Canton Car-HiFi-Lautsprecher

6
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RS 2.16 von Canton, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Typ: Lautsprecher
    weitere Daten
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: QS 2.16 von Canton, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 2 Tests
    1 Meinung
    Produktdaten:
    • Typ: Lautsprecher
    weitere Daten
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: QS 2.160 von Canton, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Lautsprecher
    weitere Daten
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RS 2.130 von Canton, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Lautsprecher
    weitere Daten
  • Car-HiFi-Lautsprecher im Test: RS 2.13 von Canton, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Typ: Lautsprecher
    weitere Daten
  • Canton CS 300 DC

    Car-HiFi-Lautsprecher im Test: CS 300 DC von Canton, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    • Gut (1,9)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • System: Subwoofer
    weitere Daten

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Canton Lautsprecher Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Canton Auto-Lautsprecher.

Weitere Tests und Ratgeber zu Canton Autolautsprecher

  • Haute Cuisine
    CAR & HIFI 2/2014 (März/April) Aus Frankreich kommen nicht nur kulinarische Leckerbissen, es gibt dort auch noch eine höchst lebendige Landschaft von Lautsprecherherstellern. Einer davon ist Davis Acoustics. Es befand sich ein Car-HiFi-Lautsprecher auf dem Prüfstand. Er wurde mit 1,3 benotet. Testkriterien waren Klang, Labor und Verarbeitung.
  • Doppel-Kammer
    autohifi Nr. 3 (Juni/Juli 2012) Eine Kombination der Prinzipien ‚Geschlossen‘ und ‚Bassreflex‘ – das ist der klassische Bandpass. Wir klären, was der Bandpass kann und was nicht.
  • Audiophil mit Reserven
    CAR & HIFI 2/2011 Erstklassige Focal-Endstufen und zwei zusätzliche Kickbässe - Krauledat kommt bei dieser Anlage völlig ohne Subwoofer aus. Auf vier Seiten stellt CAR & HIFI in der Ausgabe 2/2011 Opel Signum vor, wie der Anbieter Denny Kraudelat einem Opel Signum neu ausgestattet hat. Alle Hifi-Komponenten werden vorgestellt und die Kombination erhält eine Bewertung.
  • Original- gegen Nachrüstanlage im Golf 6
    CAR & HIFI 6/2010 Im ersten Teil tauschten wir das RNS 310 gegen Zenec ZE-NC2010. Nun wird klanglich aufgerüstet. Auf 4 Seiten stellt die Zeitschrift CAR & HIFI (6/2010) eine Original- und eine Nachrüstanlage gegenüber gestellt. In diesem zweiten Teil geht es um Lautsprecher und Aktivsubwoofer.
  • Sound für BMW
    CAR & HIFI 5/2017 Beim englischen Hersteller Vibe finden sich die fahrzeugspezifischen Lautsprecher unter dem Label Optisound. Das Angebot ist mit drei Sets noch überschaubar, neben einem VW-Golf-System gibt es zwei Sets für BMW. Letztere sind als Woofersatz W8-V4 und als Türlautsprechersystem W4-V4 einzeln erhältlich. Unser Test bezieht sich auf beide, die auch als Paket zum vergünstigten Preis von 320 Euro erhältlich sind.
  • Mit Herz und Hand
    CAR & HIFI 2/2015 Der normale Weg, einen Lautsprecher zu bauen, ist deshalb, ihm auf den ersten Millimetern ordentlich Schub zu geben, und ihn rechtzeitig mit der Rückstellkraft der Zentrierspinnenfeder wieder einzufangen. Bildlich gesprochen ist das ein Auto mit kleinen Bremsen, das schon weit vor dem Hindernis in die Eisen geht, damit nichts passiert. Das spart Ausfälle, führt aber dazu, dass die Linearität auf der Strecke bleibt.
  • CAR & HIFI 4/2014 (Juli/August) Für Hip-Hop-mäßiges Tieffrequenzgebrumme gibt es zwar lautere Subs, aber wohl kaum einen besseren. Was der kompakte Rockford an Kontur und Feinheiten aus der Aufnahme holt, kann sich jederzeit hören lassen. Klangtipp! Vibe Black Death CBR 12 Bei "Black Death" denkt man bestimmt nicht zuerst an Versicherungsvertreter. Bei Vibe versteht sich nüchtern betrachtet die höchste Produktlinie darunter. Dementsprechend ist dieser Sub zwar nicht ganz billig, dafür kann er sich aber auch sehen lassen.
  • 35
    CAR & HIFI 2/2013 (März/April) Ergänzt wurden ein H&R-Clubsport-Fahrwerk sowie Motorsoftware von Klasen Motors. Durch die Bekanntschaft mit Andreas Weidig, der seit 14 Jahren im Außendienst im Bereich Car-HiFi tätig ist, ergab sich die Wahl der hochwertigsten Komponenten aus dem Audio-System-Portfolio. Auch die Verkabelung wurde komplett aus dem Audio-System-Sortiment zusammengestellt.
  • Alles ganz einfach
    CAR & HIFI 2/2013 (März/April) Eigentlich geht's ja, aber die Lautstärke ist schon arg begrenzt und tiefe Töne gibt's auch nur beim genauen Hinhören. Es muss ja nicht direkt ein Totalumbau mit einer fetten Anlage sein. Wenn man analysiert, was für den dünnen Klang verantwortlich ist, und gezielt verbessert, lässt sich mit vertretbarem Aufwand eine große Klangverbesserung erzielen. Angenehmer Nebeneffekt: Der Spaß ist dann auch noch sehr preiswert zu realisieren!
  • CAR & HIFI 6/2009 Bei Exact gibt es beim Tieftöner variable Filterflanken und eine Anpassung des Mittenbereichs Mac Audio CRX 2.16 Das CRX ist nicht nur das Topmodell im Mac-Audio-Programm, es sieht auch am technischsten von allen Testteilnehmern aus. Der Tieftöner verfügt über eine grob geflochtene Fasermembran, die jeweils zur Hälfte aus Kohle- und Glasfasern besteht, die mit einem Harz zur luftdichten Membran verbunden sind.
  • Speed 'n' Sound
    CAR & HIFI 6/2008 Statt alle Einbaumöglichkeiten auszuschöpfen, griff Andreas Ley zu wenigen, aber erstklassigen Komponenten. Die Headunit war bereits vorhanden, so dass nur ein Frontsystem, ein Sub- woofer und die dafür notwendige Verstärkerbestückung an den Start ging. Dicke Doorboards, ein Heckausbau oder GFK-Schlachten im Kofferraum passen nicht zum Auto, so war man sich einig. Beim Frontsystem fiel die Wahl auf JL Audios Edelkompo aus der ZR-Serie.
  • Komprimierte Power
    CAR & HIFI 5/2008 Der Weg, auf dem Rockford das Ziel der geringen Einbautiefe verfolgt, mag sich auf den ersten Blick etwas langweiliger anhören als bei anderen Flachwoofern. Statt den Lautsprecher neu zu erfinden und den Antrieb mit viel Aufwand ins Innere des Korbs zu verlegen, haben die Techniker bei Rockford einfach die einzelnen Baugruppen etwas „komprimiert“. Wobei „einfach“ nicht unbedingt richtig ist, denn der Teufel steckt mal wieder im Detail.
  • Evolution
    CAR & HIFI 5/2008 Ein Ausbau der Fensterheber und des damit verbundenen Gestänges setzt jedoch ein gewisses Maß an Kenntnis von der Technik des Fahrzeugs voraus. Für die Demontage der Verkleidung gilt das bedingt zwar auch, jedoch gehen hier nur Kunststoffklemmen zu Bruch, welche man im Idealfall schon vorab beim freundlichen Autohaus für ein paar Euro auf Vorrat gekauft hat.
  • Danger! High SPL!
    CAR & HIFI 3/2008 Auch der Spulenträger wirkt als Kühlkörper, wenn er, wie in diesem Fall, aus Aluminium gefertigt ist. Kühlluft fächelt sich der Lautsprecher im Betrieb praktischerweise selbst durch die Membranbewegung, und beim Emphaser hat man kaum eine Möglichkeit ausgelassen, diese in großer Menge durch die zahlreichen Lüftungsöffnungen ihren Kühljob machen zu lassen. Antrieb Das Nächste, was ein SPL-Woofer braucht, ist Antriebskraft, also Magnetfeldstärke.
  • CAR & HIFI 5/2007 Der Blechkorb weist sogar Hinterlüftungen aus, die direkt auf die Polplatte blasen, die Terminals sind gut angebracht, stabil und verdrehsicher. Im Labor zeigt der Alpine einen sehr starken Antrieb, allerdings auch eine sehr weiche Aufhängung, die wegen des einhergehenden großen Äquivalentvolumens wieder für normale bis große Gehäuse sorgt. Geschlossen gehen 10 Liter mit (hohen) 68 Hz Einbaureso, die tiefe Variante beträgt immerhin 17 Liter und (gute) 55 Hz.
  • Frischer Wind
    CAR & HIFI 5/2007 Doch er kann auch anders: Mit der belastbaren 76mm-Spule und einem Zentimeter linearem Hub schiebt er bei Bedarf auch brachiale Basssounds ins Auto. Am Tiefgang gibt es aus unserer Sicht nichts zu mäkeln, aus der kleinen Reflexbox kommt ein schön kräftiger Tiefbass, der zudem dröhnfrei ans Ohr dringt. Insgesamt eine Vorstellung ohne jeden Tadel, der ADR spricht sowohl Klangfreunde als auch Lauthörer an.
  • Magnat Power Plus 216
    autohifi 3/2006 Das Magnat Power Plus 216 besticht durch seine Schwingspulen-Berlüftung und durch seinen Preis. Getestet wurden unter anderem Kriterien wie Maximaler Schalldruck, Ausstattung und Verarbeitung.
  • Hohe Schule
    autohifi 4/2007 Volle 13 Jahre hat sich die dänische Manufraktur Dynaudio für ihre neuen Speaker Zeit gelassen. Hat sich das Warten gelohnt? Es wurden die Kriterien Klang, Maximaler Schalldruck, Ausstattung und Verarbeitung getestet.
  • Keine Kompromisse
    CAR & HIFI 5/2004 Jetzt will Radical Audio es wissen. Mit brandneuen Hightech-Chassis und einer kompromisslosen Weiche tritt das Reference Komposystem an, die etalblierte Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen.
  • Weltmeister
    autohifi 6/2009 Brax erklimmt mit dem Matrix 10.1 den Klang-Olymp: Vorhang auf für den besten 25-cm-Subwoofer der Welt! Als Testkriterien dienten Qualität (Klang) und Technik (Maximaler Schalldruck und Verarbeitung).
  • Räderwerk
    autohifi 1/2008 Sieht aus wie ein Ersatzrad, ist aber ein Gehäuse-Subwoofer für die Reserveradmulde: der Carpower Wheel 12. Genial oder Gimmick? Testkriterien waren Qualtität (Klang) und Technik (Maximaler Schalldruck; Verarbeitung).
  • Nachzügler
    CAR & HIFI 1/2008 JL Audios W3-Woofer gehörten schon immer zu den beliebtesten Bässen, da sie unglaublich vielseitig waren, egal ob es um Klang, Pegel, Tiefgang oder Preis/Leistung ging. Da macht auch die aktuelle Generation W3v3 keine Ausnahme, die jetzt um kleine Modelle erweitert wird. Es wurden die Kriterien Klang, Labor und Praxis getestet.