Danka Deutschland Drucker

7
  • Gefiltert nach:
  • Danka Deutschland
  • Alle Filter aufheben
  • Drucker im Test: ISC 3232e von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland infotec IS 2175
    Drucker im Test: infotec IS 2175 von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland ISC 2432
    Drucker im Test: ISC 2432 von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland infotec MP C6000SP
    Drucker im Test: infotec MP C6000SP von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Farbdruck: Farbdrucker
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    • A3: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland infotec IS 2265
    Drucker im Test: infotec IS 2265 von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland IS 2135
    Drucker im Test: IS 2135 von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten
  • Danka Deutschland infotec IS 2013
    Drucker im Test: infotec IS 2013 von Danka Deutschland, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Multifunktionsdrucker
    • Fax: Ja
    weitere Daten

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 3/2008
    Erschienen: 02/2008
    Seiten: 10

    Keine Frage: Farbe!

    Testbericht über 8 Drucker

    Der strategische Einsatz von Farbe vergrößert die Leserschaft, macht einen stärkeren ersten Eindruck, verbessert die Merkfähigkeit und kurbelt Umsätze an. Moderne Farb-Multifunktionssysteme sind aus dem modernen Büroalltag kaum noch wegzudenken. Testumfeld: Im Test waren acht Farb-Multifunktionsdrucker mit den Bewertungen 4 x „sehr gut“ und 4 x „gut“.

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2006
    Erschienen: 09/2006

    Aufmarsch der Großen

    Testbericht über 14 Drucker

    Das papierlose Büro bleibt nach wie vor eine Illusion. Nie wurde so viel kopiert und gedruckt wie heute. S/W-Multifunktionsgeräte, die drucken, scannen, faxen, kopieren und einen Papier-Output von 60 bis 65 DIN-A4-Seiten pro Minute erzielen, lassen sich wunderbar in einen produktiven Workflow einbinden. Testumfeld: Im Test waren 14 S/W-Multifunktionsgeräte mit den

    zum Test

  • Ausgabe: 7-8/2005
    Erschienen: 08/2005

    Kraftprotze

    Testbericht über 12 Drucker

    Kopieren, Drucken, Scannen und eine ausgefeilte Endverarbeitung - das sind die Funktionen einer modernen Druck- und Kopiermaschine. FACTS testete alle Systeme mit einer Geschwindigkeit von 70 bis 85 Seiten pro Minute. Testumfeld: Im Test waren 12 Multifunktionsgeräte mit Bewertungen von 826 bis 959 von jeweils 1000 Punkten.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Danka Deutschland Drucker.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Druckansicht
    Computer Bild 26/2011 Viel im Kasten: MULTIFUNKTIONSGERÄTE können drucken, scannen, kopieren und faxen. Aber wie machen sie das? COMPUTERBILD sorgt für Durchblick.Computer Bild gibt in Ausgabe 26/2011 auf sechs Seiten einen Überblick über die Technologie der beliebten Multifunktionsdrucker. Zusätzlich werden Apps für den Druck per Tablet- und Smartphone vorgestellt.
  • Druckerlust statt Kostenfrust
    Business & IT 8/2010 Managed Print Services sind der Megatrend im Druckerbereich. Trotz des enormen Sparpotenzials und der nicht erkennbaren Nachteile werden MPS zögerlich angenommen. Richtige Gründe dafür gibt es eigentlich nicht.Mit Managed Print Services befasst sich die Zeitschrift Business & IT (8/2010) auf diesen 6 Seiten. Es werden unter anderem beliebte Sparmaßnahmen, Fehler- und Störquellen sowie Standort und Arbeitseffizienz betrachtet.
  • PC Magazin 1/2018 Ein äußerst kompaktes Modell ist das ET4750 von Epson. Es ist zwar das teuerste Gerät im Testfeld, kann aber mit unschlagbaren Tintenkosten punkten. Es bietet vier nachfüllbare Tintentanks, die im Gerät gut zugänglich integriert sind. Die Tinte kommt in Flaschen, von denen je zwei pro Farbe der Lieferung schon beiliegen. Das Nachfüllen gestaltet sich sehr einfach und hat nichts mehr mit den oft sehr komplizierten Nachfüllmethoden vergangener Jahre zu tun.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2017 Etwas Sparpotenzial bieten separate Tintentanks. Bei den billigen Druckern unter 100 Euro sind sie aber kaum zu finden (siehe Tabelle S. 48). HP geht mit seinem Tintenabo "Instant Ink" für rund 25 HP-Serien einen anderen Weg. Sparen kann, wer ein gleichmäßiges Druckaufkommen hat. Für 50 Seiten je Monat kostet das Tintenabo 2,99 Euro, für 100 Seiten 4,99 Euro, für 300 Seiten 9,99 Euro. Dabei ist es egal, ob der Nutzer Texte oder Fotos druckt.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2016 Zudem existiert für diese Drucker eine größere Auswahl an Farbtanks von Fremdanbietern. Diese sind deutlich günstiger als Originalpatronen (siehe test 6/2015). Alle Geräte im Test haben Einzeltanks - außer die HP-Modelle und Canon Pixma MX495 und MG3650. Abgesehen von der Bauweise der Patrone gibt es eine weitere Möglichkeit, günstig zu drucken: In alle Testmodelle, mit Ausnahme des Epson Ecotank, passen Druckerpatronen in verschiedenen Größen.
  • Das Büro 5/2014 Adressetiketten oder sonstige Labels sind schnell und einfach über die kostenfreie Brother-App "iPrint&Label" bzw. "iLabel-App" von Epson (iOS und Android) möglich. In puncto Schnelligkeit und Qualität schneidet der Brother von allen hier getesteten Geräten am besten ab. Die automatische Abschneidefunktion (abstellbar für Endlosdruck) überzeugt ebenfalls. Mit bis zu 150 mm/Sek. ist er sehr schnell, zumal er ohne Verzögerung druckt.
  • Bürotauglich
    FACTS 8/2014 Der Grund: Profi-User griffen in den meisten Fällen auf tonerbasierende Systeme zurück. Doch Tinte ist auf dem Vormarsch und die Hersteller locken die Kunden mit neuen Technologien und sehr günstigen Verbrauchsmaterialpreisen. So auch der Druckerexperte Epson, der den neuen Profi-Tinten-MFP WF-5620DWF für kleine und mittelständische Unternehmen präsentiert. Nach Herstellerangaben ist das System für ein monatliches Einsatzvolumen von bis zu 35.000 Seiten gedacht.
  • com! professional 5/2014 Damit ist er der com!-Preistipp. Mit insgesamt 73 Punkten erreichte er zwar gerade noch die Gesamtnote "Gut", kostet aber auch nur 80 Euro. Bei der Druckqualität kam der Drucker allerdings nur auf bescheidene 12 von 30 Punkten Brother DCP-J4110DW Beide Brother-Geräte im Test glänzten durch eine vergleichsweise üppige Ausstattung. Der DCP-J4110DW - mit rund 80 Euro der preisgünstigste Drucker im Test - ist zugleich der einzige, der auch DIN-A3-Ausdrucke liefert.
  • Sharp macht es rund
    FACTS 2/2014 Gerade beim Druck der Testvorlagen erzielte die MX-5141N eine äußerst genaue Farbwiedergabe. Die Testvorlagen waren kaum von den Originalen zu unterscheiden. FERNDIAGNOSE MÖGLICH Administratoren haben ebenfalls ein leichtes Spiel mit der Sharp MX-5141N: Der Status des Systems ist über das Netzwerk von jedem PC aus einsehbar. Der Job-Status-Bildschirm am Gerät zeigt dem Anwender zudem auf einen Blick die Kopier- und Druckaufträge und deren Status an.
  • MAC LIFE 5/2013 Ein Faxmodul haben nur die Geräte von Brother und HP. Das Gleiche gilt für einen automatischen Dokumenteneinzug. Bedruckbare CDs und DVDs akzeptieren hingegen nur die Geräte von Canon und Epson mittels mitgeliefertem Spezialeinzug. Alle Drucker sind mit Tinten für Textschwarz und drei Farben (Cyan, Magenta, Gelb) ausgestattet. Mit Ausnahme des Brother-Geräts nutzen alle anderen darüber hinaus eine zusätzliche Fotoschwarz-Tinte.
  • FACTS 3/2011 „Unsere neuen Farbdrucker überzeugen mit konkurrenzlos niedrigen Seitenpreisen.“ In der Tat: Kyocera hatte sich bei FACTS-Tests in Sachen günstige Verbrauchsmaterialien auch in der Vergangenheit immer wieder positiv dargestellt. Für die neuen A4-Drucker FS-C5250DN beziehungsweise FS-C5150DN unterbietet das Unternehmen sogar die eigenen Vorgaben. Die Schwarzweißseite schlägt beim FS-C5250DN beispielsweise mit nur 1,4 Cent und die Farbseite mit 7,8 Cent zu Buche.
  • SPIEGELREFLEX digital 3/2010 Deutlich sind die Unterschiede bei der Druckgeschwindigkeit. Hier benötigt er etwa doppelt so lange wie der große Bruder. Das macht sich bei maximaler Auflösung bemerkbar: Fast 10 Minuten Druckzeit für ein A4-Foto sind schon eine lange Zeit. HP OFFICEJET 6000 Platz 4: Ideal fürs Büro und schnell. Mit Foto-Ambitionen. Dass der Officejet 6000 ein Office-Drucker sein soll, sagt nicht nur der Name. Auch die vorhandene Netzwerkschnittstelle gibt einen deutlichen Hinweis.
  • PC-WELT 5/2010 Das Ganze geht ohne Kabelsalat, denn inzwischen knüpfen sie auch drahtlos per WLAN oder Bluetooth-Funk Verbindung zum PC. Je mehr Funktionen ein Multifunktionsgerät bietet, desto mehr kostet es normalerweise. PC-WELT hat 20 Kombigeräte in drei Preisklassen getestet: bis 100 Euro (Preisklasse 1), von 100 bis 200 Euro (Klasse 2) und ab 200 Euro (Klasse 3). Sind die teureren Geräte ihren Mehrpreis wert?
  • Office Profi mit Tempo
    FACTS 6/2008 Xerox zeigt mit dem WorkCentre 7345, wie ein modernes Farb-Multifunktionsgerät ausgestattet sein muss. Das System vereint die Funktionen Kopieren, Drucken, Faxen und Scannen, wobei das Druckwerk in der Minute bis zu 45 Seiten in Schwarzweiß und 35 Seiten in Farbe verarbeitet. Scans lassen sich darüber hinaus mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Seiten in Farbe und 50 Seiten in Schwarzweiß einscannen.
  • Alle sechs Fotodrucker, die das Magazin „PC Praxis“ auf den Prüfstand geschickt hatte, produzierten im Test Fotos auf einem sehr hohen Niveau und sind deshalb uneingeschränkt für den schnellen, unkomplizierten Direktdruck zu Hause als Alternative zu einem Fotolabor zu empfehlen. Bei den beiden Thermosublimationsdruckern, die sich technisch sehr ähnlich sind, hatte der Sony DPP-FP95 wegen seiner besseren Ausstattung die Nase vorne. Unter den Tintenstrahldruckern wurde der Canon Pixma iP4600 Testsieger. Die Redaktion empfiehlt aber – sofern das Budget vorhanden ist – den Kauf des A3-Druckers Hewlett-Packard PhotoSmart B8550, da er mehr Optionen bietet.