Anker Precision Laser Gaming Mouse 0 Tests

(Kabelgebundene Maus)

keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Produktdaten:
Gaming-Maus: Ja
Kabelgebunden: Ja
Max. Sensor-Auflösung: 8000 dpi
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Precision Laser Gaming Mouse

Ankers Gaming-Premiere

Im stetig wachsenden Markt der Gamingperipherie tritt nun auch der in Kalifornien gegründete Hersteller Anker mit einer designierten Gamingmaus an. Der Clou: Die Precision Laser Gaming Mouse bietet für eine erschwingliche Anschaffungssumme eine Ausstattung, die sonst nur bei Modellen aus der Oberklasse üblich ist.

Top-Technik zu attraktivem Kurs

So verfügt der Nager über einen echten Lasersensor, der eine Auflösung von maximal 8.000 DPI bietet und Abtastraten von bis zu 1.000 Hertz ermöglicht. Auch an Gaming-spezifische Features wie zusätzliche Maustasten, ein individuell mit Gewichten anpassbares Gehäuse und einen DPI-Umschalter wurde gedacht. Nach dem Öffnen der ansprechend gestalteten Verpackung fällt zuerst die Optik des Geräts ins Auge. Die Oberseite ist mattschwarz und griffig, die Daumenablage gummiert. Der Rest des fast schon wuchtig großen Gehäuses besteht aus Plastik in Klavierglanzoptik. Das wirkt nicht unbedingt besonders hochwertig, fügt sich aber gut ins Design ein. In der Mitte prangt das Firmenlogo - ein Anker, was sonst? Dieser wird im Betrieb sogar mit einer LED zum Leben erweckt, die sich stufenlos in Helligkeit und Farbton anpassen lässt. Auch das Mausrad und die kleine DPI-Stufenanzeige sind beleuchtet, hier muss man sich aber mit blauen LEDs abfinden. Die drei seitlichen, metallisch-silber gefärbten Tasten fügen sich allerdings nicht ganz so gut ins Gesamtbild ein. Dies tut dem positiven visuellen Gesamteindruck aber keinen Abbruch.

Nichts für Linkshänder

Die Maus ist nur für Rechtshänder geeignet und durch ihre nicht geringen Abmessungen richtet sie sich auch eher an Menschen mit großen Händen. Die Fingerablagen an den Seiten zeigen, dass hier eher an Gamer mit Palmgrip gedacht wurde. Dabei liegt die Handfläche im Gegensatz zum Claw-Grip auf der Maus und der Handballen ruht auf der Unterlage. Somit erinnert das Modell in seiner Form an den Klassiker MX518 von Logitech. Wem die Precision Laser Mouse zu leicht ist, dem bietet sich die Option, dem Gehäuse mit den beiliegenden Gewichten etwas mehr Masse zu verleihen. Ein weiteres nettes Detail ist das mit 1,8 Meter lange, umflochtene USB-Kabel, welches einen hochwertigen Eindruck macht. Ob der vergoldete USB-Stecker ein Vorteil ist, liegt im Auge des Betrachters.

Software und Praxis

Die Treiber liegen dem Paket leider nicht bei und müssen heruntergeladen werden. Im englischsprachigen Booklet wird nur auf die Herstellerseite verwiesen und keine weiteren Instruktionen gegeben. Ein Download lohnt sich aber, denn mit dem komplett lokalisierten Konfigurationstool lässt sich die Maus mit Hilfe von vielen Einstellungsmöglichkeiten genauestens an persönliche Vorlieben anpassen. Auch Makros lassen sich hier festlegen. Dass die drei Seitentasten standardmäßig die selbe Funktion wie STRG, Alt und Shift auf der Tastatur haben, stößt allerdings etwas sauer auf. Die drei Schalter lassen sich nicht als Maustaste 4, 5 und 6 festlegen, was deutlich praktischer gewesen wäre. Im Eifer des Gefechts ist auf das Gerät Verlass. Die Teflon-Glides auf der Unterseite glitten im zweitägigen Test sehr gut über das verwendete Stoff-Mauspad und der Lasersensor sorgte für hohe Präzision. Dank des DPI-Umschalters kann man sich schnell an die jeweiligen Spielsituationen anpassen. Die vielen Individualisierungsmöglichkeiten qualifizieren sie sowohl für Spieler, die eine hohe Mausempfindlichkeit bevorzugen, als auch für Leute, die lieber mit geringer Sensitivität daddeln. Die Tasten haben alle einen guten Druckpunkt und das Mausrad blieb nach intensiver Beanspruchung komplett quietschfrei und stabil. Die bereits erwähnten Gleitfüße sind reichlich dünn ausgefallen. Im Langzeiteinsatz ist es also durchaus denkbar, dass die Gleitfähigkeit durch deren Abnutzung leiden könnte.

Fazit

Hut ab, Anker! Die Precision Laser Gaming Mouse zeigt eindrucksvoll, dass spieletaugliche und hochwertige Peripherie nicht unbedingt tiefe Löcher in die Brieftasche schlagen muss. Die wenigen und allesamt nicht schwerwiegenden Schwächen werden allemal durch den erschwinglichen Kurs von nur rund 20 EUR (Amazon) wettgemacht.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Creative Sound BlasterX Siege M04 - High-Speed Wired USB Gaming Maus (mit RGB-

    Gaming - Optimierter PMW3360 IR LED Sensor mit 32 - bit High - Speed MCU und geringer lift - off distance 7 ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Anker Precision Laser Gaming Mouse

Schnittstelle USB
Trackball-Maus fehlt
Typ
Ergonomische Maus fehlt
Gaming-Maus vorhanden
Standard-Maus fehlt
Kompakte Maus fehlt
Ausstattung & Funktionen
Tastenanzahl Mehr als sechs Tasten
Beleuchtetes Gehäuse vorhanden
DPI-Umschalter vorhanden
Makro-Funktion vorhanden
Modifizierbares Gehäuse vorhanden
Konnektivität
Kabelgebunden vorhanden
Kabellos (Funk) fehlt
Sensor
Typ Laser-Sensor
Max. Sensor-Auflösung 8000 dpi
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 98ANDS2368-BA

Weiterführende Informationen zum Thema Anker Gaming Mouse, Laser mit 12000 fps, 8000DPI können Sie direkt beim Hersteller unter anker.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

GigaByte Force M7 Thori r i s IRIScan MouseSteelSeries Sensei Fnatic EditionRazer RZ01-00820100-R3G1Logitech G700sLogitech G500sZowie FKLogitech G400sGenius Europe GilaMicrosoft Sculpt Mobile Funkmaus