6 Sterne

2.483 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1887 (76%)
4 Sterne
372 (15%)
3 Sterne
74 (3%)
2 Sterne
50 (2%)
1 Stern
99 (4%)

4,6 Sterne

2.483 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Yeti Nano

Emp­feh­lens­wert für ein­fa­che Sprach­auf­nah­men

Stärken
  1. guter Klang für diesen Preis
  2. Audio-Signale und Strom per USB
  3. kompakte Abmessungen, stabile Verarbeitung
  4. wahlweise Nieren- oder Kugelcharakteristik
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Praktisch: Per USB gelangen digitale Audio-Signale zum Rechner, gleichzeitig wird das Mikrofon mit Strom versorgt. Sie brauchen also weder eine Batterie noch ein Aufnahmegerät mit XLR-Phantomspeisung. Auch am rückseitigen Taster, mit dem Sie zwischen der gerichteten Nierencharakteristik und dem Kugelmodus umschalten können, finden die Experten der Zeitschrift „VIDEOAKTIV“ Gefallen. Denn der Klang überzeugt in beiden Modi. Als Niere klingt es direkt, wenn auch „nicht übermäßig höhenbetont“; als Kugel bieten die Aufnahmen tatsächlich mehr Raumanteil. Fazit der Tester: Suchen Sie ein gutes, erschwingliches USB-Mikrofon für einfache Sprachaufnahmen, ist das Yeti Nano von Blu Microphones auf jeden Fall empfehlenswert.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Mikrofone

Datenblatt zu Blue Microphones Yeti Nano

Technik
Typ
  • Tischmikrofon
  • Podcastmikrofon
Technologie Kondensator
Richtcharakteristik
  • Omnidirektional (Kugel)
  • Niere
Anschluss USB
Audio-Spezifikationen
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Enthaltenes Zubehör
Adapter vorhanden
Batterie fehlt
Case/Etui fehlt
Clip fehlt
Kabel vorhanden
Netzteil fehlt
Pop-Filter fehlt
Spinne fehlt
Stativ fehlt
Stativklemme fehlt
Tischständer vorhanden
Windschutz fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 630 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 988-000199, 988-000202, 988-000205, 988-000206

Weiterführende Informationen zum Thema Blue Microphones Yeti Nano können Sie direkt beim Hersteller unter bluemic.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Der neueste Test erschien am .