Apple Motion 5 Test

(Videobearbeitung)
  • Sehr gut (1,5)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Videobearbeitung
  • Betriebssystem: Mac OS X 10.6
  • Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Apple Motion 5

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Wie auch Compressor ist Motion 5 eine sehr sinnvolle Ergänzung zu Final Cut Pro X und das mit einem Preis, der in jedes Filmemacher-Budget passt. Die große Funktionalität und endlose Erweiterungsfähigkeit dank der FxPlug 3-Schnittstelle machen diese Software ebenfalls zum Pflichtkauf. Motion ist ... zum Preis von 49,99 € erhältlich. Mehr als fair für die Leistung, die es Ihnen bietet.“

    • Macwelt

    • Ausgabe: 10/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „gut“ (1,5)

    „... Durch die vielen, benutzerdefinierten Vorlagen, die einfache Bedienung und die hohe Arbeitsgeschwindigkeit ist Motion ein attraktives Programm für alle, die in das Design bewegter Bilder einsteigen oder ihr Portfolio erweitern wollen. Die Übergabe von Projekt- und Effektvorlagen an Final Cut Pro X unter Beibehaltung beliebiger Parameter ist beispielhaft. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Apple Motion 5

  • Apple Motion 5 - Volumen Lizenz 20+ (EDU auf Anfrage)

    • Betriebssystem: Mac • Lizenz: Vollversion, Mindestbestellmenge 20 Lizenzen • Medium: Download - Link, Versand per E - ,...

  • Apple Motion 5 - Lizenz

    • Betriebssystem: Mac • Lizenz: Vollversion • Medium: Download - Link, Versand per E - Mail • EDU Version auf Anfrage - ,...

Datenblatt zu Apple Motion 5

Betriebssystem Mac OS X 10.6
Freeware fehlt
Typ Videobearbeitung

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Casatuning, die Zweite VIDEOAKTIV 4/2014 - Diesen Code sollten Sie zudem auf USB-Stick sichern - dann ist bei einer Neuinstallation die erneute Freischaltung in Sekunden erledigt. Wie immer sollten Sie auch die auf der MacroSystem-Website beschriebenen Anforderungen an die Hauptsoftware beachten - nicht jedes Programm läuft auf älteren (oder auch neueren) Versionen. Twixtor Selbstverständlich kann eine Software eine 100 000 Euro teure Spezialkamera nicht wirklich ersetzen. …weiterlesen


Zurechtgeschnitten videofilmen 3/2015 - selbst DV-Material in Breitwand wird automatisch richtig umgesetzt. Den HC-X929 erkennt Magix ebenso und importiert das Material mit allen Aufnahmedaten von der Speicherkarte. Professionelle Formate sind benutzbar, etwa AVC-Intra und DVCPRO. Magix belässt die Videodaten im originalen Dateiformat, lediglich bei DV-Material gibt es die Option, die Clips im platzsparenderen (aber qualitativ auch etwas schlechteren) MPEG2-Codec zu digitalisieren. …weiterlesen


Mediagenuss im Heimnetzwerk PCgo 11/2013 - Wählen Sie den Reiter "Bibliothek" und darin den Medienserver. Suchen Sie nach dem Medium, dass Sie auf Ihrem Tablet abspielen möchten. Mit dem Pfeilsymbol unten links gehen Sie in der Bibliothek einen Schritt zurück. Nach der Auswahl von Foto, Musik oder Film, wechseln Sie zum Reiter "Abspielen". Wählen Sie dort in der linken Spalte ein Abspielgerät. In diesem Fall das Tablet. Starten Sie das Abspielen mit dem Knopf "Jetzt abspielen". Die App gibt den Inhalt auf dem Tablet wieder. …weiterlesen


Kopierschutz erklärt PC Games Hardware 7/2012 - Ursprünglich sah die dem deutschen Gesetz zugrunde liegende europäische Richtlinie die Möglichkeit vor, auch den privaten Besitz unter Strafe zu stellen [Erwägungsgrund 49 der Info-RL]. Vorsicht im Falle von Computerprogrammen: Gemäß §69f UrhG können Rechteinhaber verlangen, dass unerlaubt hergestellte Kopien vernichtet werden (Absatz 1). Gleiches gilt für die eingesetzte Brennsoftware (Absatz 2). Bezugspunkt ist der Besitzer. …weiterlesen


Profi-Filme am Mac MAC LIFE 3/2015 - Der leidenschaftliche Hobby-Filmemacher kennt folgendes Problem wahrscheinlich zu gut: Irgendwann reicht iMovie nicht mehr aus, um den kreativen Fluss adäquat umsetzen zu können. Die naheliegende Lösung ist Apples Schnittprogramm für Fortgeschrittene und Profis.Testumfeld:Eine Videobearbeitungssoftware sowie zwei passende Plugins wurden geprüft. Eine Benotung fand nicht statt. …weiterlesen