Gaggia Kaffeevollautomaten

6
  • Kaffeevollautomat im Test: Brera von Gaggia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 3 Tests
    21 Meinungen
    Produktdaten:
    • Selbstreinigung: Ja
    • Herausnehmbare Brühgruppe: Ja
    • Wasserfilter: Ja
    weitere Daten
  • Kaffeevollautomat im Test: Accademia von Gaggia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    8 Meinungen
    Produktdaten:
    • Selbstreinigung: Ja
    • Automatischer Milchschaum: Ja
    • Wasserfilter: Ja
    • Abschaltautomatik: Ja
    weitere Daten
  • Kaffeevollautomat im Test: Platinum Swing up von Gaggia, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 3 Tests
  • Kaffeevollautomat im Test: Titanium von Gaggia, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 1 Test
    34 Meinungen
  • Kaffeevollautomat im Test: Platinum Vogue von Gaggia, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
    • Ausreichend (4,0)
    • 1 Test
  • Kaffeevollautomat im Test: Platinum Vision von Gaggia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Vergleichstest
    Erschienen: 06/2014

    Kaffeemaschinen

    Testbericht über 32 Kaffeemaschinen

    Testumfeld: Im Ressort „Kleine Haushaltsgeräte“ präsentiert EcoTopTen eine Marktübersicht über 33 Kaffeemaschinen, von denen 20 Kapsel- und 12 Vollautomaten waren. Um in die Übersicht aufgenommen zu werden, mussten die Geräte unter anderem eine Abschaltfunktion besitzen, deren Länge werkseitig oder durch den Benutzer einstellbar ist. Weiterhin durfte der Verbrauch im

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2011
    Erschienen: 03/2011
    Seiten: 10

    One-Touch-Vollautomaten

    One touch

    30 Maschinen, Tests und Kaufberatung. Testumfeld: Getestet wurden drei Kaffeevollautomaten. Als Testkriterien wurden jeweils Verarbeitung, Bedienung, Wartung, Getränkevielfalt, Individualisierung und Güte des Milchschaums sowie Espresso & Co.

    zum Test

  • Ausgabe: 12/2008
    Erschienen: 11/2008
    Seiten: 10

    Espressomaschinen: „Vollautomaten und Kapselgeräte im Test“

    Milchschaum muss sein

    Espressomaschinen: Auf Knopfdruck Cappuccino oder Latte? Das können jetzt auch Kapselgeräte. Zwei Vollautomaten fielen im Dauertest aus und einige geben Schadstoffe ab. Testumfeld: Im Test waren 15 Espressomaschinen mit Milch-Aufschäumfunktion, darunter 12 Vollautomaten (inklusive einer Baugleichheit) und 3 Kapselgeräte. 7 Maschinen sind „gut“, 7 „befriedigend“ und 1

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gaggia Kaffeevollautomaten.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Konsument 1/2018 Beide sind noch erhältlich. Ähnlich gut schnitt aktuell auch die De'Longhi Dinamica zu 850 Euro ab. Aus fast allen geprüften Kaffeevollautomaten fließt guter Espresso. Lediglich die Maschine von Philips erhielt ein durchschnittliches Gesamturteil. Bei den Geräten mit Dampfdüse hatte die Melitta Caffeo Solo & Milk die Nase vorn. Sie kommt mit 400 Euro am günstigsten. Insgesamt gesehen hält die Gruppe der manuellen Milchaufschäumer durchaus mit den All-in-one-Geräten mit.
  • test (Stiftung Warentest) 12/2017 Ihn ziert eine dicke, beständige Schicht Crema. Der Melitta-Vollautomat brüht den besten Espresso im Test und kostet beachtliche 925 Euro weniger als der besonders flott arbeitende Testsieger Jura J6. Dessen Espresso ist gut, der Milchschaum fein. Fast allen anderen geprüften Kaffeevollautomaten gelingt ebenfalls ein guter Espresso. Neun von ihnen bereiten den Milchschaum auf Knopfdruck zu. Sie kosten zwischen gut 400 und fast 1 500 Euro.
  • Konsument 1/2017 In unserem Test wurden vier Siebträgergeräte "auf Herz und Nieren" geprüft. mit speziellen Mitteln reinigen und entkalken. Die dafür vorgesehenen Programme funk tionieren zuverlässig. Nach 350 Bezügen öffneten die Tester alle Geräte, inklusive Brühgruppen. Schimmel entdeckten sie nicht, nur trockene Kaffeekrümel. Beim Entkalken können säurehaltige Mittel Schadstoffe aus den Bauteilen der Maschine lösen.
  • E-MEDIA 10/2016 Nur auf diese Weise können wichtige Fragen geklärt werden, wie etwa: Wo befindet sich der Wassertank? (Lässt er sich am gewünschten Aufstellplatz problemlos herausnehmen?) Wie laut ist die Kaffeemaschine? (Werden morgens alle aus dem Schlaf gerissen?) Faucht und ächzt das Teil beim Milchaufschäumen? Scheppern Seitenteile und Deckel beim Brühvorgang? Wie einfach ist das Entleeren von Abtropfschale und Kaffeesudbehälter?
  • Konsument 12/2014 Esp Ein bisschen etwas von diesem Flair zaubern Espressomaschinen in unsere Küchen. Kü Die Geräte bereiten den Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen. Viele der acht Kaffeevollautomaten Kaffeevollautomate zu Preisen zwischen rund 480 und 1.300 Euro, die wir gemeinsam mit un unserer Schwesterorganisation Stiftung Warentest auf den Prüfstand gestellt haben, h liefern guten Espresso Esp und feinen Schaum. Schaum Alle Testmodelle sind mit "One-Touch"-Funktion ausgestattet.
  • test (Stiftung Warentest) 12/2014 Außerdem produzieren die Maschinen dann mehr Crema. Zum Teil wird sie auch dunkler und fester. Bei Nivona hat die Kaffeemenge einen deutlich größeren Einfluss auf den Espresso als der Mahlgrad. Beim Saeco-Gerät ist es andersherum. Das Volumen. Die Wassermenge wirkt sich vor allem auf die Menge der Crema aus. In der Werkseinstellung brühen fast alle Geräte Espresso mit 40 Millilitern. Ein Lungo oder Doppio entsteht klassisch mit doppelt so viel Wasser, ein kräftiger Ristretto mit halb so viel.
  • CONNECTED HOME 8/2014 Diese verwenden wir beim nicht ganz einfachen Zusammenbau der Maschine. Neben einer PDF-Anleitung findet der Nutzer in der App Installationsvideos und -bilder. Dann geht's los: Maschine einschalten, Bluetooth auf dem iPad aktivieren und sich für eine Kaffeevariante entscheiden. Insgesamt stehen in der App 18 verschiedene Heißgetränke zur Auswahl: von Espresso über Cappuccino bis hin zum Milchkaffee.
  • Geröstet - oder geröstet?
    Coffee 2/2012 Bei 150 Grad nimmt das Volumen der Bohnen zu, und wenn eine Temperatur zwischen 180 und 200 Grad Celsius erreicht ist, kann man ein Knacken und Krachen hören, das von der Ausdehnung der Bohnen verursacht wird. Jetzt entweicht auch bläulicher Rauch, und zum ersten Mal ist das Kaffeearoma zu riechen. Bei 220 Grad ist es dann so weit: Jetzt muss der richtige Moment zum Aufhören gefunden werden. Das ist wichtig, damit sich zum Ende des Vorgangs nicht zu viele Röstbitterstoffe bilden.
  • Tierischer Kaffee
    Coffee 3/2011 Für Liebhaber exklusivster Gaumenfreuden liefern schleckfreudige Katzen und Vögel echte Kaffee-Raritäten. Die Tiere veredeln Kaffeekirschen auf natürliche Weise und verleihen so dem Heißgetränk einzigartige Aromen.In diesem 4-seitigen Artikel erfährt man von der Zeitschrift coffee (3/2011), wie in Indonesien Tiere Kaffeeraritäten „produzieren“.
  • Alles über Wasser
    Coffee 3/2011 Wasser ist lebenswichtig, und ganz nebenbei brauchen wir es für unseren Kaffee. Aber schon geringste Mengen falscher Inhaltsstoffe schaden der teuren Maschine und verändern den Kaffeegeschmack deutlich. Was können wir dagegen tun? Und wie sieht das ideale Wasser für Coffee-Leser aus?
  • Sauber macht lustig
    Coffee 3/2010 Kaffeereiniger Kaffeereiniger sind nd praktische Helfer, mit denen Sie Kaffeereste ffeereste und -flecken auf dem Edelstahlgehäuse hlgehäuse der Maschine ganz einfach entfernen. fernen. Verschmutzte Brühgruppen und Siebe werden mit Kaffeereiniger ebenfalls schnell wieder sauber. Tipp: Reinigen Sie die Wasserschale Ihres Vollautomaten regelmäßig mit Kaffeereiniger-Spray. Welche Teile eines Vollautomaten sind am anfälligsten?
  • De'Longhi bringt mit der Serie Trio die 50er Jahre an den Frühstückstisch. Die neue Frühstücksserie, bestehend aus einem Toaster, einer Espressomaschine und einem Wasserkocher, erinnert in ihren Formen sehr an das Design der Rock'n'Roll-Ära. Funktionell und technisch befinden sich die Geräte allerdings auf dem neuesten Stand.
  • In den USA ist die erste Kaffeemaschine auf dem Markt, die sich durch Sprachbefehle steuern lässt. Per Stimme kann der Brühzeitpunkt gewählt oder auch die Uhr der Kaffeemaschine gestellt werden. Dabei muss der Mensch nur reagieren, denn die Fragen stellt die Kaffeemaschine. Ansonsten unterscheidet sich die Kaffeemaschine von einem stummen Modell nicht.
  • Insgesamt vier neue Geräte stellt der Schweizer Kaffeeautomaten-Hersteller Jura auf der IFA 2009 vor. Die vier Modelle sollen richtungsweisende Neuerungen in Design und Funktion aufweisen.
  • Kaum vorgestellt, sollen die Saeco- Kaffeevollautomaten der Serie Xelsis nach Ansicht von De'Longhi auch schon wieder verschwinden, dabei sind sie noch gar nicht im Handel erhältlich. Grund dafür ist das praktische Milchsystem, das De'Longhi für sich beansprucht.
  • Eine ganz neue Variante des ''Coffee to Go'' gibt es jetzt vom Schweizer Vollautomaten-Hersteller Jura: den Kaffeeservice auf dem Handy. Als erster der Kaffee-Branche erstellt der Hersteller eine Mobilfunk-Anwendung http://mobile.jura.com und ermöglicht es so, sich über das Handy auf einer übersichtlichen und abgespeckten Version der Jura-Website zu tummeln. Neben einem Support für die Ena-Modelle findet der Interessierte hier Informationen über das Unternehmen, Rezepte oder Tipps für den Home-Barista.