Océ Drucker

8
  • Gefiltert nach:
  • Océ
  • Alle Filter aufheben
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Farbdruck: Farbdrucker
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • A3: Ja
    weitere Daten
  • Drucker im Test: CS 170 von Océ, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Océ VarioLink 5022
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Farbdruck: S/W-Drucker
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    • A3: Ja
    weitere Daten
  • Océ VarioPrint 2110
    Drucker im Test: VarioPrint 2110 von Océ, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Océ CS 250
    Drucker im Test: CS 250 von Océ, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Farbdruck: Farbdrucker
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    • A3: Ja
    weitere Daten
  • Océ VarioPrint 1065
    Drucker im Test: VarioPrint 1065 von Océ, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    • Gut (1,8)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Océ VarioPrint 2090
    Drucker im Test: VarioPrint 2090 von Océ, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Océ CS 220
    Drucker im Test: CS 220 von Océ, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 3/2008
    Erschienen: 02/2008
    Seiten: 10

    Keine Frage: Farbe!

    Testbericht über 8 Drucker

    Der strategische Einsatz von Farbe vergrößert die Leserschaft, macht einen stärkeren ersten Eindruck, verbessert die Merkfähigkeit und kurbelt Umsätze an. Moderne Farb-Multifunktionssysteme sind aus dem modernen Büroalltag kaum noch wegzudenken. Testumfeld: Im Test waren acht Farb-Multifunktionsdrucker mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ und 4 x „gut“.

    zum Test

  • Ausgabe: Special 2009 Steuern und Finanzen (9/2008)
    Erschienen: 09/2008
    Seiten: 2

    Kanzleiallrounder

    Testbericht über 1 Drucker

    Die Océ VarioLink 5022 ist ein echter Allrounder in der Kanzlei. Mit einer Druckleistung von 50 DIN-A4-Seiten pro Minute in Schwarzweiß ist das System der ideale Partner für gehobene Ansprüche im Output. Testumfeld: Einzeltest

    zum Test

  • Ausgabe: 3/2008
    Erschienen: 02/2008
    Seiten: 2

    Einer für alles - und das in Farbe

    Testbericht über 1 Drucker

    Drucken, kopieren, scannen und optional faxen - FACTS hat die neuen Multifunktionssysteme Océ CS 163, Océ CS 173 und Océ CS193 unter die Lupe genommen und dem FACTS-Test unterzogen. Testumfeld: Einzeltest

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Océ Drucker.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Extrem getestet: Gute Nachrichten aus dem Süden
    FACTS 3/2013 Die ‚Testreise‘ des Kyocera FS-4200DN geht weiter: Die Station 4 ist die D&V Lugauer GmbH. Obwohl der Drucker mittlerweile weit gereist ist, oft ein- und ausgepackt wurde und mittlerweile über 100.000 Drucke auf dem Zähler hat, konnte er so überzeugen, dass das Münchner Unternehmen ihn nicht mehr hergeben wollte.
  • Kabellos Drucken mit iPad und Mac
    MAC easy 3/2011 Mit der Druckfunktion AirPrint erfüllt Apple einen lang gehegten Wunsch vieler Anwenderinnen und Anwender. Wir zeigen, wie Sie kabellos Drucken und die Funktion mit iOS-Geräten sinnvoll verwenden.In diesem dreiseitigen Ratgeber zeigt die Zeitschrift MAC easy (3/2011) wie man mit der Funktion AirPrint kabellos drucken kann.
  • PC Magazin 1/2018 Beim Nur-Text-Druck schaltet man die Einstellung auf Graustufen und erhält ein wischfestes (Test mit gelbem Markerstift) Schriftbild mit der zusätzlichen schwarzen Pigment-Tinte. Optisch gelungen kommt das Brother-Modell daher. Das Gehäuse ist schlank, flach, zweifarbig und versteht es, seine inneren Werte gut zu verstecken. Die großen Tintenpatronen lassen sich leicht hinter einer Frontklappe einstecken, und der Mehrzweckeinzug ermöglicht sogar das Bedrucken von A3-Papieren.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2017 Statt ein A4-Blatt einfach auf das Glas zu legen und den Scanvorgang auszulösen, muss der Nutzer jedes Blatt in den integrierten Tintenkonsum. Wir prüfen diesen zusätzlichen Verbrauch in einem speziellen Test über die Dauer von sechs Wochen.
  • Computer Bild 17/2016 Wer's bunt mag, muss die Patronen viel häufiger wechseln und für die Ausdrucke deutlich mehr bezahlen: Sie kosten zwischen 9,5 Cent (DIN-A4-Seite Farbgrafik, Brother mit XL-Patronen) und gut 50 Cent (Foto 10 x 15, Epson mit Standardpatronen). Da lohnt es sich, die Tintenpreise genau zu vergleichen (siehe Kasten oben rechts). Weitere Tipps zum Druckkostensparen finden Sie in der rechten Randspalte.
  • com! professional 10/2016 WLAN ist serienmäßig nicht vorhanden, kann aber nachgerüstet werden. Mobilgeräte finden über Google Cloud Print, Mopria, Windows Mobile oder AirPrint Anschluss. Der Color LaserJet Pro MFP M377dw ordnet sich preislich exakt in der Mitte des Testfelds ein. Und ganz ähnlich liegt er auch in der Qualitäts- und Leistungswertung.
  • Computer - Das Magazin für die Praxis 5/2015 Ausgedruckt wirken sie viel intensiver. In einer Welt voller Clouds, Apps und E-Book-Lesegeräte gibt es also weiter viele gute Gründe, Dateien auf Papier zu bringen. Aus diesem Grund zählen Drucker nach wie vor zu den meistgekauften Zubehörgeräten. Besonders beliebt sind Multifunktionsgeräte, die darüber hinaus auch scannen und kopieren können. Doch wie viel Geld muss man für ein vernünftiges Gerät investieren und welche Technik soll drinstecken? Die Redaktion klärt auf.
  • WLAN-Drucker bis 140 Euro
    CHIP 4/2014 Der Epson WorkForce 3520DWF und der HP Photosmart 7520 fertigen mehr- und doppelseitige Kopien selbsttätig an. Das erfordert aufwendige Hardware - daher bringen nur die teuren Geräte im Test beide Optionen mit. Ähnliches gilt für die Fax-Funktion, die in Zeiten aussterbender Nur-Fax-Geräte in Multifunktionsgeräten durchaus noch ihre Berechtigung hat. Zeitgemäßer sind die Funktionen zum vernetzten Drucken, die bei den Testgeräten Standard sind.
  • Workforce WP-M4015
    Macwelt 2/2014 Als weiteres Verbrauchsmaterial kommt noch der Wartungstank für die Resttinte hinzu, den man für rund 23 Euro alle 50 000 Seiten wechseln muss. Daraus errechnet sich dann ein Seitenpreis von 1,4 Cent. Sparsam geht der Drucker auch mit dem Strom um. Druckergebnisse Für die Tests verbinden wir den Drucker per USB-Kabel mit einem Mac Mini und machen zusätzlich Kontrolldrucke über die Ethernetverbindung. Zur Geschwindigkeitsmessung verwenden wir den Standardbrief (Dr. Grauert).
  • DigitalPHOTO 2/2014 Ihre Vorteile im Vergleich zu Multifunktionsdruckern mit Laser-Technik: geringer Stromverbrauch, wenig Stellfläche, randloser Fotodruck und keine Feinstaubproblematik. Günstiger Einstieg Der MFC-J4410 DW von Brother wechselt ab 90 Euro den Besitzer und möchte ein vollwertiger Office-Partner sein. Das untermauert er mit einem integrierten Fax und einem automatischen Dokumenteneinzug, der das Scannen und Kopieren von mehrseitigen Dokumenten erleichtert und beschleunigt.
  • Wenn das Essen aus dem Drucker kommt
    PCgo 12/2013 Solche Ausdrucke lassen sich sehr gut für Aufsteller auf Veranstaltungen wie Messen oder Tagungen verwenden. Weitere denkbare Einsatzgebiete sind Schaufenster aller Art oder spezielle Wanddekorationen mit Panoramabildern, beispielsweise in einem Reisebüro. In der Druckersoftware ist ein spezieller Bannermodus integriert, sodass die Einstellung ohne großen Navigationsaufwand am PC auf Anhieb funktioniert.
  • Zwischen Tradition und Moderne
    FACTS Special Medizin und Gesundheit (4/2010) Lutz. Mit einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 33 Seiten pro Minute in Schwarzweiß und immerhin 30 Seiten pro Minute in Farbe müsste der Lexmark Platinum Pro905 das Druckpensum eigentlich bequem bewältigen. Hinzu kommt, dass das Multifunktionsgerät mit zwei Papierkassetten für insgesamt 300 Blatt ausgestattet ist. Auch angesichts dieser Kapazität dürfte sich das Multifunktionsgerät auch für umfangreichere Druckjobs eignen.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2010 Wer öfter beidseitig schwarz drucken möchte, ist mit den fünf anderen Duplex- druckern im Test (siehe Tabelle, Ausstat- tung) besser beraten. Mit 1,5 Cent je Seite schlägt der HP Officejet Pro 8500 AiO beim Textdruck alle anderen im Test. Neue Tugend: Funkverbindung Bis auf fünf Modelle können alle geprüften Multifunktionsgeräte über ein Funknetz angesteuert werden. Das ist für Notebooknutzer ein großer Vorteil. Auch Haushalte mit mehr als einem Rechner profitieren davon.
  • FACTS 4/2009 Erreicht werden kann das mit Profi-Farblaserdruckern, die mittlerweile schon für um die 1.000 Euro und weniger zu haben sind. FACTS vergleicht in dieser Ausgabe die Farbdrucksysteme ineo + 20P von DEVELOP und den Aficio SP C222DN von Ricoh. Das Druckwerk der ineo + 20P produziert bis zu 24 A4-Seiten in der Minute. Bei Ricoh liegen nach einer Minute 20 A4-Seiten im Ausgabefach. So sind beide Maschinen in der Lage, auch größere Druckjobs schnell zu verarbeiten.
  • CHIP Test & Kauf Nr. 3 (Mai-Juli 2015) Wir haben sechs Drucker getestet, die auch beim Kopieren, Scannen und Faxen eine gute Figur machen. Die Modelle kosten zwischen 140 und 250 Euro und richten sich an Nutzer, die durchaus hohe Ansprüche an ein Multifunktionsgerät haben. Günstigere Drucker für Einsteiger ab 50 Euro finden Sie in der umfangreichen Bestenliste (s. S. 39). Auch wenn der Funktionsumfang unserer Testkandidaten sehr groß ist - die wichtigste Fähigkeit ist nach wie vor die Qualität von Ausdrucken, Kopien und Scans.
  • Samsung ML-1910
    PCgo 1/2010 Dafür spricht schon allein die maximal mögliche Tonerkapazität für nur 2.500 Seiten. Damit kostet eine Seite etwas unter 3 Cent. Der Lieferung liegt ein Toner für 700 Seiten bei. Unser Testgerät, ein ML-1910, schaffte im Standardmodus die avisierten 18 Seiten in der Minute. Dieser Modus hat uns von der Druckqualität sehr gut gefallen. Im „Beste“- Modus kommt es zu einem sehr heftigen Tonerauftrag, was im Graustufenverlauf mit zu vielen Schwarzzonen auffällt, Bilder fallen zu dunkel aus.