VideoShot 5 Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

VideoShot 5

Güns­ti­ger Preis – beschei­dene Leis­tun­gen

Online-Händler und Discounter-Märkte bieten den 5 Megapixel-Camcorder VideoShot 5 von JAY-Tech momentan zum äußerst attraktiven Preis von rund 60 Euro an. Das Gerät punktet mit einer interessanten Ausstattung und will dabei eine benutzerfreundliche Bedienung mit guten Abbildungsleistungen verbinden. Weihnachtsschnäppchenjäger sollten jedoch nicht voreilig eine Kaufentscheidung treffen. Mehreren Kundenberichten zufolge erzielt der VideoShot 5 leider nur mittelmäßige bis schwache Videoergebnisse und ist zudem für Aufnahmen unter schwierigen Lichtverhältnissen nicht geeignet.

Der Camcorder bietet leider keinen HD-Modus und zeichnet stattdessen Videos nur mit einer AVI-Auflösung von 720 x 480 Pixeln auf, die manuell bis auf 320 x 240 Punkten reduziert werden kann. Über USB lässt sich das Gerät mit dem Computer verbinden, wobei der Benutzer es auf Wunsch als Webcam verwenden kann. Da der VideoShot 5 eine schnelle Datenübertragung ins Internet ermöglicht, empfiehlt er sich in erster Linie YouTube-Fans.

In puncto Bildqualität müssen Benutzer bedauerlicherweise gewisse Anstriche machen. Der Camcorder bietet zwar vier Voreinstellungen für den Weißabgleich. Einige Kunden berichten jedoch im Internet, dass das Gerät keine gute Farb- und Kontrastwiedergabe bietet und trotz eingebauter Videoleuchte sehr dunkle Bilder bei Indoor-Aufnahmen produziert. Darüber hinaus verfügt der VideoShot 5 über keinen Bildstabilisator. Deswegen muss der Kameramann eine sehr ruhige Hand haben, um verwacklungsfreie Videos ohne Stativ zu erzielen. Die Filme werden dabei auf SD- beziehungsweise MMC-Karten mit einer maximalen Speicherkapazität von 16 Gigabyte abgelegt.

Auf der einen Seite ist der SD-Camcorder von JAY-Tech dank seines günstigen Preises von etwa 60 Euro und des umfangreichen Lieferumfangs für Sparfüchse sehr attraktiv. Auf der anderen Seite werden Benutzer mit hohen Ansprüchen an die Videoqualität das Gerät nicht besonders interessant finden.

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu JTC VideoShot 5

Features Direktupload
Direktupload vorhanden
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Speichermedien Multimedia-Card
Technische Daten
Objektiv
Optischer Zoom 1x
Digitaler Zoom 4x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Displaygröße 3"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ SD
Aufzeichnung
Videoformate AVI

Weiterführende Informationen zum Thema JayTech VideoShot 5 können Sie direkt beim Hersteller unter jay-tech.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Lebende Legenden

videofilmen - Aktuell gilt damit für die 3-Chip-1/3-Zoll-Klasse: Wer im 16:9-Format filmen will, muß sich am Canon XL2 orientieren: Für die klassische 4:3-Aufzeichnung sind Panasonic AG-DVX 100A oder Sony VX 2100 erste Wahl. Ausstattung. Dem erfahrenen Filmer fallen im grundsätzlich kaum veränderten Design des XL2 einige überaus positive Detailänderungen auf. So hat der Canon nun eine feste Schulterstütze in der schon zwei XLR-Tonbuchsen mit 48-Volt-Phantomspeisung eingebaut sind. …weiterlesen

Günstige Camcorder im Vergleich - Canon läuft am längsten

Eine Bestandsaufnahme in der Camcorder-Klasse um die 350 Euro hat die Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' vorgenommen. In dieser Preisklasse sind mittlerweile auch Camcorder vertreten, die auf Speicherkarten aufnehmen, da sie günstiger geworden sind. Nur die Festplatten-Camcorder sind noch nicht in diesem Preissegment angekommen. Testsieger wurde der Canon FS 100, der seinen Vorsprung gegenüber den anderen Modellen im Test vor allem wegen der langen Akkulaufzeit ausbauen konnte.<br /> <br /> Bei der Schärfe der Bilder kam kein anderer DVD- oder Karten-Camcorder an die Qualität des Canon FS 100 heran.