iTunes Match Produktbild
  • Gut 2,5
  • 11 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,5)
11 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Kostenloses Angebot: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Apple iTunes Match im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    11 Produkte im Test

    „... Zu einem Preis von rund 25 Euro im Jahr bietet Apple Speicherplatz für 25.000 eigene und die im iTunes Store gekauften Titel an. ... Der Nachteil von Apples iTunes Match: Unterwegs ist die Cloud nur mit Computern und iOS-Geräten verfügbar, Android- oder Windows-Handys bleiben außen vor. ...“

  • „befriedigend“ (3)

    Platz 3 von 5

    Speicherplatz (25%): „gut“;
    Funktionen (25%): „befriedigend“;
    Bedienung (25%): „befriedigend“;
    Geräteunterstützung (25%): „ausreichend“.

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „... 25 Euro im Jahr verlangt Apple und bietet dafür Platz für alle bei iTunes gekauften Songs, plus 25000 weitere. Einmal in die Wolke gehievt, können Besitzer von Apple-Geräten oder eines Windows-Rechners die Musik via App oder iTunes abspielen. Android-Nutzer bleiben außen vor. ... Der Datenabgleich mit der Musikbibliothek in iTunes klappte gut. Alle 25 Songs wurden erkannt.“

  • „gut“ (71%)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 6 von 11

    „Plus: automatischer Foto-/Musik-Upload, Integration in Apple-Systeme.
    Minus: nur für Apple TV, iPhone & Co., iTunes Match kostet extra, keine Videos.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... Mit dem Programm kann man nicht nur bereits vorhandene Songs abspielen, sondern auch neue Lieder kaufen. Die auf dem Rechner gespeicherten Songs lassen sich mit der iTunes-Bibliothek synchronisieren und auf iPhone, iPod oder iPad übertragen, wobei man durch den begrenzten Speicher bisher nicht die Möglichkeit hatte, die komplette Musiksammlung vom PC etwa auch auf das iPhone zu kopieren.. ...“

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    Bedienung (PC/mobil): „gut“ / „gut“;
    Klangqualität (PC/mobil): „sehr gut“ / „sehr gut“;
    Plattformunterstützung: „schlecht“.

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Ob man iTunes Match nur zur einmaligen Umwandlung der gesammelten MP3s nutzt oder den komfortablen Zugriff von verschiedenen Geräten per iCloud schätzt - in beiden Fällen ist iTunes Match ein sehr attraktives Angebot. ...“

    • Erschienen: Oktober 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Pro: ... Durch iTunes Match können Sie Speicherplatz auf dem iPhone sparen, weil Sie nur Musik laden, die Sie aktuell hören wollen. Dezentrale Verwaltung von Abspiellisten an jedem unter Ihrem Nutzerkonto angemeldeten Gerät möglich.
    Contra: ... iTunes Match ist kostenpflichtig. Der praktische Musikservice kostet 25 Euro pro Jahr.“

    • Erschienen: September 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Pro: Zugriff auf die komplette eigene Musiksammlung und eingerichtete Abspiellisten mit mehreren Geräten (iPhone, iPad und Computer) inklusive Streaming. ...
    Contra: iTunes Match greift in die Qualität Ihrer Musiksammlung ein. Verlustfreie Formate (FLAC, WAV, AIFF) werden in AAC 256 kbps gewandelt. ...“

    • Erschienen: Mai 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Vorteile: Auffrischen lausiger MP3s für ganze 25 Euro; Automatisches Synchronisieren der Musiksammlung auf allen Rechnern und iOS-Geräten; Speicherplatzersparnis oder Back-up der Musiksammlung in der Wolke.
    Nachteile: Streaming nur aus eigener Musiksammlung; Die Treffgenauigkeit beim ‚Matching‘ könnte höher sein; Keine unkomprimierten Formate ... in der Cloud speicherbar.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Wer auf seine eigene Musik nicht verzichten möchte, der macht hier nichts falsch.“

Datenblatt zu Apple iTunes Match

Kostenloses Angebot fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Apple iTunes Match können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So klingt Urlaub

Audio Video Foto Bild 7/2014 - Keine Ferien ohne Songs – aber wie kommt die Lieblingsmusik aufs Smartphone? Und welche MP3-Player sind die besten? Das steht hier.Testumfeld:Auf dem Prüfstand waren 5 MP3-Player und 6 Musikdienste, darunter 3 Cloud- und 3 Streaming-Dienste. Von den 5 MP3-Playern erhielten 2 eine „gute“ und 3 eine „befriedigende“ Bewertung. An die Musikdienste vergab die Zeitschrift keine Endnoten. …weiterlesen

Kaufen oder mieten?

Audio Video Foto Bild 2/2014 - Was ist besser: Mega-Musik-Auswahl bei Spotify & Co. mieten? Oder Titel gezielt kaufen und runterladen? Der Test bringt Klarheit.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich insgesamt elf Musikdienste. Darunter waren sechs Anbieter zum Streamen von Musik und fünf Anbieter, bei denen man Musik downloaden kann. Es wurde 4 x die Endnote „gut“, 4 x „befriedigend“ und 3 x „ausreichend“ vergeben. Bei allen Anbietern fand die Urteilsfindung mithilfe der Kriterien Angebot, Kosten, Bedienbarkeit und Kundenfreundlichkeit/Sicherheit statt. Bei den Streaming-Anbietern wurde zusätzlich der Funktionsumfang und bei den Download-Diensten die Qualität des Shops bewertet. …weiterlesen

Miet mich, kauf mich, hör mich!

Guter Rat 6/2014 - Im Internet steckt die größte Musiksammlung aller Zeiten. Und nie war es so leicht, sie zu hören. Entscheidend ist der richtige Zugang.Testumfeld:Getestet wurden neun Internet-Musikdienste, darunter drei Plattformen, auf denen man Musik kostenpflichtig downloaden kann sowie sechs Webseiten, auf denen sich Musik per Flatrate mieten lässt. Bei beiden Diensten reichten die Bewertungen von 1,6 bis 2,4. Neben dem Angebot prüfte man auch die Handhabung (Such-/Filterfunktion, Download/Streaming sowie Funktionen bzw. Offlinemodus). …weiterlesen

Gut gematcht?

iPad Life 5/2012 - Mit iTunes ist das Kaufen von Musik im iTunes Store eine angenehme Sache. Besonders in Verbindung mit der iCloud: Sie erwerben einen oder mehrere Songs, und diese werden automatisch an all Ihre Geräte gesendet. Sie müssen nicht einmal mehr synchronisieren. Auch frühere Einkäufe können Sie über die iCloud schnell und einfach auf iPhone, iPod oder iPad laden. Der nächste Schritt in dieser Entwicklung ist zwar nicht mehr kostenlos, dafür aber sehr umfangreich: Der iTunes-Service iTunes Match hält Ihre – in den meisten Fällen – gesamte Musiksammlung über die iCloud ganz bequem verfügbar. ...Die Zeitschrift iPad Life testete eine Cloud Computing-Webanwendung, vergab jedoch keine Bewertung. …weiterlesen

Gut gematcht?

iPhone Life 6/2012 (Oktober/November) - Apple bietet Ihnen mit iTunes Match einen Weg an, Ihre Musik in die iCloud auszulagern. iPhone Life hat sich angeschaut, wie gut der Apple-Dienst funktioniert und ob er wirklich 25 Euro pro Jahr wert ist.Eine Webanwendung wurde in Augenschein genommen, blieb jedoch ohne abschließende Bewertung. …weiterlesen

Streamingdienste

connect Freestyle 3/2013 - Simfy ist bereits eine Größe unter den Streamingdiensten. Wer mit Simfy unterwegs Musik hören möchte, und zwar auch mal ohne Internetverbindung, der muss sich für das Paket Premium Plus zum Preis von knapp 10 Euro im Monat entscheiden. Dafür bekommt er dann auch Musik in einer Datenrate von bis zu 320 kbit. Die Rate für Download und Streaming lässt sich im Einstellmenü der getesteten iOS-App festlegen. …weiterlesen

Musik liegt in der Luft

Stiftung Warentest 7/2013 - iPod-, iPhone- oder iPad-Nutzer kennen iTunes als zentrale Verwaltungssoftware für Musik, Filme oder Apps. "Match" ist ein Zusatzdienst, den Anwender ebenfalls über dieses Programm steuern. 25 Euro im Jahr verlangt Apple und bietet dafür Platz für alle bei iTunes gekauften Songs, plus 25 000 weitere. Einmal in die Wolke gehievt, können Besitzer von Apple-Geräten oder eines Windows-Rechners die Musik via App oder iTunes abspielen. Android-Nutzer bleiben außen vor. …weiterlesen

Musik auf Wolken

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Die auf dem Rechner gespeicherten Songs lassen sich mit der iTunes-Bibliothek synchronisieren und auf iPhone, iPod oder iPad übertragen, wobei man durch den begrenzten Speicher bisher nicht die Möglichkeit hatte, die komplette Musiksammlung vom PC etwa auch auf das iPhone zu kopieren. Mit iTunes Match führte Apple Ende 2011 eine kostenpflichtige Erweiterung ein, die den Nutzer (oder zumindest seine Musik) auf Wolken schweben lässt. …weiterlesen

Hit-Giganten

Audio Video Foto Bild 1/2011 - Das zeigt der Test von AUDIO VIDEO FOTO BILD. Wie funktionieren die Musik-Abos? n Anmeldung: Registrieren Sie sich im Internet, bezahlen können Sie per Kreditkarte. Alternativen: Lastschrift vom Girokonto oder Bezahldienste (Click & Buy, Paypal). n Suche: Tippen Sie den Namen des Künstlers, Albums oder Liedes in eine Suchmaske. Stöbern Sie in Kategorien wie Pop und Rock nach Empfehlungen. Oder lassen Sie sich in der Rubrik „Neuerscheinungen“ von brandaktuellen Hits inspirieren. …weiterlesen

Baustellen-Blues

Stiftung Warentest 10/2004 - Alle Songs für 99 Cent. Auf Macs ohne, auf anderen Computern nur mit Zusatzsoftware (21,1 MB). Musik direkt nur am iPod (ab 230 Euro) spielbar. Nur mit Kreditkarte. Schlechter Service. Erfordert als einziger das Betriebssystem Windows 2000/XP . Sonys Pendant zu iTunes: Auch an kleine Gruppe tragbarer Abspielgeräte (von Sony) gekoppelt. Gute Navigation. Nutzer mit unterschiedlichen Zugangsdaten können den Shop nicht am gleichen Computer nutzen. Einkauf nur mit SonicStage-Software, Suche auch ohne. …weiterlesen

Illegale Jagd auf jeden Hit

PCgo 3/2010 - Laden Sie etwa mit dem Tool Tube Master++ legal Videos und Musikdateien aus dem Internet herunter. Als Quelle dienen neben den Webradios auch Video-Portale wie YouTube oder Google Video sowie Musikdienst LastFM. Ähnlich wie TubeMaster++ arbeitet auch der StationRipper, der sich jedoch auf Webradios beschränkt. Wer die Musikabspiel-Software Winamp benutzt, kann mit dem Plug-in Streamripper ebenfalls bei Internet-Radios mitschneiden. Alle Programme finden Sie im „Hit-Jäger“-Paket auf der Heft-DVD. …weiterlesen

Digital-Musik 2.0

SFT-Magazin 10/2012 - Titel, die nicht in iTunes verfügbar sind, werden in die Wolke geladen und stehen dann auch immer und überall zur Verfügung. Wenn Sie - wie der Autor dieser Zeilen - Ihre Musikschätze schon vor langer Zeit mühsam von CD übertragen haben, können Sie iTunes Match auch als komfortable Renovierungsmaschine nutzen und alte Dateien mit niedriger Datenrate (128 kbit/s war lange der Standard) gegen hochwertige Kopien tauschen. Einmal 25 Euro zahlen, statt die 450 CDs noch mal auszulesen? …weiterlesen

Show Me Your Hits!

AUDIO 5/2004 - In Kürze wollen alle Anbieter auch Mac OS X und Linux unterstützen. Wegen des Kopierschutzes (DRM) kommen andere Brennprogramme nicht in Frage. 3. SONGS AUSWÄHLEN: Musik aus den Popfile-Shops läuft im dort kostenlos erhältlichen Programm (Client) „My Playlist“. Von anderen Anbietern finden Sie Ihre Downloads im Windows Media Player. In beiden Fällen markieren Sie mit gehaltener Steuerungstaste (Strg) und linker Maustaste alle Songs für die Wunsch-CD. …weiterlesen