Arcam Solo Movie 5.1 (2016) 2 Tests

(AV-Receiver mit WLAN)

Ø Sehr gut (1,1)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Blu-​ray-​Recei­ver, AV-​Recei­ver
Audiokanäle: 5.1
Bluetooth: Ja
WLAN: Ja
Leistung/Kanal: 75 Watt an 4 Ohm
Anzahl der HDMI-Eingänge: 4
Mehr Daten zum Produkt

Arcam Solo Movie 5.1 (2016) im Test der Fachmagazine

    • AUDIO

    • Ausgabe: 10/2016
    • Erschienen: 09/2016
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 15

    Klangurteil: 92 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    „Plus: Top-Klang, vielfältige Formate abspielbar, guter Streaming-Client, clevere Bedienung per iOS-App.
    Minus: Laufgeräusche beim optischen Laufwerk.“  Mehr Details

    • MODERNHIFI.de

    • Erschienen: 01/2017

    9,3 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

     Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Arcam Solo Movie 5.1 (2016)

Technik
Typ
  • AV-Receiver
  • Blu-ray-Receiver
Audiokanäle 5.1
Empfang
DAB+ vorhanden
Internetradio fehlt
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
AirPlay fehlt
DLNA vorhanden
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
Audio
Wiedergabeformate
  • MP3
  • AAC
  • FLAC
  • WAV
Leistung/Kanal 75 Watt an 4 Ohm
Video
HDR10 fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision fehlt
4K-Upscaling fehlt
3D-ready fehlt
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung fehlt
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 4
Analog
Phono fehlt
AUX (Front) fehlt
Mikrofon fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL fehlt
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR vorhanden
RS232 vorhanden
Smartphonesteuerung fehlt
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 1
Audio-Rückkanal (ARC) fehlt
Analog
Cinch (Pre-Out) fehlt
Cinch (Rec) fehlt
Kopfhörer fehlt
Mehrkanal-Vorverstärker fehlt
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
USB fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger fehlt
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 12 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Sony, Denon und Onkyo liegen vorn

Dass die Blu-ray in den Wohnzimmern der Heimkinofans angekommen ist, sieht man auch an den AV-Receivern, denn mittlerweile beherrscht hier selbst die Einstiegsklasse das Decodieren von HD-Ton. Die Zeitschrift „Audiovision“ hat sieben Geräte ab 300 Euro getestet. Bei den günstigen Modellen bis 450 Euro macht Sony das Rennen, bei den Receivern bis 600 Euro haben Denon und Onkyo die Nase vorn.

Die goldene Mitte

Heimkino 9-10/2017 - Das erlaubt das direkte Bedienen am Receiver und einen schnellen Anschluss von temporären Quellgeräten. Der rund 1.450 Euro teure RX-A1070 ist in Schwarz oder Titan erhältlich und zeigt gegenüber seinem Vorgänger einige Neuerungen. Fangen wir bei so etwas Unscheinbarem wie den Gerätefüßen an, die jetzt in optimierter Form Resonanzen besser dämpfen können. Radiobegeisterte werden sich über die Integration eines DAB+-Tuners sehr freuen. …weiterlesen

H wie HEOS

audiovision 11/2016 - Mit nunmehr 9 integrierten Endstufen befeuert der Denon 7.2.2- und 5.2.4-Boxen-Sets im Alleingang. Dank interner 11.2-Kanalverabeitung sind in Verbindung mit externen Verstärkern auch 7.2.4-Setups möglich. Ungenutzte Endstufen können für Bi-Amping oder weitere Hörzonen verwendet werden, wobei der Receiver in Hörzone 2 und 3 auch Digitalsignale der S/PDIF- und Koaxial-Buchsen wiedergibt; in Zone 2 zudem HDMI-Signale. …weiterlesen

Anlagen der Zukunft

AUDIO 10/2016 - Die Kombination aus einem Universalplayer mit integriertem Mehrkanal-Endverstärker und einem 5.0 -Lautsprecherset mit Fokus auf exzellente Stereo-Wiedergabe ergibt für uns eine echte Anlage der Zukunft. Der Markt bietet hier mehrere Lösungen an. Unsere Wahl fällt auf das britische All-in-One-Gerät Solo Movie 5.1 vom Hersteller Arcam aus Cambridge. Hier steckt Musik drin, im wahrsten Sinne des Wortes. Das Gerät ist dicht gepackt mit feinster HiFi-Technik. …weiterlesen