UltraPerformer ÖKO AUPG 3801 Produktbild
  • Befriedigend 2,8
  • 3 Tests
  • 10 Meinungen
Befriedigend (2,8)
3 Tests
ohne Note
10 Meinungen
Bodenstaubsauger (Netz): Ja
Beutellos: Ja
Mehr Daten zum Produkt

AEG UltraPerformer ÖKO AUPG 3801 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2015
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,8)

  • „durchschnittlich“ (54%)

    Platz 2 von 3

  • „befriedigend“ (2,8)

    Platz 3 von 7

    Saugen (45%): „befriedigend“ (2,8);
    Handhabung (30%): „befriedigend“ (2,7);
    Umwelteigenschaften (15%): „gut“ (2,0);
    Haltbarkeit (10%): „sehr gut“ (1,0);
    Elektrische Sicherheit (0%): „gut“ (2,0).

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Clatronic BS 1302 Eco-Cyclon Twin-Spin Bodenstaubsauger,

    Eco - Cyclon Twin - Spin - Der Bodenstaubsauger in rot, orange oder lila reinigt Ihre Wohnung oder Ihr Haus mit ,...

Kundenmeinungen (10) zu AEG UltraPerformer ÖKO AUPG 3801

3,3 Sterne

10 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (30%)
4 Sterne
2 (20%)
3 Sterne
2 (20%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (20%)

3,3 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

UltraPerformer ÖKO AUPG 3801

Niedriger Stromverbrauch

Langsam aber sicher rüsten die Hersteller auch ihre beutellosen Modelle in puncto Stromverbrauch nach und machen die Geräte sparsamer. Ein gutes Beispiel dafür ist der UltraPerformer AUPG 3801. Dabei bezieht sich der Zusatz „ÖKO“, den der Staubsauger aus dem Hause AEG plakativ in seinem Namen führt, nicht allein darauf, dass er weniger Strom verbraucht. Bei der Herstellung wird außerdem zu einem Großteil, nämlich laut Hersteller zu 55 Prozent, auf recycelten Kunststoff zurückgegriffen.

Kaum nennenswerter Saugkraftverlust

Der Öko-Staubsauger genehmigt sich an der Steckdose maximal 1.300 Watt und gehört damit unter der Riege der aktuellen beutellosen Staubsaugern zu den sparsamsten Modellen am Markt. Dabei soll es keine nennenswerten Abstriche in puncto Saugkraft geben, ganz im Gegenteil sogar, der AEG soll so effizient sein wie ein 2.000-Watt-Modell. Erste Kundenstimmen wecken den Anschein, als würde diese Behauptung tatsächlich voll und ganz zutreffen. Denn der Staubsauger hinterließ bei seinen Besitzern nicht nur auf Hart-/Glattböden einen sehr guten Eindruck. Auch die Leistung auf Teppichböden war sehr gut – und dies, obwohl das Gerät nicht mit einer speziellen Düse mit rotierenden Bürsten ausgeliefert wird. Dafür findet sich eine am Handgriff befestigte 3-in-1-Kombidüse, die sich mit ein paar wenigen Handgriffen in eine Polster- oder Fugendüse sowie in einen Möbelpinsel umwandelt lässt – äußerst praktisch, wie die meisten Kunden finden, denn dadurch ist das Zubehör immer zur Hand, wenn es einmal dringend benötigt wird. Pluspunkte wurden auch für das vergleichsweise geringe Gewicht verliehen, ein Aspekt, der noch zusätzlich an Gewicht gewinnt, weil der Staubsauger mit einem praktischen Tragegriff ausgestattet ist und sich daher leicht zum Beispiel über Treppen transportieren lässt.

Kleiner Staubbehälter, relativ unproblematische Reinigung

Wie bei vielen beutellosen Staubsaugern fällt auch beim AG der Staubbehälter nicht allzu großzügig aus. Er bietet nämlich nur Platz für maximal 1,25 Liter Staub/Schmutz und muss entsprechend häufig geleert werden. Diese Prozedur ist ebenfalls mit ein paar wenigen Handgriffen zu meistern, wobei nicht damit zu rechnen ist, dass sie komplett hygienisch und staubfrei über die Bühne geht – ein triftiger Grund, der viele Hausstauballergiker zurecht davon absehen lässt, ein beutelloses Modell anzuschaffen, obwohl die meisten, wie auch der AEG, mit einem effizienten HEPA-Filter ausgestattet sind, der für eine reine Abluft sorgt.

Fazit

„ÖKO“ wird derzeit auf dem Staubsaugermarkt groß geschrieben, steigende Stromrechnungen zwingen viele Verbraucher zum Umdenken. Speziell für Vielsauger bietet der AEG eine gute Möglichkeit, den Stromverbrauch bei der Hausarbeit deutlich zu verringern. Da damit kaum Einschränkungen hinsichtlich der Sauberkeit beziehungsweise Saugkraft einhergehen, sollte die Anschaffung eines in puncto Leistungsaufnahme merklich gedrosselten Staubsaugers ernsthaft in Erwägung gezogen werden, zumal sich die Öko-Qualitäten keineswegs über Gebühr in den Anschaffungskosten niederschlagen, die sich für den AEG aktuell auf rund 230 EUR (Amazon) belaufen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AEG UltraPerformer ÖKO AUPG 3801

Staubsauger
Bodenstaubsauger (Netz) vorhanden
Leistungsaufnahme 1300 W
Gewicht 7970 g
Staubsaugen
Beutellos vorhanden
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung fehlt
Staubkapazität 1,25 l
Aktionsradius 12 m
HEPA-Filter vorhanden
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse vorhanden
Kombidüse vorhanden
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse fehlt
Polsterdüse vorhanden
Saugpinsel / -bürste vorhanden
Turbodüse fehlt
Energielabel
Lautstärke 78 dB

Weiterführende Informationen zum Thema AEG UltraPerformer ÖKO AUPG3801 können Sie direkt beim Hersteller unter aeg.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kraft ohne Protz

Stiftung Warentest 2/2014 - Ist die Saugkraft dann dahin? Nein, beweist der aktuelle Test. Die 15 geprüften Geräte nehmen weniger als 1 600 Watt Leistung auf. Und doch schneiden sieben gut ab. Fünf Geräte sind befriedigend, eines ist ausreichend. Zwei Modelle versagen beim Saugen: Sie sind mangelhaft. Die Staubsauger kosten 40 bis 229 Euro. "Viel Watt hilft viel" - die Annahme hat sich schon vor Jahrzehnten verbreitet. Im Oktober 1970 schrieb test bereits dagegen an. …weiterlesen

AEG AUPG3801 Ultraperformer Öko

Stiftung Warentest Online 1/2015 - Im Check war ein Bodenstaubsauger, der mit der Note „befriedigend“ abschnitt. Zu den Testkriterien gehörten Saugen, Handhabung, Umwelteigenschaften und Haltbarkeit. …weiterlesen