Agando campo 8163i3 Win10 Test

(PC-System)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Bauart: Desktop-PC
  • Verwendungszweck: Office
  • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU
  • Prozessormodell: Intel Core i3-8100
  • Grafikchipsatz: Intel UHD Graphics 630
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Agando campo 8163i3 Win10

    • c't

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • 5 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: schneller Prozessor; sehr leise.
    Minus: 4K nur mit 30 Hz.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Agando campo 8163i3 (i3-8100, 8GB RAM, 240GB SSD)

Günstiger, aber trotzdem performanter und flüsterleiser Büro-Desktop

Stärken

  1. günstig zu haben
  2. sehr leise
  3. ordentliche CPU-Leistung für den Preis
  4. DVD-Laufwerk

Schwächen

  1. weder HDMI noch Displayport

Der klassische Desktop-PC von Agando ist die richtige Wahl, wenn Sie einen (oder gleich mehrere) günstige Büro-PCs suchen, die nicht mit schwacher Systemleistung im digitalen Alltag nerven. Das System beherbergt einen flotten Vierkerner von Intel sowie ausreichend groß bemessene 8 GB Arbeitsspeicher. Für Büroanwendungen und seichte Medienbearbeitung reicht das allemal. Wenn Sie noch von älterer Software abhängig sind, ist das verbaute DVD-Laufwerk ein praktisches Extra. Trotz des niedrigen Preises ist der PC stets fast unhörbar leise. Bei der Schnittstellenauswahl müssen Sie sich auf Kompromisse einlassen: So fehlen sowohl HDMI als auch DisplayPort als Grafikschnittstellen, was die Nutzung mit 4K-Monitoren stark einschränkt.

Datenblatt zu Agando campo 8163i3 Win10

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Office
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • SSD
Mainboard MSI H310M Pro-M2
Speicher
Arbeitsspeicher 8192 MB
Festplattenkapazität 240 GB
Festplatte(n) Kingston SA400S3720G
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i3-8100
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 3,6 GHz
Grafikchipsatz Intel UHD Graphics 630
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Schnittstellen 3x USB 3.0, 4x USB 2.0, 1x PS/2, 1x VGA, 1x DVI, 1x HDMI, 1x Gb LAN, 5x Audio
Abmessungen & Gewicht
Breite 18,5 cm
Tiefe 36,5 cm
Höhe 35,6 cm
Gewicht 5200 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

22 Sicherheitstipps PC-WELT 2/2014 - Empfehlenswert ist etwa der Spurenvernichter aus der Vollversion Steganos Privacy Suite auf der Heft-DVD. Nach der Installation finden Sie auf dem Desktop das Symbol "One Click-Vernichtung". Ein Doppelklick darauf, löschte alle Benutzerspuren in den gängigen Windows-Anwendungen. Alternativ können Sie auch den bewährten Ccleaner (auf der Heft-DVD) nutzen. Dieser reinigt den PC schon in der kostenlosen Variante sehr gründlich. …weiterlesen


Klein & spieletauglich? PC Games Hardware 2/2014 - Für eine gute Kühlung der GPU sorgen zusätzlich zwei leise 120-mm-Lüfter im Gehäusedeckel, die Frischluft ins Gehäuse blasen, die der Grafikkarten-Kühler ansaugen kann. Ungewöhnliche Netzteilposition Anders als beispielsweise beim Silverstone SUGO SG08 des Systea-PCs bringt Caseking das Super-Flower-Netzteil hochkant an. Dessen Lüfter saugt Frischluft an der Gehäusefront an und bläst sie unten wieder heraus. Allerdings muss dafür der Anschluss für das Kaltgerätekabel verlängert werden. …weiterlesen


Bonsai-Computer SFT-Magazin 5/2013 - Die neueste Zbox Nano unterscheidet sich optisch und anschlussseitig nicht von den Vorgängermodellen: Den Mini-PC umschließt nach wie vor ein stabiler Aluminium-Rahmen, außerdem bietet er für seine Größe mit insgesamt fünf USB-Ports, HDMI, Ethernet und Multikartenleser ein sehr gutes Schnittstellen-Angebot. Wer mit seiner Zbox kabellos ins Netzwerk und die beiliegende Fernbedienung nutzen möchte, muss allerdings je eine USB-Buchse für die mitgelieferte Wi-Fi-Antenne und den IR-Empfänger opfern. …weiterlesen


Analytischer Daten-Turbo Business & IT 1/2013 - Eine nachträgliche Kapselung der Primär-Implementierung unterbleibt aus Zeit- und Aufwandsgründen, manchmal aber auch schlicht, weil diese undokumentiert und nicht allen Beteiligten bekannt ist. Auch wenn im BI-Umfeld gerne und zu Recht auf die aus den operativen Systemen ererbten Datenqualitätsprobleme verwiesen wird, tragen somit auch hausgemachte Fehler innerhalb der BI-Lösung zu einer eingeschränkten Verwendbarkeit und Verlässlichkeit der Daten bei. …weiterlesen


Klein und kompakt Video-HomeVision 5/2012 - PC im Wohnzimmer: Der Acer Revo RL70 ist ein Computer mit ultrakompaktem Formfaktor, der sich sogar an der Rückseite von Displays oder LCD-TVs mit VESA-Anschluss befestigen lässt. Dank seiner vielfältigen Talente ist der kleine Alleskönner ausgesprochen flexibel einsetzbar. Er eignet sich etwa als kleinformatiger Home-PC ideal zum Surfen im Internet, zum Bearbeiten von E-Mails, zur Textverarbeitung oder für die Wiedergabe von Videos und Bildern in Full-HD-Auflösung. …weiterlesen


Mehr Power für die kleinsten Macs MyMac 5/2011 - Zum Vergleich geben wir die Ergebnisse eines Vorgängermodells mit Core 2 an. Beim Mac Mini konnten wir das spannende neue 2,5-GHz-Modell mit AMD -Grafikchip testen und einen Miniserver mit Quad-Core-i7. Auch hier geben wir die Werte des Vorgängers (Mac Mini mit Core 2 Duo 2,4 GHz) an, der uns auch als Referenz (100 Prozent) dient. Als weiteren Vergleich lassen wir den kleinsten aktuellen iMac im Test mitlaufen. …weiterlesen


„Schneller, schlapper“ - PCs Stiftung Warentest (test) 7/2007 - Doch die sind oft nicht passiv gekühlt und nerven mit lautem Lüfter. Der Rechner für Multimedia Ähnlich ausgeglichen wie bei 3D-Spielen präsentieren sich die Ergebnisse im Prüfpunkt „Multimedia“. Sechs von zehn Notebooks im Test sind hierbei „gut“ und auf Augenhöhe mit vielen stationären Rechnern. Nur der HP Pavilion Media Center schneidet deutlich besser ab. …weiterlesen


Fass mich an! PCgo 3/2013 - Der Arbeitsspeicher ist beim Dell mit sechs GByte kleiner als die beim Acer, aber immer noch für alle gängigen Anwendungen mehr als ausreichend, die Western Digital Caviar Blue mit einem Terabyte Kapazität ist mit 96 MByte/s für eine konventionelle HDD flott unterwegs, eine SSD war in keinem unserer Testgeräte eingebaut. Im Systembenchmark PCMark7 liefert der Dell mit 2554 Punkten das beste Ergebnis im Testfeld ab. …weiterlesen