Die besten Gartenscheren

Top-Filter: Typ

  • Kärcher GSH 18-20 Battery

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    • 0 Meinungen
    Gartenschere im Test: GSH 18-20 Battery von Kärcher, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Connex FLOR70353

    • Sehr gut 1,0
    • 1 Test
    • 4 Meinungen
    Gartenschere im Test: FLOR70353 von Connex, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    2

  • Gardena Alu-Gartenschere B/L

    • Sehr gut 1,2
    • 1 Test
    • 1536 Meinungen
    Gartenschere im Test: Alu-Gartenschere B/L von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    3

  • Wolf-Garten RR-EN 2-schneidige Gartenschere

    • Sehr gut 1,2
    • 0 Tests
    • 356 Meinungen
    Gartenschere im Test: RR-EN 2-schneidige Gartenschere von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    4

  • Gardena Gartenschere A/M

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 2072 Meinungen
    Gartenschere im Test: Gartenschere A/M von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    5

  • Gardena Akku-Grasscheren Set ClassicCut (8890-20)

    • Sehr gut 1,3
    • 1 Test
    • 541 Meinungen
    Gartenschere im Test: Akku-Grasscheren Set ClassicCut (8890-20) von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    6

  • Wolf-Garten Alu-Professional RS 5000

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 263 Meinungen
    Gartenschere im Test: Alu-Professional RS 5000 von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    7

  • Wolf-Garten SB-2-schneidige Gartenschere Professional

    • Sehr gut 1,3
    • 0 Tests
    • 71 Meinungen
    Gartenschere im Test: SB-2-schneidige Gartenschere Professional von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    8

  • Bosch Isio-Set (3. Generation)

    • Sehr gut 1,4
    • 4 Tests
    • 648 Meinungen
    Gartenschere im Test: Isio-Set (3. Generation) von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    9

  • Gardena Gartenschere A/S

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 2072 Meinungen
    Gartenschere im Test: Gartenschere A/S von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    10

  • Gardena Set Accu-Gras- und Buchsschere ClassicCut (8887)

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 111 Meinungen
    Gartenschere im Test: Set Accu-Gras- und Buchsschere ClassicCut (8887) von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    11

  • Fiskars Amboss PX93

    • Sehr gut 1,4
    • 3 Tests
    • 106 Meinungen
    Gartenschere im Test: Amboss PX93 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    12

  • Stihl HSA 25

    • Sehr gut 1,4
    • 2 Tests
    • 80 Meinungen
    Gartenschere im Test: HSA 25 von Stihl, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    13

  • Fiskars SmartFit Bypass-Gartenschere

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 259 Meinungen
    Gartenschere im Test: SmartFit Bypass-Gartenschere von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    14

  • Wolf-Garten RR 1500 Basic Plus

    • Sehr gut 1,4
    • 0 Tests
    • 365 Meinungen
    Gartenschere im Test: RR 1500 Basic Plus von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    15

  • Garten Primus Power-Gleitschere

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 9 Meinungen
    Gartenschere im Test: Power-Gleitschere von Garten Primus, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    16

  • Gartenpaul Amboss Gartenschere R1

    • Sehr gut 1,4
    • 1 Test
    • 30 Meinungen
    Gartenschere im Test: Amboss Gartenschere R1 von Gartenpaul, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    17

  • Gardena Gartenschere B/S-M

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    • 710 Meinungen
    Gartenschere im Test: Gartenschere B/S-M von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    18

  • Fiskars P91

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 83 Meinungen
    Gartenschere im Test: P91 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    19

  • Grüntek Kakadu 295205202

    • Sehr gut 1,5
    • 0 Tests
    • 1207 Meinungen
    Gartenschere im Test: Kakadu 295205202 von Grüntek, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    20

  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Gartenscheren nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 07.08.2020

Ratgeber: Gartenscheren

Bypass und Amboss: Fürs Feine und fürs Grobe

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. zwei Modelltypen für individuelle Anwendungsfälle (Amboss und Bypass)
  2. flexibel einsetzbar
  3. leicht handzuhaben
  4. wartungsarm

Scheren im Test - Schwachstelle Sicherheit und nicht immer die beste Schnittleistung

Die Einhandgartenschere - ein unverzichtbares Utensil für den häufigen Gebrauch bei der Gestaltung Ihres Gartens. Daher sollten Sie Ihr Augenmerk beim Kauf neben der Ergonomie auch auf die Sicherheit lenken. Denn gerade hier offenbart das Werkzeug seine Schwächen. In einem großen Vergleichstest des Fachmagazins "selbst ist der Mann", dessen Redakteure 27 Gartenscheren verschiedener Hersteller genaustens unter die Lupe genommen haben, zeigt die Fallprüfung: Ein Großteil der Scheren besteht diesen Test nicht. Sie öffnen sich trotz Feststellmechanismus beim Aufprall und stellen mit der geöffneten Schneide eine Verletzungsgefahr dar.

Gardena Gartenschere B/S-M Die Bypass-Gartenschere von Gardena gibt es in verschiedenen Größen von S bis L. Hier im Bild: Modell B/S-M. (Bildquelle: amazon.de)

Nur wenige der getesteten Modelle entpuppen sich als die perfekten Partner für das Durchtrennen von weichem Grünholz und/oder hartem Totholz. Einzig die PX93 von Fiskars und die 15.107 von Löwe erreichen in beiden Disziplinen die volle Punktzahl. Die Prüfer machen aber eine interessante Beobachtung: Obwohl die beiden Scherentypen Amboss und Bypass für den Schnitt unterschiedlicher Hölzer vorgesehen sind, verschwimmen diese abgegrenzten Einsatzbereiche in der Praxis. So können Sie mit vielen Amboss-Scheren frisches Grünholz durchaus gut trennen. Umgekehrt erlauben einzelne Bypass-Scheren auch eine Anwendung an trockenem, festem Holz.

Bypass oder Amboss – Für alle Fälle gewappnet

Gartenscheren - und das gilt auch für Ast- und Baumscheren - unterscheiden sich generell in der Anordnung der Klingen. Bei der Bypass-Schere gleitet die obere Schneide an einer Gegenklinge vorbei. Weil dadurch ein besonders sauberer Schnitt möglich wird, gelten sie als die beste Wahl für empfindliche Pflanzen und Hölzer wie zum Beispiel Ihre Rosen. Weil es Ihnen mit den Bypass-Scheren jedoch nicht immer gut gelingen wird, auch dickere Äste zu schneiden, greifen Sie für diesen Zweck besser zu einer Amboss-Schere. Bei diesem Scherentyp trifft die Klinge auf eine gegenüberliegende Schneideplatte auf. Die Gefahr dabei: Der stumpfe Schnitt kann zu Quetschungen und damit Verletzungen der Pflanzen und Äste führen, weswegen sie für empfindlichere Gewächse besser nicht benutzt werden sollten.
Für Ihre kleinen Arbeiten auf dem Balkon reicht eine Bypass-Schere in der Regel aus. Wenn Sie jedoch einen ganzen Garten Ihr Eigen nennen, benötigen sie idealerweise zusätzlich eine Amboss-Schere. Übrigens: Bei guten Marken-Gartenscheren lassen sich Klingen und Widerlager häufig ersetzen. Die Scheren halten deshalb meistens sehr lange – mitunter für ein ganzes Gärtnerleben.

Alles im Griff - Beste Voraussetzungen für langes Arbeiten

Was den Bedienkomfort betrifft, ist bei vielen Scheren die Öffnungsweite der Griffschenkel nicht optimal (zum Beispiel Grüntek Silberschnitt). Denn wenn Sie eher kleine Hände haben, erschwert ein großer Winkel die Gartenarbeit ungemein. Auch ist es häufig der Fall, dass mehrere Personen die Gartenschere benutzen möchten. Praktisch ist es, wenn Hersteller Modelle mit unterschiedlichen Griffgrößen anbieten oder Sie die Schere dank verstellbarer Öffnungsweiten an Ihre Handgröße anpassen können. Dann können Sie eine Gartenschere in der Regel auch mit Handschuhen gut bedienen. Diese Ausstattung finden Sie übrigens nicht nur bei gängigen Marken wie Gardena, sondern auch bei den günstigeren Angeboten aus dem Baumarkt, zum Beispiel von Lux Tools (Gartenschere Amboss mit Aluminiumgriffen).

Gartenschere Fiskars PX93 Amboss-Gartenschere mit Rollgriff: die Fiskars PX93. (Bildquelle: amazon.de)

Scheren mit mehrteiligen Kunststoffgriffschalen und Einlagen wiederum bieten einen angenehmen Griffkomfort. Ergonomisch ausgezeichnet, sind Gartenscheren mit Rollgriffen (Rollgriffscheren), die sich beim Öffnen und Schließen der Hand drehen. Der Mehrpreis lohnt sich dann, wenn Sie mit der Gartenschere über eine längere Zeit am Stück arbeiten. Außerdem gelten diese Scherentypen als ideal für Gärtner und Gärtnerinnen mit kleineren Händen.
Grundsätzlich gehören Gartenscheren nicht zu den Werkzeugen, die das Handling durch ihr Gewicht nachhaltig beeinflussen. Ob Sie zu einer leichten Schere greifen oder doch ein etwas schwereres Gerät in Ihrer Hand bevorzugen: Die Unterschiede liegen bei den manuellen Geräten zum Großteil nur im Bereich von Zehnerschritten.

Die besten Gartenscheren mit geringem Gewicht

  1. S. Kunde & Sohn SKS 6
    0,15 kg
    S. Kunde & Sohn SKS 6
    • Sehr gut 1,0
  2. Bauhaus / Gardol GDGSB 190
    0,16 kg
    Bauhaus / Gardol GDGSB 190
    • Gut 2,4
  3. Löwe-Scheren 14.104
    0,18 kg
    Löwe-Scheren 14.104
    • Gut 1,9

Die Mechanik - Kräftesparend durch dick und dünn

Gartenscheren mit einer Gelenk- bzw. Hebelmechanik oder mit einem Stufenmechanismus - so genannte Ratschenscheren -, bei dem ein mehrmaliges Drücken, also ein Schneiden in Etappen, erforderlich ist, erleichtern das Durchtrennen etwas dickerer Äste. Die Kraftübertragung wird in beiden Fällen verstärkt, weswegen sich die Scheren auch prinzipiell für Gartenfreunde mit weniger Kraft in den Händen eignen. Dies trifft auch auf Gartenscheren mit beschichteten Klingen zu, da diese leichter durch Holz gleiten - vor allem wenn es frisch und klebrig ist. Wenn Sie es noch komfortabler haben möchten, können Sie auch zu einer akkubetriebenen Einhandgartenschere wie zur EasyPrune von Bosch greifen. Mit Modellen, bei denen Sie den Schneidkopf drehen können, lässt es sich wiederum an engen Stellen besser arbeiten.
Der Großteil der Werkzeuge wird leider nach wie vor ausschließlich für Rechtshänder hergestellt. Das ist für Menschen, deren linke Hand die motorisch aktivere ist, besonders dann ärgerlich, wenn der Arbeitsvorgang zur selben Zeit Präzision und Kraft erfordert. Deshalb haben einige Hersteller mittlerweile auch Scheren speziell für Linkshänder im Sortiment. Ein Beispiel: die Felco 9.

Das rich­tige Werk­zeug bestimmt das Schnit­t­er­geb­nis

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. viele Werkzeuge mit guten bis sehr guten Ergebnissen
  2. große Produktvielfalt für alle Anwendungsbereiche
  3. breite Preisspanne bei vergleichbarer Produktqualität

Im Test: Welches Schneidegerät ist am besten?

Stehen Sie vor der Entscheidung, sich ein passendes Schneidegerät für Ihren Garten zu kaufen, können Produkttests eine gute Hilfe sein. Bei der Einschätzung von Gartenscheren aller Art stehen vor allem das Schnittvermögen und die Schnittqualität im Fokus. Des Weiteren überprüfen die Experten die Ergonomie (Griffe, Stiele, Schalter) und den Schnittkomfort (Balance, Gewicht, Manövrieren, Schneidkraft). Bei den motorbetriebenen Werkzeugen kommen Kriterien wir die Schnittgeschwindigkeit, Vibrationen im Betrieb und die Geräuschentwicklung hinzu.

Können die Werkzeuge in den meisten oder gar allen Disziplinen punkten, haben sie Chancen auf eine sehr gute Bewertung, zum Beispiel der elektrische Heckenschneider RPT4545E von Ryobi oder die Akku-Heckenschere GE-CH 1855/1 Li Kit von Einhell. Akkugeräte müssen sich auch einer Prüfung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit ihrer Batterie unterziehen. Sie schneiden gut ab, wenn die Ladezeit kurz, die Laufzeit hingegen lang ist.

Bei mechanischen Gartenwerkzeuge wie Astscheren und Gartenscheren kommt es vor allem auf den Kraftaufwand beim Schneiden an. So honorieren Prüfer zwar einen Getriebemechanismus, der die Arbeit weniger mühsam macht, kritisieren andererseits aber auch zu große Öffnungswinkel und schwere Geräte, die Sie beim Beschnitt Ihrer Bäume und Sträucher schneller ermüden lassen.

Geräte namhafter Hersteller - im Segment der Astscheren zum Beispiel Gardena, Fiskars, Wolf-Garten oder Felco - schneiden fast immer mit mindestens „Gut“, häufig auch mit "Sehr Gut" ab. Das gilt auch für die Gartenscheren (zum Beispiel ebenfalls Gardena und Fiskars). Es gibt aber auch Eigenmarken der Discounter und der Heimwerkermärkte, die hier teilweise mithalten können. Diese Geräte haben zumeist einen günstigeren Preis. Oft aber geht dieser Vorteil mit qualitativen Abstrichen beim Material und bei der Haltbarkeit einher, was sich dann im Testergebnis widerspiegelt.

Pflege und Wartung: Auf was muss ich achten?

Damit Sie viel Freude an der Arbeit und an der Qualität Ihres Werkzeugs haben, sollten Sie es regelmäßig pflegen. Gerade Scheren stumpfen bei häufigem Gebrauch schnell ab und benötigen turnusmäßig einen neuen Schliff. Praktisch erweisen sich Geräte, die Sie zum Schärfen auseinanderbauen können oder deren Klingen sich ersetzen lassen. Viele Hersteller bieten die Möglichkeit, defekte Verschleißteile nachzukaufen. So müssen Sie nicht gleich das ganze Gerät ersetzen, wenn es auch ein einzelnes Ersatzteil tut. Wenn Sie Ihre Astschere nach Gebrauch auch noch säubern und die Gartenschere im Winter an einem trockenen Ort lagern, werden sie Ihre Sorgfalt vermutlich mit einer langen Lebensdauer belohnen.

Kleine Typenkunde: Was beschneide ich mit welchem Gartenwerkzeug?

Sie wollen ein oder gleich mehrere Schneidewerkzeuge kaufen? Dann empfiehlt es sich, die allgemeine Beschaffenheit Ihres Gartens sowie des Pflanzen- und Baumbestands genau unter die Lupe zu nehmen.
Astschere, Baumschere oder Zweihandschere

Fiskars PowerGearX Bypass-Getriebeastschere LX98-L.
(Bildquelle: fiskars.de)

  • zum Schneiden von Ästen bis zu einer Dicke von ca. acht Millimetern
  • Gartenwerkzeug mit zwei ca. 50 bis 60 Zentimeter langen Griffen; beidhändig zu bedienen
  • Man unterscheidet zwei Schnittprinzipien:
    1. Bypass-Astschere: beide Klingen gleiten aneinander vorbei; sorgen für einen präzisen, glatten Schnitt
    2. Amboss-Astschere: hat nur eine Klinge, die auf eine glatte Metalloberfläche trifft; bewirkt eine gute Kraftübertragung beim Schneiden, was das Zerteilen größerer Durchmesser erlaubt, den Schnitt aber nicht ganz so sauber durchführt
Baumschneider

Baumschneider Gardena StarCut 410 plus.
(Bildquelle: gardena.com)

  • vom Prinzip her ein Astschneider an einem Teleskoparm
  • die Schneide wird in der Regel per Seilzug bedient
Gartenschere

Gardena Gartenschere B/S-XL.
(Bildquelle: gardena.com)

  • zum Schneiden dünner Äste und Triebe im Obst- und Gartenbau, zum Beispiel Weinreben oder Rosen
  • zwei Typen
    1. Amboss-Schere: schneidende Klinge trifft auf glatte Metalloberfläche
    2. Bypass-Scheren: zwei schneidende Klingen gleiten aneinander vorbei
Grasschere, Rasenschere und Strauchschere (häufig Kombigeräte)

Akku-Strauchschere mit Strauchschere (lang) und Grasmesser (kurz) von Stihl.
(Bildquelle: stihl.de)

  • zum Beschneiden von sehr kleinen Rasenflächen, besonders an Kanten und in Ecken, und zum Stutzen von Trieben; für die akkurate Nacharbeit bzw. den Formschnitt von Büschen und Sträuchern
  • ausgerüstet mit nur einem Schneideblatt; die Messer sind beidseitig geschliffen; mit und ohne Stiel erhältlich; häufig lässt sich an den Geräten das Grasschneideblatt unkompliziert gegen ein Strauchschneideblatt tauschen
  • Grasschere: handgeführt oder als elektrische Schere mit Netz- oder Akkubetrieb
  • Strauchschere: in der Regel Akkugeräte
Universalschere, auch Gartenallzweck­schere

Softouch-Universalschere von Fiskars. Für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet: die Softouch-Universalschere von Fiskars. (Bildquelle: fiskars.de).

  • für den Beschnitt von kleinen Büschen, Sträuchern und Blumen mit dünnen Ästen bzw. Stängeln
  • funktioniert mechanisch
Heckenschere

Schneidet im Test mit „Sehr gut“ ab: die Akku-Heckenschere EasyHedgeCut 12-35 von Bosch.
(Bildquelle: bosch-garden.com)

  • zum flächigen Schneiden und für den Zuschnitt von Hecken, Sträuchern und Büschen
  • manuell zu bedienende Handheckenschere: ca. 60 Zentimeter lang, Klingen ca. 30 bis 40 Zentimeter lang
  • arbeitet nach dem Scherenprinzip; ausziehbare Teleskopgriffe unterstützen die Hebelwirkung beim Schnitt
  • mit Motor (Benzin-, Elektro- oder Akkuantrieb): ist mit einem ca. 40 bis 70 Zentimeter langen Schwert ausgerüstet; anstelle von zwei scherenartigen Klingen verfügt das Gerät über zwei gezahnte Schneidbalken, die mit großer Geschwindigkeit aneinander vorbeigleiten
Heckenschneider

Elektro-Teleskop-Heckenschere RPT4545E mit 450 Watt von Ryobi.
(Bildquelle: de.ryobitools.eu)

  • für die Pflege überbreiter, langer und hoher Hecken; schneidet auch Gestrüpp und Heckenkronen; ermöglicht bodennahe und Überkopfarbeiten dank großer Schaftlänge und schwenkbarem Messerbalken
  • Betriebsart: Benzin, Elektro und Akku; funktioniert vom Prinzip her wie eine motorisierte Heckenschere; hat einen langen Schaft und lässt sich im Schnittwinkel verstellen
Rasentrimmer, Motorsense, Freischneider

Rasentrimmer von Wolf-Garten mit der Testnote „Sehr gut“: 72V Li-Ion Power 30 T.
(Bildquelle: wolf-garten.com)

  • zum Mähen von Gras, Pflanzen mit dickeren Stängeln und dichtem Bewuchs; arbeitet im Freischnittverfahren ohne Gegenschneide
  • mit Benzin oder elektrisch betriebener Motor (Strom und Akku)
  • Rasentrimmer/Motorsense: Nylonfäden oder Kunststoffklingen rotieren so schnell, dass sie die Grashalme abschlagen bzw. abtrennen
  • Motorsense/Freischneider: Fadenkopf oder Schneidwerkzeug mit Metallmesser (zweischneidiges Grasschneideblatt oder Dickichtmesser) drehen sich so schnell, dass sie das Mähgut abschneiden
Multifunktionsschneider

Fuxtec-Multifunktionsschneider FX-MT 152.
(Bildquelle: fuxtec.de)

  • Set aus verschiedenen Scheren-oder-Sensen-Aufsätzen (Inhalt kann variieren)
  • Antrieb: Benzin, Strom oder Akku

Zur Gartenschere Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Universalscheren.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Gartenscheren Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Gartenscheren sind die besten?

Die besten Gartenscheren laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Scheren im Test - Schwachstelle Sicherheit und nicht immer die beste Schnittleistung
  2. Bypass oder Amboss – Für alle Fälle gewappnet
  3. Alles im Griff - Beste Voraussetzungen für langes Arbeiten
  4. Die besten Gartenscheren mit geringem Gewicht
  5. ...

» Mehr erfahren