• Sehr gut 1,1
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,1)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: AV-​Recei­ver
Audiokanäle: 7.1
Bluetooth: Ja
WLAN: Ja
Leistung/Kanal: 200 Watt an 4 Ohm
Anzahl der HDMI-Eingänge: 7
Mehr Daten zum Produkt

Arcam AVR30 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    „Highlight“

    „Arcams neuer AV-Receiver AVR30 glänzt mit überragendem Klang, allen 3D-Ton-Formate, einem hervorragendem Einmess-System und guter Streaming-Ausstattung. Einzig die geringe Anzahl an Endstufen gibt Anlass zu Kritik.“

zu Arcam AVR30

  • Arcam AVR20 Class AB AV Receiver
  • Arcam AVR30 Class G AV Receiver
  • Arcam AVR30 AV-Receiver
  • Arcam Arcam AVR30 - schwarz
  • Arcam AVR30 (Grau) 7.1 A/V Receiver #VB

Einschätzung unserer Autoren

AVR30

Kom­pro­miss­lo­ser Klang für das Heim­kino

Stärken

  1. unterstützt zahlreiche Surround-Formate
  2. sehr viele Ein- und Ausgänge
  3. großes OLED-Display
  4. sehr hochwertiger Klang durch Class-G-Verstärker

Schwächen

  1. kein Front-HDMI
  2. kein HDMI 2.1
  3. extrem teuer

Von Auro3D bis DTS:X findet sich eigentlich nichts, was der AVR30 von Acram nicht wiedergeben könnte. Mit insgesamt 16 Kanälen steht der vollausgestatteten Heimkino-Anlage im Grunde nichts mehr im Weg. Dazu passen auch die rückseitigen Anschlüsse, die unter anderem sieben HDMI-Eingänge sowie drei Ausgänge aufweisen. Dazu kommen eine Vielzahl an analogen und digitalen Audio-Eingängen. Auch die verschiedenen Netzwerkfunktionen und selbst der Radioempfang inklusive DAB+ offenbaren keine Lücken. Das Streamen via Netzwerk mit den Systemen von Google und Apple ist ebenfalls möglich. Dank des großen Displays sind die Einstellungen stets übersichtlich dargestellt. Einzig die Möglichkeit der Übertragung von 8K-Video gibt es nicht. Hierfür wäre HDMI 2.1 nötig. Bei mehr als 5.000 Euro könnte man es zwar erwarten, allerdings kann sich auch die Konzentration auf maximalen Klang durchaus sehen lassen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Arcam AVR30

Technik
Typ AV-Receiver
Audiokanäle 7.1
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio fehlt
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
AirPlay vorhanden
AirPlay 2 vorhanden
Multiroom-Standards
ChromeCast vorhanden
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
HEOS fehlt
Audio
Soundsysteme
  • DTS
  • Dolby Atmos
  • DTS:X
  • Auro 3D
  • DTS Virtual:X
Leistung/Kanal 200 Watt an 4 Ohm
Video
HDR10 vorhanden
HDR10+ fehlt
HLG fehlt
Dolby Vision vorhanden
HDCP 2.3 fehlt
4K-Upscaling vorhanden
3D-ready vorhanden
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 7
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
AUX (Front) vorhanden
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
MHL vorhanden
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR vorhanden
RS232 vorhanden
Smartphonesteuerung vorhanden
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 3
Audio-Rückkanal (ARC) vorhanden
Audio-Rückkanal (eARC) vorhanden
Analog
Cinch (Pre-Out) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Mehrkanal-Vorverstärker vorhanden
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) vorhanden
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger vorhanden
IR vorhanden
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,3 cm
Tiefe 42,5 cm
Höhe 18,1 cm
Gewicht 10,6 kg

Weitere Tests & Produktwissen

AV-Receiver

video 8/2013 - Analog HD Während sich S-Video-Buchsen nur noch an wenigen, meist teuren Receivern finden, halten die Hersteller bisher an YUV-Anschlüssen fest. 12-Volt-Trigger Dank 12-Volt-Trigger-Ausgängen lassen sich externe Zusatzgeräte wie automatische Leinwände oder weitere Endstufen mit dem Receiver einschalten. Lautsprecher Die meisten Receiver bieten fünf oder sieben Kanäle, einige wenige auch neun. Damit lassen sich weitere Zonen oder Effektboxen betreiben. …weiterlesen

Volle Kontrolle

audiovision 8/2012 - Alle großen Hersteller wie Denon, Marantz, Onkyo, Yamaha, Pioneer und Sony bieten entsprechende Apps an, und das sowohl für Apple-Produkte (iPhone, iPad) als auch für das konkurrierende Betriebssystem Android. Das Beste: Die Programme sind gratis. 2 Um AV-Receiver die passende App für Ihren zu finden, geben Sie im App-Store von Apple bzw. im Play Store von Android einfach den Gerätehersteller ein, beispielsweise "Denon" oder "Onkyo". …weiterlesen

Smarter Verführer

PLAYER 1/2012 (Januar-März) - Nach Anmeldung des NR1602 werden die ausgewählten Stationen automatisch auf den Receiver übertragen und in einer Favoritenliste abgelegt. Ebenfalls kostenlos ist Airplay im Receiver implementiert, so dass die Musik der tragbaren Apple-Geräte samt Coverbildern drahtlos zum Receiver übertragen werden kann. Klang Es ist schon erstaunlich, wenn man den NR1602 in Aktion erlebt. Der flache Receiver klingt absolut „erwachsen“ und Marantztypisch sehr sauber und stressfrei. …weiterlesen

8 AV-Receiver im Vergleich

PC-WELT 10/2011 Plus - Ganz modern: Aus analogen TV- oder DVD-Signalen (576i) zauberte der RX-V761 HDTV-Signale (1080p) in Top-Qualität. Stereo-Musik gab er sehr ausgewogen und mit hervorragender Räumlichkeit wieder. Im Mehrkanalbetrieb spielte der RX-V671 mit feiner Hochtonauflösung auf. Live-Konzerte klangen sehr räumlich und authentisch. Einzig im Tiefbass zeigt der sonst sehr ausgewogene Receiver leichte Schwächen: In Action-reichen Filmen fehlte den präzisen Bässen etwas Wucht und Druck. …weiterlesen

Great Balls of Fire

AUDIO 10/2011 - Bedient wird das System über elegant in die schwarze Glasfront integrierte berührungssensitive Tasten und natürlich eine Fernbedienung. DAS RUNDE MUSS INS RUNDE: Der CD-Receiver namens Elipson Music Center ist mit USB-Anschluss und Tuner, aber ohne Netzwerkbuchse ausgestattet. Leider liess er sich nicht für einen Bick unter die Haube öffnen – nur, wenn man einiges an Zerstörung in Kauf nimmt. Das wäre allerdings bei der schicken Schale sehr schade gewesen. …weiterlesen

AV-Receiver in 5 Schritten optimieren

Audio Video Foto Bild 9/2010 - Den AV-Receiver mit dem Fernseher verbinden n AV-Receiver mit dem Fernse- her verbinden: Die meisten AV-Receiver haben ein Bildschirmmenü und müssen deshalb über einen der Monitorausgänge mit dem Fernseher verbunden werden. Dafür kann ein beliebiger Anschluss ge4 wählt werden, da für das Menü die Qualität zweitrangig ist. 3 Einige AV-Receiver können die unterschiedlichen Videosignale passend für den Monitorausgang umwandeln (etwa von S-Video› und YUV› auf HDMI). …weiterlesen

Höchste Zeit für ein Update

Video-HomeVision 3/2011 - Da neue Software direkt vom Hersteller kommt, lohnt sich der Gang zum Händler kaum: Er kann das Problem auch nur weitermelden. experten-gespräch Mit seinem hybriden HDTV-Receiver VideoWeb 600S hat Matthias Greve die Kunden zuerst lange warten lassen, dann aber mit einem spannenden Konzept überrascht. Das Gerät erhält über das Internet fast im Wochenrhythmus Updates für neue Inhalte und Funktionen. …weiterlesen

Analog Ade?

audiovision 6/2010 - Erklärungsbedarf auch bei Samsung: Dort vermissen manche Kunden die Scart-Buchsen, die an den flachen Gehäusen keinen rechten Platz mehr finden. Technotrend fertigt Sat-Receiver nur mit HDMI-Ausgang, die es auch bei Philips, Sony und Toshiba zu kaufen gibt. Hindernis Kopierschutz Es bewegt sich also etwas in die richtige Richtung, was das Abladen analogen Ballasts angeht. Doch es gibt auch Grenzen. …weiterlesen

News

HiFi Test 3/2008 - Im Ausstellungsraum steht außerdem ein neues Modell der edlen Masters-Linie bereit: der M4. Aus der Lifestyle-Serie feiern die neuen VISO-Modelle Premiere. Die Receiver T 785, T 775 sowie die Prozessorvorstufe T 175 überzeugen mit einer tollen Ausstattung inklusive HDMI, Scaler bis 1080p und Audyssey-Einmessung. Marantz Die AV-Tüftler von Marantz feiern in München die Europapremiere der auf der CES vorgestellten AV8003 und MM8003 Mehrkanal-Vor-Endstufen-Kombination. …weiterlesen

Empfangsstation

digital home 1/2007 - Allenfalls der frontseitige USB-Anschluss verrät auf den ersten Blick, dass dieser Receiver noch etwas mehr ist als ein normaler AV-Receiver. Außerdem schaut hinten ein Stück einer Antenne hervor, und ein kleiner Adapter liegt dem Gerät bei … Betrachtet man die Rückseite des Gerätes, entpuppt sich diese nicht als vorsintflutliche Radioantenne, sondern als Empfangsantenne für die drahtlose Übertragung von Musikdaten und der oben schon erwähnte, beiliegende Adapter als Sender mit USB-Stecker. …weiterlesen

Ein Fall für Zwei

video 1/2004 - Höhere Lautstärken ließen die etwas sensibel eingestellte Schutzschaltung jedoch öfter mal ansprechen. Am Testsieg der Denon-Kombi konnte das allerdings nichts ändern. PIONEER DV-565 A/VSX-C 501 Flache Gehäuse und pralle Ausstattung, gepaart mit viel Bedienkomfort – damit punktet das Pioneer-Gespann. …weiterlesen

Eisbrecher

video 4/2003 - Umständlicher ist die Konvertierung von Composite- auf S-Video: Hierzu muss ein steilflankiger Kammfilter den Farbwert (Chroma-Anteil) aus dem Composite-Signalgemisch herauslösen. RGB-SIGNALE PER AV-RECEIVER VERWALTEN Sie möchten die von Ihrem DVD-Spieler gelieferten RGB-Signale zwecks Programmquellen-Umschaltung über den AV-Receiver zum Bildschirm oder Projektor leiten? Kein Problem, einzige Voraussetzung: Ihr AV-Receiver muss über YUV-Komponenten-Ein- und -Ausgänge verfügen. …weiterlesen

„Schaltzentrale“ - mit 6-Kanal-Verstärker

Stiftung Warentest 10/2006 - Interlaced: Videodarstellung in Form von Halbbildern im Zeilensprungverfahren, etwas unruhigeres Bild als im Vollbildverfahren („Progressive Scan“). Multiroom: Zwei Surroundkanäle beschallen als Stereokanäle einen zweiten Raum unabhängig vom Hauptraum. Subwoofer: Spezieller Basslautsprecher zur Ergänzung kleinerer Lautsprecher im Tieftonbereich. Y/C (auch „S-Video“): Videosignal, das Helligkeits- und Farbinformationen getrennt überträgt; besseres Bild als FBAS. …weiterlesen