Bea-fon SL820 Test

(Einfaches Handy)
SL820 Produktbild
Sehr gut
1,2
1 Test
4 Meinungen
Produktdaten:
  • Austauschbarer Akku: Ja
  • Ladestation: Ja
  • Displaygröße: 2,8"
  • Beleuchtete Tasten: Ja
  • Notruftaste: Ja
  • Hörgeräte-Kompatibilität: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Bea-fon SL820

  • Ausgabe: 1/2018
    Erschienen: 12/2017
    Seiten: 2
    Mehr Details

    1,2; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    „Das Bea-fon SL820 vereint die Vorzüge des Touchscreens mit dem Komfort einer unmittelbar zugänglichen Telefontastatur. Dabei ist es mit allen drahtlosen Schnittstellen versorgt, die eine einfache Anbindung ans Netzwerk und Internet ermöglichen.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Bea-fon SL820

  • Touch- & Tasten-Handy »SL 820«

    Das Touch - & Tasten - Handy »SL 820« verbindet modernen Standard mit bewährter Technik und bietet Ihnen sowohl ,...

  • Beafon SL820_EU001BS Mobiltelfon (7,11 cm (2,8 Zoll) TFT-

    Bea - fon SL820 (schwarz - silber)

Kundenmeinungen (4) zu Bea-fon SL820

4 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Bea-fon Silver Line 820

Hybrid-Gerät mit Vorzügen, aber auch Schwächen

Stärken

  1. praktischer, kleiner Touchscreen
  2. rückseitiger Notruf-Knopf
  3. gut bedienbare physische Tastatur
  4. WhatsApp vorinstalliert

Schwächen

  1. Kameras nur zweckmäßig
  2. veraltete Funk-Schnittstellen
  3. Passworteingaben umständlicherweise via Tastatur

Bei diesem Handy handelt es sich um ein Hybrid-Gerät: Es besitzt eine physische Tastatur eines einfachen Handys sowie den Touchscreen, Funkschnittstellen (WLAN, Bluetooth UMTS) und die Software eines Smartphones. Das hat den Vorteil, dass man auch ohne technische Kenntnisse moderne Kommunikationswege wie WhatsApp oder E-Mail unterwegs nutzen kann. Um als echtes Smartphone durchgehen zu können, ist das SL820 jedoch zu schwach ausgestattet. Die Kameras sind schwach, der Chipsatz ausschließlich für die abgespeckte Android-4-Version ausgerichtet und die Funkmodule sind schwach. Dank Notruftaste, diverser Kurzwahloptionen und einer extrem vereinfachten Bedienung ist dieses Modell ein gutes Handy für ältere Menschen.

Datenblatt zu Bea-fon SL820

Akkukapazität 1400 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Bauform Barren-Handy
Beleuchtete Tasten vorhanden
Blitzlicht vorhanden
Breite 58,5 mm
Direktwahltasten fehlt
Displaygröße 2,8"
Farbdisplay vorhanden
Gewicht 115 g
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Höhe 135 mm
Hörgeräte-Kompatibilität fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ladestation vorhanden
Musikspieler vorhanden
Notruftaste vorhanden
Pixeldichte des Displays 143 ppi
Radio vorhanden
SMS-Taste fehlt
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Sturzerkennung fehlt
Tastensperre fehlt
Tiefe 12 mm
Wasserdicht fehlt
Zusätzliche Frontkamera vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Smarte Taste Tablet und Smartphone 1/2018 - Die Tasten lassen sich gut unterscheiden, weil sie entsprechend erhaben geformt sind. Die Druckpunkte sind exakt und eindeutig zu erspüren und auch mit kleinen Händen lässt sich das Bea-fon einhändig bedienen. Das Konzept ist so einfach wie wirksam; die Tasten unter dem Display sind hauptsächlich den Telefonfunktionen zugedacht; sie sind immer bereit und benötigen keinen Strom, was der Gesamtlaufzeit des Bea-fon zugutekommt. …weiterlesen


Nokia verliert seine Beliebtheit bei Jugendlichen Bereits Mitte 2008 hatte eine Studie ein erstaunliches Schwächeln des Marktführers Nokia bei der jugendlichen Zielgruppe festgestellt. Und der Trend hält offenbar nach wie vor ungemindert an: Eine aktuelle Studie “Global Habbo Youth Survey Brand Update 2009 (GHYS)” hat bei einer Befragung von immerhin 112.000 Jugendlichen aus 30 Ländern festgestellt, dass Nokia zwar noch die beliebteste Handy-Marke ist, aber rasant an Zuspruch verliert.


Forscher wollen Mini-Brennstoffzellen in Mobiltelefonen Forscher der Universität Illinois haben eine erste voll funktionale Miniatur-Brennstoffzelle erfunden, mit der sie hoffen, künftig mobile Endgeräte betreiben zu können. Die aktuelle Version der Brennstoffzelle soll laut einem Bericht auf inside-handy.de nur noch Abmessungen von drei mal drei Millimetern und eine Höhe von einem Millimeter haben. Sie produziere 0,7 Volt Spannung und 0,1 Milliampere Stromstärke. Mit einer Tankfüllung arbeite das System über 30 Stunden lang.


Jailbreak für iPhone 3G ermöglicht Nutzung von Fremdsoftware Die neue Version der PWNAGE-Software ermöglicht es, auch das iPhone 3G für Fremdapplikationen freizuschalten. Dies wird möglich, indem die Software den alten Installer komplett durch ein Programm namens „Cydia“ ersetzt. Viele Programme sind allerdings derzeit noch nicht verfügbar – diese müssen erst für die neue Firmware umgeschrieben werden. Ironischer Weise bietet also derzeit der AppStore von Apple mehr Tools als durch den Jailbreak an Fremdsoftware verfügbar wird. Nicht möglich ist zudem weiterhin das Aufheben des SIM-Locks.