• Sehr gut 1,1
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,1)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kopf­hö­rer-​Ver­stär­ker
Technologie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Ampio G1 VD-6880 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2018
    • Details zum Test

    1,1; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Kabelloses HiRes vom Smartphone ist endlich Realität. Ampio schickt mit dem G1 VD-6880 einen flexiblen Wandler mit hochwertiger Ausstattung und einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis ins Rennen. Dabei liegt der Fokus klar auf neuester Bluetooth-Technik, die hier der USB-Verbindung in nichts nachsteht.“

    • Erschienen: August 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: hohe Vielfalt an Schnittstellen; inkl. Bluetooth; gute Verstärkerleistung; verhältnismäßig preiswert.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ampio G1 VD-6880

Abmessungen (mm) 62 x 98 x 21
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Kopfhörer-Verstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Frequenzbereich 20 Hz – 100 kHz
Features
Akkubetrieb vorhanden
Digitaleingang fehlt
Kartenleser fehlt
Bluetooth vorhanden
WLAN fehlt
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) fehlt
Analog (Klinke) vorhanden
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
HDMI fehlt
USB vorhanden
Digital (koaxial) vorhanden
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) fehlt
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) vorhanden
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 0,136 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Time out

stereoplay 8/2012 - Für moderate 250 Euro gibt es eine Zusatz-Steckplatine mit zwei koaxialen und zwei optischen Digitaleingängen sowie einer USB-Buchse (siehe Seite 20). Diese Elektronik entschlüsselt fröhlich Digitalsignale mit 24 Bit Dynamik sowie einem Takt von 192 Kilohertz und kommuniziert gerne mit dem PC. Mit Steinzeit-Schaltern und -Relais lässt sich solch ein Mikrokosmos nicht verwalten. Cyrus setzte vielmehr platzsparende Auflöt-Switch-ICs ein. …weiterlesen

AV-Receiver

audiovision 1/2012 - Die Zeit der 4.000- oder 5.000-Euro-Boliden scheint endgültig vorbei – meist ist bei 2.500 Euro Schluss. Einzig Onkyo hat mit dem TX-NR 5009 noch ein 3.000-Euro-Kraftpaket im Sortiment. Wer für noch mehr Leistung noch mehr ausgeben will, muss zur Vor-End-Kombi greifen. Wie passend, dass Onkyo dieses Jahr gleich zwei Modelle im Programm hat. Mit nur zehn Zentimetern Bauhöhe fällt der Marantz optisch aus dem Rahmen der Einstiegs-Receiver. …weiterlesen

„Doppel-Spitze“ - Endstufen

AUDIO 7/2006 - Dem begegnet Vincent mit pfiffiger Etagenbauweise. Immerhin lassen sich auch die beiden Stereo-Endstufen der Konkurrenz nicht lumpen: Rotel fährt im Netzteil einen Ringkerntrafo aus eigener Fertigung auf, unterstützt von Schlitz-Folien-Kondensatoren mit verbesserter HF-Filterung, Advance Acoustic ein besonders stattliches 700-V A-Ringkern-Kraftwerk. Rotel verweist stolz auf kurze Signalwege und symmetrischen Schaltungsaufbau für optimale Signalverarbeitung. …weiterlesen

Prinzip Frage

stereoplay 2/2007 - stereoplay hatte mit so einer passivenVorstufe (siehe 7/05) als Selbstbausatz schon so gute Erfahrungen gemacht, dass es an der Zeit war zu prüfen, wie sich fertig hergestellte Varianten wie die Creek OBH 22 für 465 Euro und die Perreaux SXP 2 für 490 Euro schlagen. Dabei ist die Perreaux eine ganz klassische Vertreterin dieser Spezies. In dem Zigarrenkisten-großen soliden Metallgehäuse mit massiver Alufront sitzen ein Schalter für drei Eingänge sowie ein gutes Alps-Potentiometer. …weiterlesen

Muskelspielchen

HiFi einsnull 5/2017 - Trotzdem bietet die kleine Pre Box S2 in Sachen Hard- und Software gleich mehrere Überraschungen. Rechts neben dem Display beinden sich zwei Tasten, die verschiedene Funktionen erfüllen. Die obere dient der Filterwahl, wobei Pro-Ject eine beachtliche Auswahl verschiedener Abstimmungen ermöglicht. Insgesamt sieben Filter, von Roll Of über Minimum Phase bis hin zu einem Brickwallilter, stehen für die individuelle Anpassung an den persönlichen Hörgeschmack bereit. …weiterlesen