Asus ML248H 3 Tests

Befriedigend

3,0

3  Tests

0  Meinungen

Befriedigend (3,0)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Dis­play­größe 24"
  • Panel­tech­no­lo­gie TN
  • Mehr Daten zum Produkt

Asus ML248H im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Kennzeichen positiv: geringe Leistungsaufnahme, Display lässt sich seitlich drehen.
    Kennzeichen negativ: kein DVI-Eingang, Rot leicht orangestichig.“

    • Erschienen: 15.03.2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    „... Von vornherein ist klar: Der Asus ML248H ist nicht die richtige Wahl für die professionelle Grafikbearbeitung oder andere Aufgaben, bei denen es auf Farbtreue ankommt. Wer einen Monitor für diese Einsatzgebiete sucht, sollte sich bei den Modellen mit VA- oder IPS-Panel umsehen. Das beim ML248H verbaute TN-Panel ist sobald ein gewisses Maß an Professionalität gefordert wird für solche Arbeiten aufgrund der hohen Blickwinkelabhängigkeit, der geringen Farbraumabdeckung und der limitierten Farbabstufungen schlicht ungeeignet. ...“

    • Erschienen: 18.12.2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Erfreulich ist zudem, dass der 24-Zöller nicht nur schick aussieht, sondern auch etwas auf dem Kasten hat. Die Messungen liefern beinahe durch die Bank erstklassige Werte ab, von der Homogenität einmal abgesehen, aber das fällt subjektiv erfreulicherweise kaum auf. Das eigentliche Highlight ist aber der Diät-Stromhunger des 24-Zöllers. 15,7 Watt sind ein sensationell niedriger Wert – das würden wir gerne häufiger sehen.“

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Asus ML248H

zu Asus ML248H

  • Asus ML248H Monitor

Einschätzung unserer Redaktion

Extra­va­gante Optik, klasse Leis­tung

In Sachen Design sticht der ML248H aus der Masse der Monitore sichtlich heraus – ob positiv, muss allerdings jeder für sich entscheiden. Dabei hat das extravagante Standfußkonzept, das aus zwei miteinander verschraubten, kreisrunden Ringen besteht, auch einen großen Vorteil. Denn als einer der wenigen Monitore aus dem Consumer-Bereich, der nicht explizit für den Büroeinsatz konzipiert ist, kann der Asus auch zur Seite gedreht werden.

Diese Option mag zwar im privaten Bereich vielleicht weniger als eine Bereicherung empfunden werden, steht der Asus aber zum Beispiel auf einem Verkaufstresen, ist sie recht sinnvoll und praktisch. Doch der Monitor beschränkt sich nicht darauf, lediglich extravagant zu sein. In Tests hat er mittlerweile auch bewiesen, dass er das Leistungspotenzial für einen guten Allrounder besitzt.

Die Bilddarstellung zum Beispiel fällt, wovon sich die kritischen Tester von HardwareLuxx mit eigenen Augen überzeugen konnten, „knackscharf“, lebendig und mit einem hohen Kontrast aus. Eine farbkritische, neutrale Farbdarstellung ist mit dem Bildschirm zwar nicht zu erreichen, trotzdem mache der Asus rein subjektiv einen sehr angenehmen Eindruck. Wie so häufig bei TN-Panels lässt allerdings die Blickwinkelstabilität zu wünschen übrig. An den Bildrändern wird der Monitor sichtbar dunkler, die Randschatten fallen aber nur bei seitlichen Einblickwinkeln negativ ins Gewicht – wer direkt vor dem Bildschirm sitzt, kann mit dem Manko sicherlich gut leben.

Eine hohe Helligkeit qualifiziert den Bildschirm ferner für den Einsatz in hellen Räumen, auf der anderen Seite kann diese auch so weit heruntergedimmt werden, dass ein für die Augen angenehmes Arbeiten bei Dunkelheit noch möglich ist. In einem Test der Fachzeitschrift „c't“ wiederum wird die schnelle Reaktionszeit des Asus besonders lobend hervorgehoben. Sie geht auf das Konto der Overdrive-Funktion, die manchmal auch über das Ziel hinausschießt. Sie kann allerdings auch in fünf Stufen geregelt oder sogar komplett deaktiviert werden – besonders Spieler werden dies gerne hören, denn diese Option besteht nicht bei allen Bildschirmen.

Zu allem Überfluss benötigt der Asus auch noch ungemein wenig Strom, das verbaute LED-Backlight erledigt seinen Job also genau so, wie man es von ihm erwartet – auch dies ist nicht bei allen LED-Monitoren der Fall. Fazit: Gutes Bild, schnelle Reaktion, ein extravagantes und zugleich praktisches Design, sparsame Betriebskosten – wem diese Eigenschaften zwischen 250 und 260 Euro (Amazon) wert sind, kann sich den Asus ohne Bedenken als Allrounder auf den Schreibtisch oder ins Wohnzimmer stellen – denn die Wiedergabe von Bildsignalen, die ihm von externen HD-Geräten zugespielt werden, beherrscht das Gerät laut „c't“ ebenfalls bravourös.

von Wolfgang

Fachredakteur im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2008.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Asus ML248H

Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 24"
Paneltechnologie TNinfo
LED-Backlight vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 90LMB2101Q00061C

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf