MeMO Pad 10 (ME103K) Produktbild
  • Befriedigend

    2,6

  • 3 Tests

359 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Dis­play­größe: 10,1"
Arbeitsspei­cher: 1 GB
Betriebs­sys­tem: Android
Akku­ka­pa­zi­tät: 5070 mAh
Gewicht: 525 g
Mehr Daten zum Produkt

Variante von MeMO Pad 10 (ME103K)

  • MeMO Pad 10 (ME103K-1B008A) MeMO Pad 10 (ME103K-1B008A)

Asus MeMO Pad 10 (ME103K) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,1)

    Platz 4 von 7

    „Plus: Alltagstaugliche Performance; Gute Verarbeitung.
    Minus: Schwaches Display; Kamera unter dem Standard.“

    • Erschienen: Juli 2015
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3,02)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Getestet wurde: MeMO Pad 10 (ME103K-1B008A)

  • „gut“ (2,1)

    Platz 10 von 10

    „Plus: Günstiger Einstiegspreis; DLNA und Miracast.
    Minus: Performance nur Durchschnitt; Display unscharf und spiegelnd.“


    Info: Dieses Produkt wurde von SFT-Magazin in Ausgabe 8/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Asus MeMO Pad 10 (ME 103K)

  • Asus ME103K-1B008A 25,65 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Qualcomm Snapdragon S4, 1,

Kundenmeinungen (359) zu Asus MeMO Pad 10 (ME103K)

3,8 Sterne

359 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
151 (42%)
4 Sterne
101 (28%)
3 Sterne
36 (10%)
2 Sterne
29 (8%)
1 Stern
43 (12%)

3,8 Sterne

359 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Asus MeMO Pad 10 (ME 103K)

Unsere Ein­schät­zung

img_user

Für wen eignet sich das Tablet?

Das MeMO Pad 10 mit der Modellnummer ME103K ist ein Einstiegsgerät für den Einsatz in den heimischen vier Wänden. Dank der Bildschirmdiagonale von 25 cm kann man mit ihm bequem surfen, mailen und Videos gucken. Der Akku hält mit maximal 9,5 Stunden auch bei längeren Sitzungen stets durch. Mobilnutzer werden mit dem Gerät aber nicht glücklich: Unterwegs kommt man mit dem MeMO Pad nur per WLAN-Hotspot ins Internet.

img_qualitaet

Wie sieht es mit der Qualität aus?

Angesichts der UVP von unter 200 EUR kann man natürlich kein High-End-Gerät erwarten. Trotzdem sorgt ein halbwegs moderner Quadcore-Prozessor für genug Leistung für normale Anwendungen wie E-Mail, Facebook und Co. Aufgrund des knappen Arbeitsspeichers verträgt es aber nicht viele Anwendungen gleichzeitig. Die Auflösung des Bildschirms ist nicht mehr zeitgemäß, dafür ist er aber blickwinkelstabil. Die moderaten 16 GB Speicherplatz lassen sich per SD-Karte erweitern.

img_preis-leistung

Wie verhalten sich Preis und Leistung?

Mehr kann man für unter 200 EUR kaum erwarten. Zu diesem erschwinglichen Kurs erhält man ein Gerät, das beim gemütlichen Surfen auf der Couch seinen Dienst tadellos verrichtet. Wer hochauflösende Videos streamen oder hin und wieder ein 3D-Spielchen wagen möchte, sollte sich in höheren Preisregionen ab 300 EUR umsehen.

Asus MeMO Pad 10 (ME 103K)

Die Kopie der Kopie

Wie das Online-Magazin areamobile.de berichtet, bringt der taiwanische Computerexperte Asus pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2014 ein neues Tablet in den Handel, das auf die Bezeichnung MeMO Pad 10 (ME103K) horcht. Dabei handelt es sich um einen alten Bekannten – in doppelter Hinsicht. Denn zum einen ist es die Neuauflage des MeMO Pad 10 von Anfang dieses Jahres, zum anderen war schon jenes Tablet seinerseits die Neuauflage des Pad 300, das Asus 2013 in den Handel gebracht hatte.

Einfaches WLAN-Tablet

Seitdem ist mit jeder neuen Edition der Preis gesunken – und kommt diesmal bei wirklich attraktiven 179 Euro an. Damit gehört das MeMO Pad 10 (ME103K) zur dezidierten Budgetklasse, bei der man schonmal blind zugreifen kann – zumindest, wenn man auch wirklich nur ein einfaches Couch-Tablet sucht. 3G oder 4G sind daher bei diesem Gerät auch nicht vorhanden, der Internetzugang erfolgt ausschließlich via WLAN nach 802.11n. Man muss sich also stets in der Nähe eines Hotspots aufhalten.

Niedrig auflösendes Display, älterer Prozessor

Technisch ist das Gerät nach heutigem Maßstab wirklich sehr schlicht gehalten. So löst das 10,1 Zoll große Display nur 1.280 x 800 Pixel auf, was einer sehr niedrigen Pixeldichte von 149 ppi entspricht. Der Chipsatz wiederum besitzt zwar vier Prozessorkerne, liefert aber nur 1,5 GHz Taktrate – und es handelt sich um den betagten Snapdragon S4 Pro. Der Chipsatz ist auch die einzige wesentliche Änderung, die man gegenüber dem Vorgängermodell ausmachen kann, denn zuvor handelte es sich um einen noch schwächeren Rockchip-Prozessor.

Wird mit Android 4.4 ausgeliefert

Das Asus MeMO Pad 10 (ME103K) besitzt nur 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und dürfte daher bei manchen Aktionen ein wenig träge wirken, echte Ruckler sollte man aber kaum erleben. Für Apps und Medien steht ein Speicherplatz von 16 Gigabyte zur Verfügung, der per microSD-Karte erweitert werden kann. Nur im ersten Jahr gibt es auch einen kostenfreien Cloud-Speicher von zusätzlich 16 Gigabyte. Das Einsteiger-Tablet ist ab sofort im Handel erhältlich und wird dabei immerhin mit der halbwegs aktuellen Android-Version 4.4 KitKat ausgeliefert. Ob es ein Upgrade auf das vor der Tür stehende Android 5.0 geben wird, steht noch nicht fest.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Tablets

Datenblatt zu Asus MeMO Pad 10 (ME103K)

Display
Displaygröße 10,1"
Displayauflösung (px) 1280 x 800 (8:5 / WXGA)
Speicher
Arbeitsspeicher 1 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 4
Prozessorleistung 1,5 GHz
Prozessortyp Snapdragon S4 Pro
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 525 g
Verbindungen
Bluetooth vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Asus MeMO Pad 10 (ME 103K) können Sie direkt beim Hersteller unter asus.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tablets für unter 200 Euro

SFT-Magazin - Auch wenn die Snapdragon-S4-Pro-CPU im MemoPad 10 schon ein älteres Semester ist, sorgt der Quadcore besonders im Spieleeinsatz dennoch für eine erstaunlich flüssige Performance. Da ist es auch zu verschmerzen, wenn sich der Prozessor in den Menüs gelegentlich eine kleine Verschnaufpause gönnt. …weiterlesen

Die besten Tablet-PCs

SFT-Magazin - Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2014 spendierten die taiwanischen Ingenieure dem Asus Memo Pad 10 eine Frischzellenkur, da war das letzte Memo Pad 10 nicht einmal ein Jahr alt. Am Einstiegspreis von 180 Euro wurde nicht gerüttelt, dafür rechnet im Inneren jetzt ein Quadcore-Prozessor der Marke Qualcomm Snapdragon S4 Pro mit 1,5 GHz. Eine klare Verbesserung zum Rockchip-Quadcore-Prozessor mit 1,6 GHz, der die erste Variante befeuerte. …weiterlesen