• Gut 2,2
  • 18 Tests
109 Meinungen
Produktdaten:
Arbeitsspeicher: 1 GB
Auflösung Hauptkamera: 1,2 MP
Betriebssystem: Android
Akkukapazität: 4720 mAh
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Fonepad

  • Fonepad (16 GB) Fonepad (16 GB)
  • FonePad 8 FE380CXG FonePad 8 FE380CXG
  • FonePad 8 FE380CG FonePad 8 FE380CG
  • FonePad 7 FE375CG FonePad 7 FE375CG
  • Fonepad 7 (FE375CXG) Fonepad 7 (FE375CXG)
  • FonePad 7 ME372CL-1A006A FonePad 7 ME372CL-1A006A
  • Mehr...

Asus Fonepad im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,11)

    Platz 9 von 14 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

  • „gut“ (2,1)

    Platz 8 von 14 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „Das Fonepad kombiniert Smartphone und Tablet in einem Gerät. Wer sich kein 7-Zoll-Tablet ans Ohr halten will, kann natürlich auch über ein Bluetooth-Headset telefonieren. Weitere Besonderheit: Hier kommt nicht wie sonst üblich ein ARM-, sondern ein einkerniger Intel-Atom-Prozessor zum Einsatz. Die Performance ist insgesamt nur mäßig, starke Spieglungen nerven. Als Multifunktionsgerät dennoch nicht uninteressant.“

  • „befriedigend“ (2,74)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Platz 4 von 10 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „Pro: Telefonfunktion; geringes Gewicht; günstiger Preis.
    Contra: keine Fotokamera; Bildschirm nicht sehr hell.“

  • „befriedigend“ (2,74)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Platz 4 von 10 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „... Im Fonepad sitzt kein ARM-, sondern ein Atom-Prozessor von Intel: Das fällt kaum auf, weil sich das Tablet recht flüssig bedienen lässt und bis auf wenige Ausnahmen alle Apps funktionieren. Auch seine Akkulaufzeit ist ordentlich ... Allerdings erkennen Sie unter freiem Himmel auf dem nicht besonders hellen Display nicht mehr viel: Der spezielle Outdoor-Modus dreht die Leuchtdichte höher, nagt aber an der Akkulaufzeit. ...“

  • „befriedigend“ (368 von 500 Punkten)

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    Ausdauer: „überragend“ (74 von 75 Punkten);
    Ausstattung: „befriedigend“ (111 von 150 Punkten);
    Handhabung: „gut“ (142 von 175 Punkten);
    Messwerte: „mangelhaft“ (41 von 100 Punkten):

  • 4 von 5 Sternen

    Platz 3 von 7 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „Plus: Kann auch telefonieren.
    Minus: Intel-Prozessor macht unter Umständen Probleme.“

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „... Das Fonepad ist zwar weder das günstigste 7-Zoll-Tablet mit UMTS noch das schnellste, doch der Kompromiss zwischen Preis und Leistung überzeugt bei den meisten Aufgaben. ...“

  • „gut“ (2,47)

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „... Das Asus Fonepad (230 Euro) ist ein universell einsetzbarer Preisbrecher mit langer Akkulaufzeit. Der Clou: Man kann damit sogar telefonieren.“

    • Erschienen: September 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (85%)

    Getestet wurde: FonePad 8 FE380CG

    • Erschienen: September 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (86%)

    Getestet wurde: FonePad 7 FE375CG

  • „befriedigend“ (368 von 500 Punkten)

    Platz 3 von 3 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „Plus: überragende Ausdauerwerte; Spitzen-Sende- und Empfangsleistungen im GSM-Netz; Rückrufeinleitung als IP-Telefonat
    möglich (Zusatzsoftware); großes Display; gute Tablet-Handhabung.
    Minus: unhandlich als Smartphone; mäßiges Display; nur Frontkamera; nur ein Lautsprecher; wird ohne Headset geliefert.“

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“

    Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

  • „gut“ (2,0)

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    „Plus: Leicht und handlich; Scharfe Bildqualität.
    Minus: Nervige Spiegelungen; Mäßige Systemleistung.“

    • Erschienen: Mai 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

    • Erschienen: April 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (86%)

    Getestet wurde: Fonepad (16 GB)

Kundenmeinungen (109) zu Asus Fonepad

3,4 Sterne

109 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
41 (38%)
4 Sterne
19 (17%)
3 Sterne
14 (13%)
2 Sterne
15 (14%)
1 Stern
20 (18%)

3,4 Sterne

109 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Fonepad (16 GB)

Das Tablet, das gerne ein Tele­fon wäre

Smartphones und Tablet-PCs wachsen immer mehr zusammen. Während Tablets im Allgemeinen bei 7 Zoll Bilddiagonale beginnen, haben sich die Smartphones nach und nach bis hin zu Übergroßen von 5,5 oder sogar 6,0 Zoll entwickelt. Die Lücke ist also kaum noch der Rede wert. Und so erstaunt es vielleicht weniger, dass mit Asus nun das erste Unternehmen auch diese Lücke schließt. Das Asus Fonepad ist nämlich genau genommen ein 7 Zoll großes Tablet, mit dem man auch telefonieren kann.

Ganz "normale" Telefonie über das Mobilfunknetz

Und damit ist nicht die Internettelefonie via Skype oder ähnlicher Dienste gemeint. Nein, das Fonepad besitzt tatsächlich ein GSM- und 3G-Modul, welches nicht nur Datentraffic, sondern auch Sprachtraffic übertragen kann. Das heißt: Mit dem Gerät kann ganz normal telefoniert werden – sofern man in diesem Zusammenhang von „normal“ sprechen mag. Ans Ohr werden sich das Fonepad vermutlich nur die Wenigsten halten, doch mit einem Headset soll es sich ersten Tests zufolge ganz hervorragend telefonieren lassen. Die Sprachqualität wird als einwandfrei bezeichnet.

Schwacher Chipsatz

Etwas seltsam ist, dass Asus dann kein Headset beilegt – ein Fauxpas, der angesichts dieses Experimentes völlig unverständlich erscheint. Und auch ansonsten zeigt sich Gerät als typischer Spagat zwischen zwei Welten. Als Smartphone wird man das Fonepad vermutlich kaum noch bezeichnen mögen, eher als Tablet, mit dem man praktischerweise auch noch telefonieren kann. Angesichts dessen ist es erstaunlich, dass nur auf einen Single-Core-Chip von Intel (Z2420) gesetzt wird, der sonst Smartphones vorbehalten ist, die zudem nicht so sehr aufs Gaming ausgerichtet sind wie ein Tablet.

Aber gute Ausstattung

Die Leistung wird in Vergleichen daher auch als durchwachsen bezeichnet, zumal sie noch etwas schwächer ausfallen soll als bei den ersten Intel-Smartphones. Dank 1 Gigabyte Arbeitsspeicher soll die alltägliche Bedienung des Android-Betriebssystems (Version 4.1) aber flüssig von der Hand gehen. Erfreulich ist wiederum, dass mit GPS, GLONASS und NFC alle möglichen Erweiterungen vorhanden sind, die man sonst auch primär aus der Smartphone-Welt kennt – oder zumindest nicht von billigen Tablets her. Denn das ist das Fonepad letzten Endes: Mit 229 Euro ist es in der unteren Mittelklasse angesiedelt. Es wird also spannend zu beobachten sein, ob hier genügend Leute zugreifen. Zu einem gut ausgestatteten Tablet mit schwachem Chipsatz, das aber die Telefonie erlaubt.

Fonepad (16 GB)

Ers­tes Tablet mit Intel-​Pro­zes­sor

Der taiwanische Computerhersteller Asus plant ein erstes Tablet mit Intel-Chipsatz anstelle des bisher üblichen ARM-Chipsatzes. Das Asus Fonepad genannte Gerät geistert bereits seit einiger Zeit im Internet umher, ist nun aber indirekt offiziell bestätigt worden: Im Global Certification Forum, welches die Datentransfer-Fähigkeiten mobiler Geräte zertifiziert, ist das Tablet seit dem 18. Februar 2013 gelistet. Daher ist auch schon bestätigt, dass das Fonepad neben WLAN auch GSM und UMTS beherrscht.

Intelt-Chipsatz mit einfachem Single-Core

Das heißt, das Fonpad kann auch die Mobilfunknetze für Datenübertragungen nutzen. LTE ist im aktuellen Gerät nicht verzeichnet und dürfte auch unwahrscheinlich sein, denn insgesamt scheint es sich eher um ein Einsteigermodell oder eines für die untere Mittelklasse zu handeln. Der verwendete Intel-Chipsatz ist nämlich der einfache Z2420, der vor allem für Billig-Smartphones entwickelt wurde und sich auf 1,2 GHz Taktrate bei nur einem Prozessorkern beschränkt. Das schränkt die Einsatzmöglichkeiten des Tablets von vornherein ein.

Ausreichend RAM und solide Ausstattung

Immerhin wurde an einen ordentlichen Arbeitsspeicher gedacht. Mit 1 Gigabyte besitzt das Gerät genügend Puffer, um auch mehrere Apps parallel ruckelfrei zu betreiben – trotz des durchaus anspruchsvollen Betriebssystems Android 4.1 Jelly Bean. Bedient wird das Tablet wiederum über ein 7 Zoll großes Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung – nicht übermäßig viel, aber auf diese Bildschirmgröße sicherlich für den Alltag völlig ausreichend. Weitere Features sind sind eine 1,2-Megapixel-Frontkamera, eine 3-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und wahlweise 8, 16 oder 32 Gigabyte interner Speicher, die noch per microSD-Karte erweitert werden können.

Für diese Gerätegröße angenehm üppiger Akku

Bemerkenswert ist auch der starke Akku des Tablets. Mit seinen 4.270 mAh Nennladung liefert er genügend Saft, um mit Sicherheit für ordentliche Ausdauerzeiten zu sorgen. Generell braucht man sich da wohl wenig Sorgen machen: Asus hat in der Vergangenheit wiederholt bewiesen, die wohl ausdauerndsten Tablets am Markt herzustellen. Unbekannt ist indes noch, wann das Gerät vom Unternehmen offiziell präsentiert werden soll – eventuell auf dem kommenden Mobile World Congress 2013?

Fonepad (16 GB)

Ein Nexus 7 mit Intel-​Pro­zes­sor?

Ende Dezember 2012 sind erstmals Informationen über ein Asus-Tablet mit Intel-Prozessor im Internet aufgetaucht. Nun scheinen sich die Gerüchte zu bestätigen. Immer mehr Medien berichten über ein Asus MeMO Pad ME371MG, welches mit dem Intel-Chipsatz Atom Z2420 laufen soll. Als Prozessorleistung stehen 1,2 GHz im Raum. 1 Gigabyte Arbeitsspeicher soll den Chipsatz bei seiner Arbeit unterstützen. Das Interessante: Die Modellnummer ähnelt stark derjenigen des Asus Nexus 7 (ME370).

Intel Z2420 und IPS-Panel

Daher wird nun darüber spekuliert, ob wir zum ersten Mal ein Nexus-Modell mit Intel-Chipsatz sehen werden. Es könnte natürlich auch einfach sein, dass Asus auf eigene Faust einen Nachfolger für den Verkaufsschlager in Arbeit hat und diesen dann ganz normal als MeMO-Pad verkauft. In jedem Fall darf man sich wieder auf ein sehr gut ausgestattetes Gerät freuen, denn die Rede ist auch von einem 7 Zoll großen IPS-Display mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung und 16 Gigabyte internem Speicher.

Unterstützung für Mobilfunknetze

Das „G“ in der Modellnummer impliziert ferner, dass das neue Tablet neben WLAN und Bluetooth auch ein 3G-Modem, also Unterstützung für Datentransfers über die Mobilfunknetze, bieten wird. Auch ein GPS-Empfänger soll Teil der Ausstattung sein, darüber hinaus hat ein auf Picasa gefundenes Foto nachgewiesen, dass das neue Tablet mit einer 3-Megapixel-Kamera ausgestattet sein wird. Unbekannt ist dagegen noch, ob der interne Speicher schließlich noch per microSD-Karte erweiterbar sein wird – denn das ist bislang die große Achillesferse des aktuellen Nexus-Modells.

Verkaufspreis wie beim Nexus 7

Als Verkaufspreis machen zwischen 199 und 249 Euro die Runde, das Asus MeMO Pad ME371MG würde damit im gleichen Segment angesiedelt wie das Nexus 7. Wann es genauere Informationen zu verkünden gibt, ist noch unbekannt. Eigentlich hatten viele bereits für die CES 2013 in Las Vegas Anfang Januar mit einer Ankündigung gerechnet. Doch der Termin ist nun verstrichen und von Asus gibt es bisher keinen Mucks. Es bleibt also spannend.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Weiterführende Informationen zum Thema Asus Fonepad können Sie direkt beim Hersteller unter asus.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alle 8ung

PCgo 6/2014 - Bisher konnten Tablets mit Windows 8.1 nur einen kleinen Teil des wachsenden Tablet-Markts erobern, vor allem, da es einen Trend zu kleinen und günstigen Tablets gibt, den Windows-Geräte bisher nicht bedienen konnten. ...Testumfeld:Es wurden 5 Tablets getestet und 1 x mit „sehr gut“ sowie 4 x mit „gut“ bewertet. …weiterlesen

Typfrage

connect 5/2014 - Windows auf dem Tablet ist en vogue: Die Geräteauswahl wird beständig breiter. Wird sie auch besser? Wir haben drei 8-Zöllern namhafter PC-Hersteller auf den Zahn gefühlt.Testumfeld:Drei Tablets befanden sich im Vergleich und erhielten 2 x die Bewertung „gut“ und 1 x „befriedigend“. Ausdauer, Ausstattung, Handhabung und Messwerte dienten als Testkriterien. …weiterlesen

Ersteindruck

Android Magazin 4/2013 (Juli/August) - Während der Vorführung am Mobile World Congress erwies sich das Gerät jedoch als sehr unzuverlässig, zeitweise war die Mehrheit der Demogeräte unbrauchbar. Außerdem fehlt auch hier ein Eingabestift. ASUS Fonepad Das Tablet, das immer ein Handy sein wollte Das auf Intel-Technologie basierende Asus Fonepad ist ein sieben Zoll großes Tablet, das - anders als die meisten Konkurrenten - volle Telefonfunktionen mitbringt. …weiterlesen

Kleiner ist feiner

connect 7/2013 - Wer ein handliches Android-Tablet sucht, kann die Recherche einstellen - ein besseres liefert derzeit keiner. Asus Fonepad Schnäppchenjäger aufgepasst: Das Tablet mit Telefonfunktion und guter Software ist eine günstige All-in-one-Alternative. Nach dem Padfone kommt das Fonepad. Während Asus beim Padfone Smartphone und Tablet-Dock miteinander kombiniert, tritt das Fonepad als klassisches Tablet mit zusätzlicher Hörmuschel - heute Headspeaker genannt - dem Trend zum Zweitgerät entgegen. …weiterlesen

Asus Fonepad

connect 5/2013 - Mit dem Fonepad bietet Asus ein preiswertes 7-Zoll-Tablet mit Mobilfunk-Funktionen.Ein Tablet-PC befand sich auf dem Prüfstand. Das Produkt erreichte 4 von 5 möglichen Punkten. Bewertungskriterien waren Ausstattung und Handhabung. …weiterlesen

Der große Tablet-Guide

PAD & PHONE 12/2013-1/2014 (Dezember/Januar) - Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 28 Tablet-PCs, darunter 14 Modelle mit Bildschirmdiagonalen von 7 bis 8 Zoll und 14 Geräte mit 8,9 bis 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale. Es wurden Endnoten von „sehr gut“ bis „befriedigend“ vergeben. …weiterlesen

ASUS Fonepad - Kompaktes Tablet, riesiges Smartphone

notebookinfo.de 4/2013 - Ein Tablet wurde geprüft. Die Endnote lautete „gut“. Als Testkriterien dienten Erster Eindruck, Eingabegeräte, Lautsprecher, Software und Zubehör, Anschlüsse, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Display, Temperatur, Akku und Energieverbrauch sowie Verarbeitung. …weiterlesen

Asus Fonepad im Hands-on: als Tablet beeindruckend, als Smartphone gewöhnungsbedürftig

CNET.de 5/2013 - Geprüft wurde ein Tablet-PC, welches sich ebenfalls als Handy nutzen lässt. Eine Endnote wurde nicht vergeben. …weiterlesen

Asus Fonepad ME371MG Tablet

notebookcheck.com 4/2013 - Ein Handy befand sich im Einzeltest. Die Endnote lautete „gut“. Als Testkriterien dienten Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Display, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke und Eindruck. …weiterlesen