Befriedigend (2,8)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: All-​in-​One
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i5-​1035G1
Gra­fik­chip­satz: Intel UHD Gra­phics
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Aspire C24-963

  • Aspire C24-963 (i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Win 10 Home) Aspire C24-963 (i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Win 10 Home)

Acer Aspire C24-963 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,80)

    Platz 3 von 6
    Getestet wurde: Aspire C24-963 (i5-1035G1, 8GB RAM, 512GB SSD, Win 10 Home)

    Pro: starke Performance; solide Displayqualität; geringe Geräuschentwicklung; Anschluss-Abdeckungen; großer RAM-Speicher; Aufrüst-Optionen; geringer Stromverbrauch.
    Contra: schwache Gaming-Leistung; kleine Maus- und Tastatur-Abmessungen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Acer Aspire C24-963

  • ACER Aspire C24-963, All-in-One PC mit 23,8 Zoll Display, Core i5 Prozessor,
  • Acer Aspire C24-963 All-in-One-PC 60,45 cm (23,8") Intel Core i5-1035G1,
  • Aspire C24-963 i5-1035G1 8Go 1To W10

Einschätzung unserer Autoren

Aspire C24-963

Unauf­fäl­li­ger All-​in-​One-​PC mit Auf­rüst-​Option

Stärken
  1. relativ günstig
  2. sparsam und leise
  3. SSD nachrüstbar
Schwächen
  1. mäßige Rechenleistung

Der Aspire C24 bewegt sich im Preisrahmen zwischen ca. 600 und 800 Euro und bleibt somit unter der magischen 1.000-Euro-Schmerzgrenze. Als Rechenherz kommen stromsparende Mobilprozessoren von Intel zum Einsatz. Für den digitalen Alltag mit Browser und Co. genügt das, aber nicht für anspruchsvollere Aufgaben wie Videobearbeitung oder gar Gaming. Immerhin sorgt eine M.2-SSD bei allen erhältlichen Varianten für schnelle Programmstarts und die genügsame Hardware hält den Stromverbrauch auf einem niedrigen Niveau. Das Display ist nicht überragend, aber scharf genug und gut entspiegelt. Eine Touch-Funktion gibt es nicht. Wenn Sie mehr Festplattenspeicher benötigen, lässt sich sogar eine weitere Festplatte einbauen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Acer Aspire C24-963

Geräteklasse
Bauart All-in-One
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • SSD
Prozessor
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 1 GHz
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Displaygröße 23,8 Zoll
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 1x HDMI, 4x USB-A 3.0, 1x Gb LAN, 1x Klinke
Abmessungen & Gewicht
Breite 53,9 cm
Tiefe 3,8 cm
Höhe 39,9 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner rechnen

Stiftung Warentest - Neun von elf geprüften Geräten erreichen die Qualitätsurteile gut oder befriedigend. Die Besseren können Schreibtisch-Computer aus dem Einsteigerbereich vollwertig ersetzen. Genau wie ihre großen Geschwister erfordern die Minis zum Arbeiten drei altbekannte Begleiter: Monitor, Maus und Tastatur. Filme ja, 3D-Spiele nein Mit Standardaufgaben - etwa Texte bearbeiten oder im Internet surfen - kommen fast alle problemlos zurecht. …weiterlesen

All-in-One im Galaxy-Style

PC Magazin - Auf den ersten Blick sieht der Samsung-All-in-One-Rechner ATIV One 5 Style mit seinem gänzend weißem Kunststoffgehäuse und dem umlaufenden Chromstreifen aus wie ein zu groß geratenes und senkrecht gestelltes Galaxy-Tablet. Tatsächlich ist der Rechner aber ein stationärer Windows-8.1-PC. Denn einen Akku hat Samsung trotz des sparsamen AMD-Prozessors nicht eingebaut. …weiterlesen

Krafteinheiten

SFT-Magazin - Auch Blickwinkel und Helligkeit fallen nur mäßig aus. Seine Touch-Qualitäten sind dagegen ausgezeichnet. Dell XPS One 27 Der XPS One 27 bietet ebenfalls einen großzügig bemessenen 27-Zoll-Schirm. Hinzu kommt ein flexibles Gelenk, mit dem Sie den Winkel und die Position des Gerätes an eine für Sie möglichst komfortable Fingerbedienung anpassen. Die Display/Rechner-Einheit kann dabei so weit abgesenkt werden, bis sie den Untergrund berührt. …weiterlesen

Der perfekte Rechner

PC Games Hardware - Der Aufbau Beim Gehäuse kommt das Bitfenix Shinobi zum Einsatz, das bereits mit zwei 120-mm-Gehäuselüftern sowie einer ordentlichen Dämmung ausgestattet ist. Darin verbauen wir den AMD FX-6300 (drei Module à zwei Kerne) mit 8 MiB großem L3-Cache. Das Mainboard ist ein Gigabyte 970A-UD3, mit VIA VT2021 24-Bit Zehnkanal Onboard-Audio und Dolby-Digital-Live-Echtzeitkompression. Der Prozessor wird von einem leisen und leistungsstarken Thermalright True Spirit 90M effizient gekühlt. …weiterlesen

Alle Daten überall

MAC LIFE - Die Auswahl des Speicherorts erfolgt über die Optionen links oben im Fenster. Nachdem Sie oben links "iCloud" ausgewählt haben, klicken Sie rechts unten auf "Neues Dokument". Anschließend öffnet sich das gewohnte Auswahlfenster für die Vorlagen. Wählen Sie eine Vorlage per Doppelklick aus. Bearbeiten Sie Ihr Dokument, und wählen Sie einen Namen, unter dem es gespeichert werden soll. Im Sicherungsfenster können Sie den Speicherort auf Wunsch noch einmal ändern. …weiterlesen

Unterhalter im Tiefgang

SFT-Magazin - Die 2D-Alternative Wer auf räumliche Tiefe verzichten kann, bekommt den Sony Vaio L auch ohne die ohnehin nur mäßig funktionierende brillenlose 3D-Technik, allerdings müssen Sie beim Vaio L SVL2413M1EB auch mit schwächeren Rechenkomponenten vorliebnehmen. Das Team aus Core i5-CPU und der Einsteiger-Grafikeinheit GT 620M liefert zwar weniger Spieleperformance, aber Sie erhalten ein sauberes Display-Bild ohne störende Rasterung. …weiterlesen

Mini-PC Raspberry Pi

PC-WELT - Gehen Sie anschließend in XBMC auf "Programme Raspbmc Settings System configuration" und geben Sie den Lizenzschlüssel ein. Ideen für Raspberry Pi Raspberry Pi ist vor allem bei Computerbastlern ein voller Erfolg. Mit einem derart preisgünstigen Gerät lassen sich zahlreiche spannende Projekte realisieren. Vieles davon ist jedoch noch nicht für den Endanwender geeignet. Denn die Umsetzung erfordert spezielle Kenntnisse der Hardware und Programmierung. …weiterlesen

Mini-PCs ab 250 Euro im Vergleich

PC-WELT - Wir empfehlen in diesem Fall eine schnelle SATA-3-SSD mit mindestens 120 GB und 4 GB Arbeitsspeicher. Zotac Zbox Nano XS AD11 Plus Der kleinste PC in diesem Vergleichstest nimmt mit den Abmessungen von 106 × 106 × 37 Millimetern noch nicht einmal das Volumen eines halben Liters ein. Doch dank Fusion-Prozessor AMD E-450 mit DirectX-11-Grafikkern Radeon HD 6320 und einer SSD als Systemlaufwerk dreht der Kleine ganz groß auf. …weiterlesen

Kleiner Mac ganz groß

MAC easy - Ein RAM-Upgrade auf 4 oder 8 GB DDR3 SDRAM gibt es im Apple Store für 90 respektive 450 Euro. Von Haus aus ist der mini mit 2 GB ausgestattet, wobei zwei 1-GB-Bausteine zum Einsatz kommen. Angetrieben wird der mini von einem 2,4 GHz schnellen Intel Core 2 Duo Prozessor (P8600), der auch im MacBook Pro 13 Zoll 2,4 GHz zum Einsatz kommt. Die Vorgängerserie bot die Möglichkeit, zwischen einem 2,26 GHz und einem 2,53 GHz schnellen Modell zu wählen. …weiterlesen

Die besten High-End-PCs

PC-WELT - Der clever konfigurierte PC besticht dank Gehäusedämmung und manuell regelbarem Lüfter durch seine Laufruhe. Ebenfalls positiv ist die für Gamer-PCs angemessene Audiolösung Creative Soundblaster X-Fi. Ernsthafte PC-Spieler dürften bei der Ausstattung die zweite Grafikkarte vermissen. Die umsichtige Auswahl der Komponenten sorgt für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis – ideal für PC-Spieler mit schmalem Geldbeutel. …weiterlesen

Die neue Generation

Heimkino - Auch die Rückseite des wertig anmutenden Geräts lässt nicht wirklich auf das Prozessorherz im Inneren schließen, an welchem Computer finden sich schon Scartanschlüsse? Ausstattung Neben den zwei Scartbuchsen finden sich auf der Rückseite auch computertypische Anschlüsse. Ein klassischer VGA-Port lädt ein, einen Monitor anzuschließen. Das Hauptaugenmerk sollte aber der integrierten HDMI-Schnittstelle sicher sein. Hierüber lassen sich Displays mit Auflösungen von bis zu 1080p direkt ansteuern. …weiterlesen

Quad-Core-PCs von Intel und AMD im großen Vergleich

Im Vergleichstest der Zeitschrift PCgo für sechs Quad-Core-Rechner bis 800 Euro sicherten sich die Intel-PCs souverän die ersten Plätze. Das gute Verhältnis von Ausstattung und Leistung brachte dem CLS Q9300 den sicheren Testsieg. Der Intel Q9300 mit 2,5 GHz wird von 4 GByte Arbeitsspeicher unterstützt und bietet einiges an Leistungsreserven. Der schnelle Allround-PC zeigt auch große Stärken im Multimedia-Bereich. Denn eine Radeon HD3870 lässt ihn locker bei allen 3D-Spielen mithalten, auch via WLAN und die DBV-T-Karte sorgt für schönsten TV-Genuss.