Sonido Herren (Modell 2018) Produktbild
Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 16,2 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Batavus Sonido Herren (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 25

    „Das Batavus ‚Sonido‘ ist ein Allrounder im modernen Urban-Bike-Design, das mit sinnvollen Details bei täglichen Stadtfahrten und auf Genuss-Touren begeistert.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Batavus Sonido Herren (Modell 2018)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Federung Keine Federung
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 16,2 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Alfine 8 Gang
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Batavus Sonido Herren (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter batavus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Glücksbringer

World of MTB - Für das klassische Tourengelände ist die Wahl des 2.2er Conti X-King empfehlenswert, wer mehr auf Trails unterwegs ist, könnte durchaus auf einen voluminöseren Reifen wechseln. Cannondale hat das Trigger bereits seit 2013 im Programm. Damals hat es, noch mit Aluminium-Rahmen, bei uns den Testsieg in der Klasse der 29er AllMountains eingefahren. Seit letztem Jahr gibt es das Modell auch mit Carbon Rahmen, wodurch man das Gewicht leicht senken konnte. …weiterlesen

Wachablösung

World of MTB - Im Sprint bringen kräftige Fahrer bei dicken Gängen den Hinterbau an seine Grenzen, was sich weniger im Fahrverhalten, aber durch Ghost-Shifting an der Kurbel bemerkbar macht. "Das System bist du" - Corratec verspricht mit seinem Inside Link ein Bike, das sich auf den Fahrer einstellt. Das Bike Die Anforderungen von Corratec an ihr neues Bike waren klar. Es sollte ein reines Race-Fully werden, und entsprechend sollte es auch für diesen Einsatzbereich optimiert sein. …weiterlesen

Natur pur TransZypern

aktiv Radfahren - Den Schwarzwald Zyperns fast zum Greifen nah und seine Bergsträßchen, aufblitzende Staudämme und Dörfer so deutlich zu sehen, lässt mein Herz vor Freude pochen. Kalimera - Willkommen auf Zypern: Ein freundlich-kultiviertes Entree erwartet mich im "Columbia Beach" Hotel in Pissouri Bay, mein Ausgangspunkt im Süden. Von hier aus will ich einen ovalen Kreis über die Insel ziehen: Zunächst nach Osten. Dann nordwestlich einen Halbkreis um den Olympus, mit 1.951 Meter die höchste Erhebung des Troodos. …weiterlesen

Die Schöne ... und das Biest

aktiv Radfahren - Hätten Sie gedacht, dass ein Liegedreirad eine solche Geschichte erzählen kann? Info HP Velotechnik Scorpion-Reihe Rahmen: Aluminium 7005-T6; Dämpfer: DNM, DT; Sitz: ErgoMesh, ErgoMesh HS, BodyLink: Sitzauflage: EVA oder AirFlow; Hüftstützen, Kopfstützen; Felgen: Aluminium Hohlkammer; Reifen: Schwalbe Marathon Racer, Marathon Plus, Big Apple; Scheibenbremsen: mech. Avid und hydr. Magura; Parkbremse; …weiterlesen

Ab in den Wald!

RennRad - Einzig der Sattel war manchem Testfahrer zu unkomfortabel. Der Newcomer Circle bietet eine tadellose Vorstellung und überzeugte bei Detailreichtum, Ausstattung und Fahreigenschaften. Ausprobieren! CUBE X-Race Comp Cube Bikes macht sich im Rennsport seit Jahren einen hervorragenden Namen. Die Erfahrungen aus diesem Bereich fließen direkt in die Entwicklung neuer Produkte ein. Der Rahmen ist toll verarbeitet und überzeugt mit praxisgerechten Details. …weiterlesen

Schnelles Vergnügen

aktiv Radfahren - Das Feld der Testkandidaten ist so spannend wie selten: Elf Rennräder und zwei Fitnesskandidaten stehen am Start. Innerhalb der Kategorie Rennräder lassen sich vier Unterkategorien bilden: 1. klassische Asphaltrenner, 2. Gravelracer für Straße und Schotter, 3. Cyclocross- oder Radquerfeldeinräder mit Ganzjahresoption, 4. der Randonneur, ein Reiserennrad. Auch monetär gibt es im Test einen "Rundumschlag": Die Preisspanne der Testräder reicht von 999 Euro bis zu 5.454 Euro. …weiterlesen

Die machte echt Lust auf die Saison

aktiv Radfahren - Knapp 50 000 Zuschauer zählte die Messe. Nächstes Jahr (27.2.–1.3.09) werden es deutlich mehr sein, Erfolg spricht sich herum. Hier sind Besucher „frisch, aufnahmefähig, neugierig“, resümiert ein Branchenkenner, der die „Fahrrad Essen“ mit anderen Frühjahrs-Schauen vergleicht. Keine Frage: Sie hat das Potential, die größte Endverbrauchermesse Deutschlands zu werden! 1. Fetzige Trialshows des „RadClub/Bikes in Motion“-Teams zogen die Zuschauer in ihren Bann. …weiterlesen