• Sehr gut 1,2
  • 4 Tests
  • 5 Meinungen
Sehr gut (1,2)
4 Tests
ohne Note
5 Meinungen
Bau­art: Desktop-​PC
Ver­wen­dungs­zweck: Gaming
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Predator Orion 9000

  • Predator Orion 9000 (i9-9900K, Geforce RTX 2080, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD) Predator Orion 9000 (i9-9900K, Geforce RTX 2080, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD)
  • Predator Orion 9000 (i5-8600K, GTX 1070, 8GB RAM,128GB SSD, 1TB HDD) Predator Orion 9000 (i5-8600K, GTX 1070, 8GB RAM,128GB SSD, 1TB HDD)

Acer Predator Orion 9000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: Predator Orion 9000 (i9-9900K, Geforce RTX 2080, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD)

    „... Herz des Rechners ist ein Intel Core i9-9900K mit acht Kernen, der mit 3,6 bis 5 GHz arbeitet und zu den schnellsten Prozessoren auf dem Markt gehört. ... Die Grafikkarte ist eine rasend schnelle RTX2080 von Nvidia. Lobenswert: Eher selten eingebaut sind heute DVD-Brenner, doch der Predator hat einen solchen mit an Bord. Sehr gut haben uns auch die Griffe an der Oberseite des Gehäuses gefallen. ...“

    • Erschienen: Juli 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (92 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Getestet wurde: Predator Orion 9000 (i9-9900K, Geforce RTX 2080, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD)

    „Für 3000 Euro bekommt der Käufer einen Hochleistungsrechner mit ausgezeichneter Ausstattung und spektakulärem Gehäuse. Größtes Manko ist der zuweilen sehr hohe Lärmpegel.“

  • „gut“ (83 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 5 von 5 | Getestet wurde: Predator Orion 9000 (i5-8600K, GTX 1070, 8GB RAM,128GB SSD, 1TB HDD)

    „Das spektakuläre Gehäuse des Orion dürfte die Blicke aller Mitspieler auf sich ziehen. Die inneren Werte des PCs halten im Testmodell nicht ganz mit, doch gibt es den Orion natürlich auch mit deutlich mehr Dampf.“

  • „gut“ (83 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 5 von 5 | Getestet wurde: Predator Orion 9000 (i5-8600K, GTX 1070, 8GB RAM,128GB SSD, 1TB HDD)

    „... Schaut man ins Innere des Gehäuses, wird deutlich, dass Acer für den ausgerufenen Preis von 2.000 Euro nicht die allerschnellsten Komponenten verbauen kann. So kommt in unserem Testgerät ‚nur‘ ein i5-8600K zum Einsatz, und die Grafikkarte ist eine Geforce GTX1070. ... Gleiches gilt für die SSD, die bei 128 GByte Kapazität gerade noch das notwendige Minimum liefert. Wer mehr Leistung benötigt, der sollte ein paar hundert Euro drauflegen ...“

zu Acer Predator Orion 9000

  • Predator Orion 9000 (PO9-600) Desktop PC (Intel Core i9-9900K, 16GB RAM,
  • Predator Orion 9000 (PO9-900) Gaming Desktop PC (Intel Core i9-9900X,
  • ACER Predator Orion 9000 (PO9-900), Gaming PC mit Core i9 Prozessor, 16 GB RAM,
  • ACER Predator Orion 9000 (PO9-900), Gaming PC mit Core i9 Prozessor, 32 GB RAM,
  • Predator Orion 9000 (PO9-600) Desktop PC (Intel Core i9-9900K, 16GB RAM,
  • Predator Orion 9000 (PO9-900) Gaming Desktop PC (Intel Core i9-9900X,
  • Predator Orion 9000 (PO9-600) Desktop PC (Intel Core i9-9900K, 16GB RAM,
  • Predator Orion 9000 (PO9-900) Gaming Desktop PC (Intel Core i9-9900X,
  • Acer DG.E0PEG.136 Predator Orion 9000 PO9-900 Gaming Desktop PC (Intel Core i7-
  • ACER Predator Orion 9000 (PO9-900), Gaming PC mit Core i9 Prozessor, 16 GB RAM,

Kundenmeinungen (5) zu Acer Predator Orion 9000

4,6 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (60%)
4 Sterne
2 (40%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Predator Orion 9000

Blick­fang für Spiele-​Enthu­sias­ten zum Pre­mi­um­preis

Stärken
  1. außergewöhnliches Gehäuse
  2. sehr viele verschiedene Konfigurationen
  3. gute Spieleleistung bei allen Modellen
Schwächen
  1. sehr hohes Preisniveau
  2. sehr groß und schwer

Das riesige Gehäuse des Predator Orion 9000 punktet mit einem außergewöhnlichen Design, das Fans der typischen Gamer-Ästhetik verzücken dürfte. Wenn Sie den PC öfter transportieren müssen, sind die beiden Griffe an der Oberseite hilfreich. Für das Design bezahlt man hier offenbar extra, denn die Preise bewegen sich in einem Rahmen, der angesichts der gebotenen Hardware ziemlich hoch anmutet. Das gilt für alle Ausstattungsvarianten, wobei die besseren Modelle einen besonders hohen Aufpreis haben. Als Grafikkarten kommen Oberklasse-Modelle von Nvidia zum Einsatz, wahlweise sogar in einem wenig sinnvollen SLI-Verbund aus zwei Karten. Festplatten und Arbeitsspeicher sind ebenfalls variabel.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Acer Predator Orion 9000

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Ausstattungsmerkmale
  • Gehäusebeleuchtung
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 1x USB-C 3.0, 5x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Gb LAN, 3x Klinke
Abmessungen & Gewicht
Breite 29,9 cm
Tiefe 70 cm
Höhe 64,3 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Acer Predator Orion 9000 können Sie direkt beim Hersteller unter acer.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ihr Gebraucht-PC als NAS

PC Magazin 9/2013 - Für Updates via Internet wird danach ein Debian-Spiegelserver festgelegt, wir empfehlen fpt.de.debian.org. Nach der Meldung, dass die Installation abgeschlossen ist, sollte man vor dem Neustart das Installationsmedium entfernen, den Rechner abschalten und die Festplatte oder die Festplatten für die Daten anschließen. Nach dem Einschalten ist ein Abstecher ins BIOS ratsam, um die Systemfestplatte als Bootdevice festzulegen. …weiterlesen

Ihr alter PC als Windows 8 Homeserver

PC Magazin 5/2013 - Hier sind aber die günstigen Geräte nur mit schwachbrüstigen Prozessoren bestückt, für stärkere Modelle muss man mindestens 300 Euro anlegen - und zwar ohne Festplatten. Die Alternative heißt "Alt-PC". Gerade ältere Business-Rechner mit den dafür beliebten Core-2-Duo- oder AMD-Athlon-X2-Prozessoren sind ideal als Server. Gebraucht kosten sie etwa 100 Euro. Natürlich kann auch ein anderer Alt-PC mit vergleichbarer Hardware genutzt werden; …weiterlesen

Bordmittel im Test

Windows Phone User 1/2013 (Januar/Februar) - In Windows 8 hofft Microsoft auf einen ähnlichen Erfolg des eigenen Stores. Nutzer sollten allerdings zwei Dinge wissen: Zumindest zu Beginn ist der Marktplatz auf Anwendungen beschränkt, die nur die Modern UI nutzen, reguläre Desktop-Applikationen sind dort nicht zu finden. Diese müssen wie gehabt über Installationsmedien auf das System gespielt werden. Eine Ausnahme gilt für Käufer eines ARMbasierten Tablets mit Windows RT. …weiterlesen