Radeon R7 250 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

AMD Radeon R7 250 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... zeigt sich, dass zumindest die Radeon R7 250 durchaus zum Zocken taugt, sofern man Detailstufe, Kantenglättung oder Auflösung drosselt. Wer die Detailregler aufs Maximum ziehen möchte, hat mit der R7 250 wenig Spaß. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Radeon R7 250

Klassifizierung
Serie AMD AMD R7
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 11
Leistung
Chipsatz
Basistakt 1050 MHz
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Radeon R7250 können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

980 Ti in neuer Montur

PC Games Hardware 8/2015 - Mit den dann zur Verfügung stehenden 230 Watt laufen selbst durstige Spiele mit 1.366 MHz. Die dritte Grafikkarte im Bunde verfügt über ähnliche und weitergehende Funktionen wie Asus' Matrix und Evgas Classified. Als Basis der KFA² GTX 980 HOF in der "8Pack-Edition" dient die normale HOF aus gleichem Hause. Die Abkürzung steht nicht etwa für einen Platz zum Verweilen, sondern für "Hall of Fame" in Anspielung an die weltweite Rangliste des Benchmarks 3D Mark. …weiterlesen

7 Oberklasse Grafikkarten

PC-WELT 6/2013 - Nicht einmal die Dual-GPU-Karte Asus Ares 2 in diesem Vergleichstest kann den Performance-Vorsprung der GTX Titan einholen. In Spielen bleiben dank der mustergültig flüssigen Bildraten kaum noch Wünsche offen, doch Nvidia hat noch mehr auf Lager: Techniken wie Adaptive Vsync zum Beispiel, die für eine flüssigere Bildwiedergabe sorgt. Oder der GPU Boost, der den Grafikchip bei hoher Auslastung übertaktet und somit noch mehr Leistung bereit hält. …weiterlesen

Chips für 200 bis 300 Euro - Fünf Modelle im Vergleich

Das Computer-Spiele Magazin GameStar ließ fünf Grafikkarten der Preisklasse von 200 bis 300 Euro gegeneinander antreten. Im Gesamtergebnis der Bewertungen nach Leistung, Qualität und Kühlsystem liegen alle Karten beinahe gleich auf. Ob man nun eher zu ATi HD 4870 und DirectX 10.1-Support tendiert oder mehr Wert auf die PhysiX-Unterstützung legt und sich für eine nVidia GTX260 entscheided, hängt auch viel mit den Spielen zusammen. Selbst preislich tun sich die Konkurrenten nichts.