JTC Camcorder

14
  • Camcorder im Test: WHDV5008 von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Consumer-Camcorder
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: WHDV5000 von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Consumer-Camcorder
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • Ausreichend (3,7)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • Befriedigend (3,5)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Ja
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • Ausreichend (3,7)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Ja
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: VideoShot C20 von JTC, Testberichte.de-Note: 3.6 Ausreichend
    • Ausreichend (3,6)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Typ: 3D-Camcorder
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: VideoShot 5 von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
  • Camcorder im Test: DDV-H7 von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    1 Meinung
  • Camcorder im Test: VideoShot Full-HD12z von JTC, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    • Gut (2,5)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Touchscreen: Nein
    • Live Streaming: Nein
    weitere Daten
    • Ausreichend (3,6)
    • 1 Test
    2 Meinungen
  • Camcorder im Test: VideoShot 3D Swivel von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
  • Camcorder im Test: Full-HD-Watercam 3 von JTC, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2019
    Erschienen: 01/2019
    Seiten: 6

    Hinterbänkler

    Testbericht über 2 UHD-Camcorder

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 1/2012
    Erschienen: 11/2011
    Seiten: 11

    Test: 7 HD-Einsteiger-Camcorder

    Film-Anfänger

    Wer mit dem Filmen loslegen möchte, stößt schnell auf Billig-HD-Camcorder. Ein günstiger Einstieg? VIDEOAKTIV hat getestet, ob sich die Anschaffung lohnt. Testumfeld: Im Test befanden sich sieben Camcorder, von denen vier mit „befriedigend“ und drei mit „ausreichend“ bewertet wurden. Als Testkriterien dienten Bild- und Tonqualität, Bedienung, Messwerte sowie

    zum Test

  • Ausgabe: Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012
    Erschienen: 12/2011
    Seiten: 8

    7 Billig-HD-Cams ab 100 Euro

    Film-Anfänger

    Hersteller wie Aiptek, Jay-tech und Rollei bringen regelmäßig neue Camcorder auf den Markt. Zum Teil sind die nur im Direktvertrieb zu haben, einige finden sich aber auch in den Regalen der Unterhaltungselektronik-Märkte. Erstaunlich ist die Funktionsvielfalt, die diese vergleichsweise kleinen Hersteller ihren Geräten mitgeben. ... Testumfeld: Es wurden sieben

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema JTC Camcorder.

Infos zur Kategorie

Der Spaßfaktor steht im Vordergrund

Jay-tech VideoShot HD7

Jay-tech VideoShot HD7

Das in Mönchengladbach ansässige Unternehmen Jay-tech bietet eine riesige Produktpalette an elektronischen Geräten an, die einerseits das Budget des Käufers deutlich geringer belasten als bestimmte Markengeräte und andererseits einen Spaßfaktor vermitteln, der nicht zu unterschätzen ist. Dazu gehören auch sehr unterschiedlich konstruierte Camcorder, die für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke konstruiert wurden. So entdeckt man beispielsweise eine Armbanduhr im Chronometerstil, die Videos mit einer Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten bei 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen kann und sogar spritzwassergeschützt ist – ein großer Spaßfaktor eben.

Camcorder

JAY-tech Kamera-Armbanduhr CBH24

JAY-tech Kamera-Armbanduhr CBH24

Neben solchen witzigen Camcordern, die versteckt untergebracht sind, bietet Jay-tech auch eine recht große Auswahl an Kameras an, die für bestimmte Einsatzzwecke gedacht sind. Mit der HD Black Box Kamera 1 erhält man eine portable Autokamera mit KFZ-Halterung, um während der Fahrt Videos und Fotos aufzuzeichnen, die aber auch als Rückfahrkamera eingesetzt werden kann. Dann kann man unter Rubrik Digitalkameras aus vielen Modellen auswählen, die einerseits für die Fotoaufnahmen konzipiert wurden, aber wie es am Markt üblich ist, auch Videos aufzeichnen können. Als passendes Gerät kann man die Jay-Cam AX9 aufführen, die extrem kompakt konstruiert ist und für beide Bereiche geeignet erscheint. Inzwischen muss man bei den weniger teuren Modellen nicht mehr auf eine Full HD-Auflösung verzichten und auch Ausstattungsmerkmale wie CMOS-Sensoren gehören zum Standard. So auch bei der DC6C, die einen 5,2 Megapixel großen CMOS-Sensor bietet, ein 2,5 Zoll großes Display besitzt, das um 270 Grad drehbar ist, 8-fach digital zoomen kann und auch nicht auf einen Bildstabilisator verzichtet. Für den besonderen Einsatz am Strand bietet Jay-tech auch wasserdichte Gehäuse und Camcorder an, die echte Outdoor-Fähigkeiten mitbringen.

Videospaß

Will man nur wenig Geld ausgeben und trotzdem seinen Spaß mit einer Videokamera haben, kann man sich bei Jay-tech umschauen und aus einer riesigen Palette das passende Gerät auswählen. Dabei darf man jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht vergessen, das bei diesen Camcordern geboten wird. Ein direkter Vergleich mit Camcordern von Canon für 500 EUR und mehr ist dann nicht möglich.

Zur JTC Camcorder Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber

  • Optische Leckerbissen
    videofilmen 4/2011 Bild- und Digitaleffekte – sparsam eingesetzt – können die Videoaufnahmen aufpeppen.Wie man während des Filmens mit dem Camcorder Bildeffekte erzeugt, verrät die Zeitschrift videofilmen (4/2011) in diesem Artikel.
  • Hilfe, ein UFO!
    schmalfilm 6/2011 Stopptrick, Einzelbildschaltung und das Kompendium zur gezielten Teilbelichtung des Bildfelds, Maskierung genannt, eröffnen dem Filmkameramann auf dem Tricksektor ein Betätigungsfeld mit zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten. schmalfilm-Autor Hans-Lothar Wißkirchen gibt praktische Tipps zum Nach- und Selbermachen.
  • Bitte lächeln
    videofilmen 3/2011 Filmen steht im Vordergrund, doch das Fotografieren holt mächtig auf – auch im Camcorder.In diesem 4-seitigen Ratgeber beschreibt videofilmen (3/2011) die Fotofunktion von Camcordern. Man erfährt etwas über die Einstellmöglichkeiten, das Bearbeiten und das Ausdrucken von Bildern.
  • A Star is Born
    zoom 1/2012 Wenn man mit einer neuen Kamera, die nicht mal 14.000 Euro kosten wird, nach Hollywood geht, um sie der Kinowelt vorzustellen, dann hat man wohl Großes vor. In den Paramount Studios lauschten die Gäste verblüfft den Worten des Canon-Chefs Fujio Mitarai: ‚Bitte nehmen sie uns in den Kreis der professionellen Filmemacher auf!‘ Aber kann die neue Canon C300 wirklich gegen die etablierten von Arri und RED anstinken? Die beste Nachricht kam, wie so häufig, am Schluss: Canon bereitet bereits eine neue DSLR vor, die auch hochauflösendes Kino kann – in 4K im APS-H-Format.Auf vier Seiten stellt die Zeitschrift zoom (1/2012) Canons neues Profigerät für den Broadcast-Bereich vor und sagt, was sie von dem neuartigen Kino-Camcorder-System halten.
  • Manipulation der Zeit
    schmalfilm 1/2012 In der Physik ist die Zeit eine feste Größe, die zwar ständig voranschreitet, unter Normalbedingungen in ihrem Fortgang aber nicht beeinträchtigt werden kann. Zwar läuft sie für ein Objekt umso langsamer ab, je schneller es sich bewegt und für einen mit knapper Lichtgeschwindigkeit reisenden Raumfahrer steht sie nahezu still, doch wer von uns ist schon mit einem solchen Wahnsinnstempo, also mit annähernd 300.000 km pro Sekunde, unterwegs? Im normalen Leben treten derartig extreme Geschwindigkeiten erfahrungsgemäß nicht auf und für jeden von uns befindet sich die Zeit somit ständig in demselben unabänderlichen Fluss.Im ersten Teil der Filmschule - Raffen, Dehnen, Umkehren erläutert die Zeitschrift schmalfilm auf 6 Seiten, welchen Einfluss Zeitraffung oder- dehnung haben, wenn man Filmszenen dadurch akzenturiert.
  • Super 16 rustikal
    schmalfilm 5/2010 Im schmalfilm 2/2010 stellte Martin Rowek die Krasnogorsk 3 vor. In folgendem Bericht schaut er aufs Innenleben der russischen 16-mm-Kamera. Der Umbau auf Super 16 wird auch erläutert.
  • VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 Die Zeitraffer-Funktion hingegen funktionierte: Je nach Voreinstellung macht der Camcorder jeweils nach einer, fünf oder 30 Minuten ein Einzelbild – im fertigen Film lassen sich so langsame Vorgänge mit starker Beschleunigung darstellen. Der Jay-tech gibt sein Signal auch während der Aufnahme über den FBAS- und den HDMI-Ausgang als Vollbild ohne Menüeinblendungen wieder. Das bietet eine präzisere Bildkontrolle als der eingebaute Klappbildschirm.
  • Lesebrillen für die Kamera
    videofilmen 1/2012 Bei Farbsäumen sieht es anders aus – sie stören immer. Darum sollten Sie mit ausreichend Licht arbeiten und so für kleine Blendenöffnungen sorgen: Zwischen Blende 8 und 16 liegt der optimale Bereich für die Arbeit mit Nahlinsen. Sollte Ihr Camcorder keine Blendenanzeige besitzen, machen Sie sich keine Sorgen: Zumindest im Freien bei gutem Tageslicht wird die Belichtungsautomatik von sich aus mit ähnlichen Werten arbeiten. Richtig abblenden.
  • Viel Platz für Motive
    videofilmen 5/2007 Da Sie jedoch immer viel Licht in der Szene haben wollen, damit die Motive schön farbig und scharf abgebildet werden, müssen Sie auch die Vordergrundschärfe akzeptieren. Sie wird übrigens noch deutlicher sichtbar, wenn Sie mit einem hoch auflösen- den Camcorder filmen. Denn HDV und AVCHD bringen noch mehr Schärfe ins Bild. Was alle natürlich erfreut, verlangt im Einzelfall ein Mehr an Bildgestaltung.
  • VIDEOAKTIV 2/2007 Das ist insofern praktisch, als es sich stets empfiehlt, den Camcorder am Display zu fassen – das stabilisiert ihn zusätzlich. Etwas schwach auf der Brust ist der Akku, der nur knapp über eine Stunde durchhält. Trotz geringer Abmessungen hat JVC nicht an einer S­Video­Buchse gespart. Aufgezeichnete Filme kann der Filmer in Wiedergabelisten organisieren, jedoch nicht schneiden, und mit dem externen JVC­Brenner CU­VD 10 (6/2006) ohne PC­Einsatz auf DVD bannen.
  • Am Anfang war 9,5
    schmalfilm 2/2009 Macht ein Einstieg in das 9,5-mm-Filmformat heute noch Sinn? Eine negative Beantwortung dieser provokanten Frage wäre schon das jähe Ende des Artikels. Der Weg zu einer positiven Beurteilung ist allerdings von Hindernissen gesäumt. Alfred Otto hat die Schwierigkeiten nicht gescheut – und beschreibt im schmalfilm seinen Weg zum Filmstreifen mit Mittenperforation.Schmalfilm beschäftigt sich in diesem 8-seitigen Artikel mit der Frage, ob sich das Filmen mit 9,5-mm-Material heute noch lohnt. Man erfährt wissenswertes zu den Kameras und Projektoren, die mit 9,5 mm arbeiten.
  • Die Höhepunkte des Jahres
    videofilmen 2/2010 Über 40 neue Camcorder haben die Hersteller für das kommende Frühjahr bereits jetzt angekündigt, darunter viele technische Neuerungen. Hier ein erster Überblick.Auf diesen 10 Seiten gibt videofilmen (2/2010) einen Marktüberblick über die neue Camcordergeneration des Jahres 2010. Man erfährt unter anderem etwas über die Trends der einzelnen Hersteller.
  • In die Vollen
    videofilmen 4/2010 Innovation des Jahres oder nur ein Format-Gag? Wir haben den brandneuen 1080 p 50-Vollbildmodus bei Filmarbeit und Nachbearbeitung getestet und nach dem wirklichen Nutzen gefragt.videofilmen hat sich in Ausgabe 4/2010 mit dem neuen 50p-Modus von Panasonic beschäftigt und geprüft, ob der Vollbildmodus während des Filmens und der Nacharbeit nützlich ist.
  • Wer im Urlaub mit seinem Camcorder buchstäblich auf Tauchstation gehen möchte, kann beruhigt zu einem der beiden Modelle Panasonic SDR-SW21 oder Sanyo Xacti VPC-WH1 greifen. Beide seien laut „zoom“ beim Einsatz im Wasser eine wahre Freude. Hierbei biete der Panasonic das bessere Bild und einen schnelleren Fokus, das Sanyo-Modell dagegen könne mit besserer Ausstattung und höherer Ausdauer aufwarten.
  • Fünf aktuelle Camcorder wurden von den Redakteuren der Zeitschrift ''Computer Video'' getestet. Alle fünf gehören ins Lager der High Definition Modelle, in dem die Redakteure die wahren ''Innovationträger'' erblicken. Im Gegensatz dazu stagniere die Entwicklung bei den Standard Definition Camcordern. Zudem waren alle Modelle mit CMOS-Sensoren ausgestattet und auch in diesen sehen die Tester noch Potential – in CCD-Sensoren offensichtlich nicht. Hier sei die technische Entwicklung abgeschlossen, lautet die Einschätzung.
  • Obwohl die Aufnahme in Standard Definition bei Camcordern ausstirbt, gibt es doch Gründe, die für diese Art der Auflösung sprechen und daher auch gute Gründe, SD-Camcorder zu testen. Die Zeitschrift ''Computer Video'' hat sich jedenfalls 13 Camcorder für einen Vergleichstest vorgenommen und sieht die Vorteile vor allem im niedrigen Preis und der unkomplizierteren Nachbearbeitung des aufgenommenen Materials. Am liebsten hätten die Testredakteure einen Camcorder gesehen mit einem Bild wie vom Panasonic SDR-H280 , ausgerüstet mit dem Zubehörschuh vom Sony DCR-SR55E und der Mikrofonbuchse der Canon-Camcorder.
  • Vielfilmer
    Audio Video Foto Bild 1/2008 Auf die eingebaute Festplatte des Canon HG10 passen alle Aufnahmen einer langen Urlaubsreise - in HDTV-Qualität. Die Testkriterien waren unter anderem Bildqualität (Sichttest, Bildstabilisator, Bildstörungen ...), Tonqualität (Verständlichkeit, Klangtreue, Windempfindlichkeit ...), Fotoqualität (Sichttest, Detailgenauigkeit ...) und Bedienung (Optischer Zoomfaktor, Dauer, bis die Kamera nach dem Einschalten betriebsbereit ist ...).
  • Qualitätssprung
    videofilmen 3/2006 Als erster DVD-Camcorder nutzt der Panasonic VDR-D300 drei Bildwandlerchips. Variable Bitraten bei der MPEG-Aufzeichnung und ein großflächiger Bewegungsdetektor schaffen es überraschend gut, das Bild auf die kleine 8-cm-Scheibe zu brennen. Es wurden unter anderem Kriterien wie Ausstattung, Aufnahmepraxis und Handhabung getestet.
  • Panasonic HC-V210
    Stiftung Warentest Online 9/2013 Ein Camcorder wurde in einem Einzeltest überprüft und für „gut“ befunden. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Video, Foto, Ton, Handhabung sowie Betriebsdauer und Vielseitigkeit.
  • Der Marathon der Camcorder
    videofilmen 6/2005 Eine winzige Festplatte macht die Everio-Kameras zu echten Langläufern. Bis zu sieben Stunden können in der besten Qualitätsstufe auf dem Datenträger gespreichert werden. Videofilmen wollte wissen, ob auch Qualität und Praxis rekordverdächtig sind.
  • Das Ei des Columbus
    Camcorder & Co. Nr. 92 (November 2001 - Januar 2002) 47 Modelle im fortlaufend aktualisierten Testfeld der Zeitschrift „Camcorder & Co.“ (Stand: Novmber 2001): 9 x „hervorragend“, 35 x „sehr gut“ und 3 x „gut“.