Golfbags

90
Top-Filter: Typ
  • Cartbag Cartbag
  • Carrybag Carrybag

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • GOLFMAGAZIN

    • Ausgabe: 8/2015
    • Erschienen: 07/2015
    • Mehr Details

    Gepäck-Kontrolle

    Testbericht über 10 Golftaschen

    Die HOT LIST der besten Bags 2015. Testumfeld: Zehn Golftaschen wurden ausprobiert, jedoch nicht benotet.

    zum Test

    • GOLFMAGAZIN

    • Ausgabe: 9/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Mehr Details

    Harte Eisen, harte Ware

    Testbericht über 10 neue Produkte für Golfer

    Ja, jetzt kommt die Zeit. Kurz vor den Clubmeisterschaften fangen selbst die größten Muffel an zu trainieren - und ihr Equipment zu hinterfragen. Wir haben Ihnen ... neue Produkte rausgesucht, mit denen in diesem Jahr vielleicht der Titelgewinn gelingt - oder zumindest die Niederlage optisch zu ertragen ist... Testumfeld: Im Check befanden sich zehn Produkte für

    zum Test

    • GOLF JOURNAL

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Mehr Details

    Wuchtbrumme

    Testbericht über 1 Golfbag

    Testumfeld: Im Einzeltest war ein Golfbag, das keine Endnote erhielt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Golfbags.

Ratgeber zu Golfbags

Raum und Ordnung für die Golf-Ausrüstung

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. sicheres Verstauen des Golf-Equipments
  2. Unterscheidung in Carry-Bag, Stand-Bag und Cart-Bag
  3. getrennte Fächer für jeden einzelnen Schläger
  4. haben Taschen für Kleidung und Zubehör
  5. ideal zum Transport der Ausrüstung

Wie bewerten Testmagazine Golfbags in ihren Testberichten?

Golftaschen werden zwar regelmäßig von Experten unter die Lupe genommen und bewertet, konkret benotet werden sie allerdings sehr selten. Testmagazine – wie das Golfmagazin in einem Vergleichstest – richten sich bei der Bewertung von Golfbags vor allem nach Kriterien der Ergonomie, Handhabung und Verarbeitung, denn schließlich muss die Tasche oft kilometerweit über das Grün transportiert werden und dabei, je nach Ausführung, mehr oder weniger viel getragen werden. Gerade bei Carry-Bags, also Golftaschen, die geschultert über den Golfplatz getragen werden, wird daher auf das Leergewicht geachtet, das für eine gute Bewertung nicht mehr als zwei bis drei Kilogramm betragen sollte. Die Tragegurte sollten verstellbar und an die individuelle Statur des Golfers anpassbar, vor allem aber auch gut gepolstert sein, um Schulter und Rücken zu schonen. Besitzt die Carry-Bag Standbeine, klappen diese sich idealerweise automatisch aus, sobald die Tasche leicht gekippt wird. Sie kann sich dann problemlos aufrecht hinstellen lassen und hat einen soliden Stand.
Ein gutes Bag sollte aber nicht nur angenehm zu transportieren sein und sicher stehen, es muss vor allem auch ausreichend Stauraum bieten und eine sinnvolle Aufteilung der einzelnen Fächer besitzen. Neben einem kompletten Schlägersatz gehört auch viel Zubehör in die Tasche wie Ersatz-Golfbälle, Tees, Handschuhe, Regenkleidung, Getränke und Snacks. Dieses Equipment muss nicht nur Platz finden, sondern während des Spiels auch gut erreichbar sein.
Ist das Golfbag zudem wasserdicht oder besitzt es eine gut sitzende Regenhaube, können Bonuspunkte gesammelt werden. Auch zusätzliche Features wie eine integrierte Kühltasche, die an heißen Tagen das Getränk schön kalt hält, werden von den Testern honoriert.

Was ist der Unterschied zwischen einem Carry-Bag und einem Cart-Bag?

 PING Hoofer 14 Das PING Hoofer 14 ist ein geräumiges Stand-Bag mit vielen Taschen und Tragesystem. (Bildquelle: ping.com)

Von einem Carry-Bag spricht man bei Golftaschen, die auf einer Schulter oder manchmal auch wie ein Rucksack auf beiden Schultern über das Grün getragen werden. Die Trage-Golftaschen sind mit einem Leergewicht zwischen zwei und drei Kilogramm leicht und bequem zu tragen. Gut gepolsterte und individuell verstellbare Tragegurte sorgen dafür, dass das schwere Equipment auch über einen längeren Zeitraum bequem getragen werden kann. Um die Tasche auch in der Hand tragen zu können, besitzen die meisten Carry-Bags zusätzliche Griffe, die ebenfalls weich gepolstert sein sollten. Aufgrund ihres geringeren Gewichts bieten sie jedoch meist nicht so viel Stauraum und Fächer wie ein Cart-Bag, sind dafür aber deutlich preisgünstiger. Sie eignen sich sehr gut für Anfänger auf dem Grün, die noch nicht ganz so viel Geld ausgeben wollen oder aber für Spieler, die ab und an nur einen halben Schlägersatz mit auf die Runde nehmen möchten. Um sein Bag nicht jedes Mal auf dem Boden ablegen zu müssen und außerdem seine Schläger etwas komfortabler aus der Tasche entnehmen zu können, verfügen die meisten Carry-Bags über zwei Standbeine, die sich automatisch ausklappen, sobald die Tasche abgesetzt und leicht gekippt wird. In diesem Fall spricht man von einem Stand-Bag.
Für erfahrenere Spieler, die zu einer Runde alle 14 erlaubten Schläger mitnehmen möchten und zudem großen Wert auf Ordnung und viel Stauraum für zusätzliches Equipment legen, ist ein Cart-Bag ideal. Diese Golftaschen bieten eine Menge Platz für Schläger und Ausrüstung und lassen sich häufig clever unterteilen, so dass man einen schnelleren Zugriff auf die Schläger hat, ohne suchen zu müssen. Cart-Bags sind speziell für den Gebrauch mit Golf-Trolleys konzipiert und werden daher auch Trolley-Bags genannt. Sie können dank des Trolleys über den Golfplatz gezogen oder geschoben werden, was für den Spieler den Vorteil hat, dass er Kräfte spart, die er für sein Spiel nutzen kann. Beim Kauf eines Trolley-Bags sollte man sich darüber bewusst sein, dass für die ideale Nutzung zusätzlich ein Trolley angeschafft werden muss, dessen Kosten weit über denen der eigentlichen Tasche liegt.

Was ist ein Pencil-Bag?

Titleist - StaDry Golf Cartbag Das StaDry Golf Cartbag von Titleist ist wasserdicht und hat 14 unterteilte Schlägerfächer. (Bildquelle: amazon.de)

Ein Sonderfall der Carry-Bags sind die sogenannten Pencil-Bags. Sie sind besonders schmal und bieten gerade genug Raum für bis zu vier Golfschläger und einige Golfbälle. Sie sind bestens geeignet für einen Ausflug zur Driving-Range oder für einen kurzen Golf-Urlaub.
Für längere Reisen mit größerer Golf-Ausrüstung gibt es auf dem Markt sogenannte Travel-Cover. Sie verfügen meist über kleine Rollen, die es möglich machen, die Golftasche wie einen Rollkoffer hinter sich herzuziehen. Vorteilhaft ist es, wenn das Travel-Cover gut gepolstert ist und über zusätzlichen Stauraum verfügt.

Zur Golfbag Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Golftaschen

Alle anzeigen
  • Typen und Preise

    Zu jeder Golfausrüstung gehört eine Golftasche. In ihr transportiert man die Schläger und das nötige Zubehör, angefangen von Bällen und Tees bis hin zu Ballmarkern, Pitchgabeln, Handschuhen oder zum Ratgeber