Gartenscheren

172
  • Gefiltert nach:
  • Gartenschere
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Hersteller
  • Schere & Sense im Test: Alu-Gartenschere B/L von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    382 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 25 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Gartenschere B/S-XL von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    382 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 24 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: PX94 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    367 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,25 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 26 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Amboss PX93 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    64 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 26 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: FLOR70353 von Connex, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 20 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Easy Prune von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    78 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,49 kg
    • Antriebsart: Akku
    • Schnittstärke: 25 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Power-Gleitschere von Garten Primus, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    7
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    9 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,2 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 20 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Profi Bypass Gartenschere P1 von Gartenpaul, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    8
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,2 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittlänge: 6 cm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Profi Bypass PB-8 L von Fiskars, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    9
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,2 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 26 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Comfort  Amboss-Gartenschere (8787) von Gardena, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    10
    • Gut (2,1)
    • 2 Tests
    381 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 20 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: 6 von Felco, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    11
    • Gut (2,3)
    • 2 Tests
    262 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,21 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 20 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: RS 2500 von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    12
    • Gut (2,3)
    • 2 Tests
    65 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: RR 2500 von Wolf-Garten, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    13
    • Gut (2,4)
    • 3 Tests
    23 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 13 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Gartenscheren nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Schere & Sense im Test: Comfort Smart Cut 8798 von Gardena, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 4 Tests
    386 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,26 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: SingleStep P26 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 2 Tests
    332 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,2 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: PX92 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    371 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,23 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 20 mm
    weitere Daten
  • Gardena Gartenschere B/S-M

    Schere & Sense im Test: Gartenschere B/S-M von Gardena, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    396 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: Gartenschere 8754 von Gardena, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 2 Tests
    378 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 18 mm
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: P94 von Fiskars, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    367 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,27 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    weitere Daten
  • Schere & Sense im Test: SingleStep P25 von Fiskars, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
    • Befriedigend (3,5)
    • 2 Tests
    324 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Gartenschere
    • Gewicht: 0,2 kg
    • Antriebsart: Mechanisch
    • Schnittstärke: 22 mm
    weitere Daten
  • Seite 1 von 6
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Gartenscheren Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gartenscheren.

Ratgeber zu Gartenscheren

Fürs Feine oder Grobe

Eine Einhand-Gartenschere ist eine unverzichtbare Universalschere für den Gartenfreund. Da sie also sehr häufig im Gebrauch ist, sollte eines der wichtigsten Kaufkriterien unbedingt ihre Ergonomie sein. Als zentral beziehungsweise problematisch entpuppt sich in Tests immer wieder die Öffnungsweite der Griffschenkel. Ist sie zu groß, erschwert dies das Arbeiten bei kleineren Händen ungemein.

Alles im Griff

Besser sind deshalb Modelle mit unterschiedlichen Griffgrößen oder solche mit verstellbaren Öffnungsweiten. Gerade Letztere bieten sich vor allem dann an, wenn mehrere Personen die Gartenschere benutzen wollen. Scheren mit mehrteiligen Kunststoffgriffschalen und Einlagen wiederum bieten einen angenehmen Griffkomfort. Relativ teuer, aber ergonomisch ausgezeichnet, sind Gartenscheren mit Rollgriffen, die sich beim Öffnen/Schließen der Hand drehen. Der Mehrpreis rentiert sich in jedem Fall dann, wenn mit der Gartenschere über eine längere Zeit am Stück gearbeitet wird. Außerdem gelten sie als ideal für Gärtner mit kleineren Händen.

Bypass oder Amboss?

Gartenscheren unterscheiden sich darüber hinaus generell in der Anordnung der Klingen. Bei der sogenannten Bypass-Schere gleitet die obere Schneideklinge an einer Gegenklinge vorbei. Weil dadurch ein besonders sauberer Schnitt ermöglicht wird, gelten Bypass-Scheren als die beste Wahl für empfindliche Pflanzen und Hölzer wie zum Beispiel Rosen.

Nicht immer lassen sich mit ihnen jedoch dickere Äste schneiden. Für diesen Zweck wird in der Regel eine sogenannte Ambossschere vorgezogen. Hier trifft die Schneideklinge auf eine gegenüberliegende Schneideplatte auf. Der stumpfe Schnitt kann jedoch zu Quetschungen und damit Verletzungen der Pflanzen/Äste führen, weswegen sie eigentlich nie für empfindlichere Gewächse benutzt werden sollte. Eine Bypassschere reicht in der Regel für die Arbeit auf dem Balkon aus. Wer jedoch einen ganzen Garten sein eigen nennt, benötigt zusätzlich eine Ambossschere. Übrigens: Bei guten Marken-Gartenscheren lassen sich Klingen und Widerlager häufig ersetzen. Die Scheren halten deshalb meistens sehr lange – mitunter für ein ganzes Gärtnerleben.

Die Mechanik

Ferner erleichtern Gartenscheren mit einer Gelenk-/Hebelmechanik oder mit einem Stufenmechanismus, bei dem ein mehrmaliges Drücken erforderlich ist, das Schneiden etwas dickerer Äste. Die Kraftübertragung wird in beiden Fällen verstärkt, weswegen sich die Scheren auch prinzipiell für Gartenfreunde mit weniger Kraft in den Händen eignen. Dies trifft auch auf Gartenscheren mit beschichteten Klingen zu, da diese leichter durch Holz gleiten. Und wer es noch komfortabler haben möchte, greift zu einer der erst seit neuestem erhältlichen akkubetriebenen Einhand-Gartenscheren. Mit Modellen wiederum, bei denen der Schneidekopf drehbar ist, lässt sich an engen Stellen besser arbeiten.
Der Großteil der Werkzeuge wird leider nach wie vor ausschließlich für Rechtshänder hergestellt. Das ist für Menschen, deren linke Hand die motorisch aktivere ist, besonders dann ärgerlich, wenn der Arbeitsvorgang zur selben Zeit Präzision und Kraft erfordert. Einige Hersteller sind deshalb mittlerweile dazu übergegangen, speziell für Linkshänder entworfene Scheren anzubieten.

Zur Gartenschere Bestenliste springen

Infos zur Kategorie

Für empfindliche Pflanzen und Hölzer sind klassische Bypass-Gartenscheren die beste Wahl, da sie einen sauberen Schnitt ermöglichen. Dickere Äste werden aber besser mit Ambossscheren bearbeitet. Eine Alternative sind Gelenkscheren, die auch bei weniger Kraftaufwand dicke Äste zerschneiden können. Bei allen Gartenscheren sind die Griffschenkel entscheidend. Es dürfte wohl kaum einen Gartenbesitzer geben, der ohne ein ganzes Sortiment an Gartenscheren auskommt. Die klassische Bypass-Schere ist hierbei sicherlich am häufigsten im Gebrauch. Bei ihr gleitet die obere Schneide an einer Gegenklinge vorbei. Da dies einen besonders sauberen Schnitt erlaubt, gelten Bypass-Scheren als die beste Wahl für empfindliche Pflanzen und Hölzer wie zum Beispiel Rosen. Nicht immer lassen sich mit ihnen jedoch auch dickere Äste schneiden. Für diesen Zweck gibt es die sogenannte Ambossschere. Bei ihr trifft die obere Schneideklinge auf eine gegenüberliegende Schneideplatte auf. Dies erlaubt den Einsatz von mehr Kraft, zudem kann die Schere beim Schnitt nicht seitlich wegrutschen. Der stumpfe Schnitt einer Ambossschere kann jedoch zu Quetschungen und damit Verletzungen der Pflanzen führen, weswegen sie nie für empfindlichere Gewächse benutzt werden sollte. Der informierte Gartenbesitzer hat also stets beide Scherentypen in seinem Sortiment. Eine Alternative zu den Ambossscheren sind Gelenkscheren, die noch weniger Kraftaufwand benötigen, da bei ihnen ein Gelenkmechanismus eine bessere Kraftübertragung ermöglicht. Ähnlich funktionieren auch Gartenscheren mit einem Stufenmechanismus, bei dem mehrmaliges Drücken zu einer veränderten Kraftübersetzung führt. Neben diesen Grundtypen gibt es noch jede Menge Sonderformen – von Scheren mit drehbaren Köpfen für unzugängliche Orte bis hin zu ersten, elektrisch betriebenen Handscheren. Wichtig ist jedoch stets eins: Nutzer sollten die Öffnungsweite der Griffschenkel vor dem Kauf ausprobieren. Denn nicht selten fällt diese für ein längeres, bequemes Arbeiten zu groß aus. Besser sind deshalb Modelle mit unterschiedlichen Griffgrößen oder verstellbaren Öffnungsweiten.