• Sehr gut 1,3
  • 4 Tests
  • 5 Meinungen
Sehr gut (1,3)
4 Tests
ohne Note
5 Meinungen
Typ: High-​Res-​Player
Gewicht: 205 g
Schnittstellen: Digi­tal (optisch), 3,5 mm Klinke, USB
Ausstattung: Dis­play, Blue­tooth, WLAN
Mehr Daten zum Produkt

Astell & Kern AK300 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (Spitzenklasse)

    „Der AK300 bietet High End Klang und umfangreiche Nutzungsmöglichkeiten durch Anschlussvielfalt und Netzwerk-Anbindung. Mit spannenden Peripheriegeräten für Musiker wie Hifi-Enthusiasten lässt sich sein Einsatzspektrum deutlich erweitern.“

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 89%

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    „Klasse Konzept, klasse Klang, vielseitige Funktionen. Den Zugang zu Streaming-Diensten sollte A&K rasch nachrüsten – und über die Garantiezeit nachdenken.“

  • ohne Endnote

    54 Produkte im Test

    „... Die Koreaner haben mit ihrer 300er-Serie ein komplettes System entwickelt, das jedem Audiophilen das Wasser im Mund zusammen laufen lassen sollte. Zentrum des Angebots ist der AK 300, ein Player, der nahezu jedes erdenkliche Format abspielt. ... Im Inneren des AK 300 arbeitet der High-End-Digital-Analog-Wandler AKM 4490, der jede Feinheit und jedes Detail einer Aufnahme hörbar macht. ...“

    • Erschienen: Oktober 2017
    • Details zum Test

    86,3 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „sehr gut“

Kundenmeinungen (5) zu Astell & Kern AK300

4,7 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (80%)
4 Sterne
1 (20%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Astell & Kern AK300

Typ High-Res-Player
Speichermedium
  • Flash-Speicher
  • Speicherkarte
Gewicht 205 g
Schnittstellen
  • USB
  • 3,5 mm Klinke
  • Digital (optisch)
Ausstattung
  • WLAN
  • Bluetooth
  • Display
Speicherkapazität 64 GB
Akku- / Batterietyp Lithium Polymer
Abmessungen B x T x H 75,15 x 15,45 x 112,4 mm
Wiedergabeformate
  • OGG
  • WAV
  • WMA
  • AAC
  • AIFF
  • FLAC
  • DSD
  • PCM
Displaygröße 4"
Videofähig fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Astell & Kern AK 300 können Sie direkt beim Hersteller unter astell-kern.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hohe Erwartung

MP3 flash 3/2008 - In unserer Topklasse erreichen aber immerhin die vier Kandidaten von iRiver, MPIO, Sony und Trekstor die Note „sehr gut“. Mit der zuschaltbaren „Digital Sound Enhancement Engine“ DSEE setzt Sony noch eins oben drauf, da diese Technik u.a. bei der Datenreduktion verloren gegangene Musikanteile rekonstruiert. Den dritten Klangeinfluss üben Kopfhörer aus. CMX, Sony, Packard Bell, und Teac liefern In-Ohr-Hörer mit, die durch Druckkammer-Bildung im Gehörgang einen definierten Bass erzeugen. …weiterlesen

Musik am Lenker

aktiv Radfahren 6/2009 - Musik am Lenker Dank p praktischem Lenkerhalter ist der Tommyca MP3-Player mit Radio-Funktion Ra schnell an jeden Fahrradtyp montiert. Das Einklick Einklicken des wertig wirkenden Musik-Geräts braucht Feinfühligkeit, der Sitz des Soundsystems ist dann aber sicher. …weiterlesen

Gefahr für den Primus? T-Online startet durch

MAC LIFE 5/2005 - Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen besonders erfolgreich bei den Top Ten Single Charts, wo die Preise pro Song zwischen 0,99 und 1,59 Euro kosten und sich in der Höhe an die Preisgestaltung des iTunes Music Store anlehnen. Die Player werden von dem Düsseldorfer Hersteller Maxfield in zwei Ausführungen gefertigt. Die Variante eins des Max P-X kann mit einer Speicherkapazität von vier Gigabyte ca. 2500 Titel im WMA-Format speichern, und wird 199 Euro kosten. …weiterlesen

Walkman für rauschfreie Musik

E-MEDIA 3/2014 - Unterhalb der Lautstärkenwippe auf der Seite findet man 3 Tasten zur Steuerung des Musikplayers (nächster Track, Play/Pause, vorheriger Track), mit denen man auch bei ausgeschaltetem Bildschirm Songs stoppen oder überspringen kann. …weiterlesen

Taschenspieler

Computer Bild 24/2010 - Er klang schrill und lieferte etwas wenig Höhen, ein guter Nachrüst-Kopfhörer ist deshalb Pflicht. Die Qualität des Bildschirms war in Ordnung, Videos sahen ordentlich aus. Dazu gibt’s nette Extras: per Mini-SD-Kartenschacht lässt sich der Speicher erweitern, der eingebaute Lautsprecher taugt aber allenfalls zum Vorführen kurzer Videos. Die etwas trägen Reaktionen des Touchscreens* und umständliche Menüs erschweren die Bedienung. …weiterlesen

Kleine Giganten

AUDIO 8/2005 - Lediglich die gut gemeinten, aber sehr sensiblen Touchpads sind Geschmackssache. MPIO HD 300 Der MPIO ist der Player der Superlative. Leider sind diese bis auf den Preis – er ist der günstigste 20-GB-Player im Test – allesamt negativ: die umständlichste Bedienung über eine Kombination von eigenwilligen Drucktasten und berührungsempfindlichen Schaltflächen, eine absolut mäßige Verarbeitung – und zu alldem gesellt sich noch ein äußerst magerer Klang. …weiterlesen