• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Voll­ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Argon Audio SA1 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Stärken: ausgewogener Klang mit guter Bassabstimmung; einwandfrei verarbeitet; angenehme Haptik; Bluetooth mit aptX HD; Phono-MM-Eingang; Auto Sense schaltet Verstärker automatich ein, wenn Signal anliegt.
    Schwächen: nicht netzwerkfähig.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

SA1

War­mer, sau­ber Sound, Plas­tik-​Gewand in hüb­scher Optik

Stärken

  1. warmer Klang mit klaren Mitten und Höhen
  2. sauberer, kräftiger Bass trägt gleichzeitig nicht zu dick auf
  3. einfaches, ansprechendes Design, präzise verarbeitet
  4. gute Schnittstellenaussstattung, Bluetooth inklusive

Schwächen

  1. keine koaxialen Digitaleingänge
  2. Gehäuse aus Plastik, nicht aus Metall
  3. ganz leichte Unschärfe in den Mitten im Vergleich mit sehr teuren Verstärkern

Der Argon SA1 präsentiert sich im sympathisch-zurückhaltenden Gewand, ist stabil konstruiert und obendrein sauber verarbeitet. Die Hülle besteht allerdings aus Plastik und nur die Bodenplatte aus Metall. An Schnittstellen wird fast alles geboten, was man in der Praxis gebrauchen kann: Bluetooth inklusive aptX für bessere Audioqualität, optische Digitaleingänge, Hochpegel-Cinch für analoge Quellen und Phono-In mitsamt Vorverstärker für Plattenspieler. Vermissen könnte man koaxiale Eingänge. Klanglich ist der Amp warm abgestimmt mit deutlichen Mitten, denen es im Vergleich zu hochpreisigen Exemplaren aber ein wenig an „Transparenz“ fehlt, wie der Test bei Fairaudio herausstellt. Das Höhenspektrum gibt er klar wieder, nur in den höchsten Höhen wird’s dünn. Bässe agieren wiederum kräftig, reichen tief in den Frequenzkeller und tragen gleichzeitig auch nicht zu dick auf. Egal wie laut Sie aufdrehen, zu Verzerrungen kommt es nicht. Eine Fernbedienung ist im Lieferumfang enthalten, sauber beschriftet, eindeutig bezeichnet und mit angenehm großen Tasten bestückt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Argon Audio SA1

Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal 40 Watt an 4/8 Ohm
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Features
Akkubetrieb fehlt
Digitaleingang vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth vorhanden
aptX vorhanden
aptX HD vorhanden
WLAN fehlt
AirPlay 2 fehlt
Internetradio fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX-Front fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) vorhanden
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 22 cm
Tiefe 25,2 cm
Höhe 6,3 cm
Gewicht 2,2 kg
Weitere Produktinformationen: Mit 5-V-USB-Ausgang (z.B. für Chromecast Audio).

Weitere Tests & Produktwissen

Jetzt mit ‚i‘

HiFi einsnull 6/2011 - Eine zweite klangverändernde Möglichkeit ist das Umschalten des digitalen Filters. Zwei Filter bietet der iNovadafür an: Eins heißt NOS (Non-Oversampling) und das andere NAL (Non-Aliasing). NOS verarbeitet die Musiksignale in ihrer nativen Auflösung, NAL sorgt für ein vorheriges Upsamling auf 192 kHz/24 Bit. Klanglich bin ich am No-Oversampling-Filter hängengeblieben, das mir doch natürlicher erschien und einen echter wirkenden Raum bot. …weiterlesen

XXL

Klang + Ton 2/2009 - So richtige Stolperfallen habe ich keine gefunden; lediglich ein paar Kleinigkeiten könnte man besser dokumentieren. So ist nicht ohne Weiteres ersichtlich, wo die Windungsanfänge von Aus- und Eingangsübertrager liegen, so dass man im schlimmsten Fall einen Verstärker baut, der die absolute Phase dreht. Apropos Eingangsübertrager: Jener nämlich verhilft dem Verstärker zu einem echt symmetrischen Eingang, der logischerweise per XLR-Buchse beschickt werden will. …weiterlesen

Hansdampf

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2008 - Gemach, lieber Vitus. Phonovorstufen haben wir selbst genug, und wenn wir (noch) keine von dir bekommen, dann klemmen wir eben ein paar bewährte Preziosen an. Gerne auch symmetrisch, dann kann der CD-Player am Cincheingang versauern ... International gibt‘s die Produkte von Vitus Audio schon länger, und der Umstand, dass Deutschland als der europäische Schlüsselmarkt nun dazugekommen ist, wird einem Umstand sicherlich nicht zuträglich sein: der Lieferbarkeit. …weiterlesen

Neue Aspekte

stereoplay 10/2007 - Der Rotel hingegen bewies, dass man auch in dieser Preisklasse einen sehr guten MM-Eingang bieten kann. Er zeigte als einziger dieses Testfelds, wie gut Schallplatten tönen können. Denn er vermittelte natürliche Klangfarben, präsentierte einen satten, aber dennoch konturierten Bass und ließ die Spielfreude nicht zu kurz kommen. Ein gutes Beispiel dafür war Josh Rousse mit „Giving It Up“ („Subtitulo“ / Bedroom Classics). …weiterlesen