Eton Lautsprecher

9
  • Lautsprecher im Test: 5-212/C8/25 HEX von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 5-212/C8/25 HEX

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Tiefmitteltöner

  • Lautsprecher im Test: 8-612/C8/32 RP von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 8-612/C8/32 RP

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Tieftöner

  • Lautsprecher im Test: 26 HD 3 von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 26 HD 3

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Hochtöner

  • Lautsprecher im Test: 28 HD 1 von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 28 HD 1

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Hochtöner

  • Lautsprecher im Test: 5-612/C8/25 RP von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 5-612/C8/25 RP

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Tiefmitteltöner

  • Lautsprecher im Test: 11-612/C8/50 RP von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 11-612/C8/50 RP

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Tieftöner

  • Lautsprecher im Test: 7-612/C8/32 RP von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 7-612/C8/32 RP

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Tiefmitteltöner

  • Lautsprecher im Test: 4-612/C8/25 RP von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 4-612/C8/25 RP

    Einbau-Lautsprecher; Chassis-Typ: Mitteltöner

  • Lautsprecher im Test: 26HD1 von Eton, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Eton 26HD1

    Einbau-Lautsprecher

Tests

Produktwissen und weitere Tests

  • Prestige-Objekt
    Klang + Ton 4/2012 (Juni/Juli) Seit unserer Minimonitor-Geschichte hat es mich immer wieder umgetrieben: Es sollte doch möglich sein, einen qualitativ hochwertigen Zweiwegerich in einem noch kleineren Format zu realisieren - und dennoch ein bisschen Volumen für den Bass zu haben. Mit ein wenig Offenheit in Sachen Dimensionierung geht das ohne Weiteres - geboren ist die Piena.Klang + Ton (4/2012) stellt ein Bauprojekt für einen Kleinmonitor vor. Zusätzlich wird noch eine Aufbauanleitung gegeben und die Ergebnisse eines Hörtest dargestellt.
  • Spaßfraktion
    FIDELITY 1/2018 Gewicht und Form sind allerdings Faktoren, die der Funktion folgen, Monitor Audio kann bei diesem aufwendigen Gehäuse jeden Entwicklungsschritt belegen und begründen. In aller Kürze: Beim Design strebten die Briten ein möglichst resonanzarmes Gehäuse an, das sich zudem mit seiner Form den abgestrahlten Schallwellen mit nur geringsten Auswirkungen in den Weg stellt. Mehrlagige Gehäusewände aus Kompositwerkstoffen sollen unerwünschtes Mitschwingen im Zaum halten.
  • AUDIO 12/2015 Irgendwann ertappte sich der Schreiber dieser Zeilen dabei, dass er einfach laufen ließ. Denn mit beeindruckender Leichtigkeit, völlig losgelöst von den Lautsprechern, mit schier unerschöpflichem Detailreichtum und trotzdem verblüffender Abbildungspräzision verfolgte das Linn-System Beethovens Weg "vom Dunkel ins Licht". Es wären viele weitere wundervolle Wanderungen aufzulisten, gegen die die minimalen Kritikpunkte verblassen.
  • Größe zeigen
    HiFi Lautsprecher Test Jahrbuch 1/2015 Aber fangen wir von unten an: Das Tieftongehäuse der Miro ist ein knapp zweieinhalb Meter langes backloaded Horn, in das der Tieftöner spielt. Beim Horn handelt es sich um eine spezielle Kontur, die die Hornfabrik für die beste Kombination aus Wirkungsgrad und Tiefbassfähigkeit errechnet hat. Der Tieftöner wird speziell nach den Vorgaben aus Geiselhöring gefertigt und besitzt nach guter alter Sitte einen Alnico-Magneten, der für ordentlich Antrieb sorgt.
  • Aus der 2. Reihe
    stereoplay 6/2014 Das ermöglicht zum einen eine optimale Wärmeableitung und zum anderen die Ausformung der leicht hornartigen Öffnung, die mehr Schalldruck im unteren Übertragungsbereich bringt. Auch die Kühlung der Schwingspule per Ferrofluid weist auf das klare Ziel der Entwickler hin: hohe Belastbarkeit. Die ist auch notwendig. Denn die drei 18-Zentimeter-Tieftöner wurden ebenfalls auf großen Hub und hohe Belastbarkeit hin gezüchtet.
  • Extravagante High-End Technik
    PC NEWS Nr. 4 (Juni/Juli 2013) Innovative Technik Die Entwickler der Arcona-Lautsprecher kombinieren wissenschaftliche Ansätze mit "Vernarrtheit in Musik". Das 1,14 Meter hohe Lautsprechersystem Arcona 100 enthält einen "unglaublich schnellen" Air-Motion-Hochtöner, eine XPuls-Membran für den Mitteltonbereich und ein Doppelbassreflexsystem mit aerodynamischem Trompetenrohr. Die speziellen symmetrischen Frequenzbereiche sorgen dafür, dass die Lautsprecher sich auch mit kleineren Verstärkern gut vertragen.
  • The Hell(...boy)-Cinema
    Heimkino 6-7/2013 (Juni/Juli) Mit dem Kauf des ersten VHS-Videorekorders, der zunächst an einem Stereoverstärker inklusive passendem Dekoder betrieben wurde, legte unser Gastgeber dann den Grundstein für sein heutiges Hobby. Leider zu Anfang nur zweikanalig, denn für den Kauf weiterer Lautsprecher fehlten noch die Mittel. Doch nach etwa einem Jahr war das erste Surroundset endlich komplett, das im eigenen Wohnzimmer für echtes Kinofeeling sorgte.
  • Klang + Ton 3/2013 (April/Mai) Vor dem Mikrofon zeigt sich ein Frequenzgang, der einen recht symmetrischen Buckel knapp oberhalb von 10 kHz hat und darüber gleichmäßig abfällt. Insofern hat man die Wahl, ob man ihn als Hochtöner mit einer etwas speziellen Charakteristik einsetzt oder als Mittelhochtöner, der mit einem kleinen Spezialisten nach oben hinaus ergänzt wird - zum Beispiel mit dem hier ebenfalls vorgestellten Audiopur-Bändchen.
  • Tiefe Töne schlau verpackt
    stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 sie denken, die Geräte würden die Homo genität ihrer Anlage beeinträchtigen. Tatsächlich gibt es viele Gründe, die für Woofer sprechen, auch wirtschaftliche. Bis auf wenige Ausnahmen können übliche HiFi-Lautsprecher, selbst sehr teure, die tiefen musikalischen Lagen nicht vollständig abdecken. Zwischen 16 und 20 Hertz liegt die Wahrnehmungsgrenze unseres Gehörs. Tatsächlich erreichen durchschnittliche (passive) Standboxen vielfach nur 40 bis 60 Hertz.
  • Klangkünstler
    Heimkino 10/2008 Neben dem raumfüllenden Bassfundament und der knackigen und staubtrockenen Oberbasswiedergabe werden sämtliche Hochtonanteile kristallklar und unverfälscht, aber niemals schrill oder nervig wiedergegeben. Nein, im Gegenteil, denn es macht einfach Spaß, mehrkanalige Musikstücke über Dalis Mentor-Serie zu genießen, was uns dazu veranlasst, noch ein paar weitere Stücke dieses kraftvollrhythmischen Albums zu testen.
  • Willkommen zu Hause
    Klang + Ton 3/2010 Sie sind wieder da, die berühmten Hartmetall-Inverskalotten und steilen W-Konusse aus Frankreich! Der Lautsprechershop Strassacker war in der Lage, Focal zu erweichen und wieder Einzelchassis für den Selbstbaumarkt freizugeben. Da stehen wir natürlich nicht hinten an und präsentieren sofort die Neuauflage eines Focal-Klassikers.Klang+ Ton stellt in diesem 6-seitigen Artikel eine Zwei-Wege-Regalbox mit Focal-Chassis vor: den Klassiker.
  • Fliegenbeine ade
    Klang + Ton 3/2007 Was ein richtiger Lautsprecher-Selbstbauer ist, der entwickelt seine Frequenzweichen selber. Klang+Ton bietet dafür praktische und selbst zu bauende Unterstützung.Auf 2 Seiten gibt die Zeitschrift Klang + Ton (3/2007) wertvolle Praxis-Tipps zum Selbstbauen von Lautsprechern.
  • Englische Wochen
    Klang + Ton 6/2006 Etwas anders machen. Das war die Idee hinter unserem Alamo-Projekt. Uns wurde schnell klar, dass angesichts vieler extremer oder ausgefallener Projekte im heutigen Boxenbau daraus ein ‚etwas Klassisches machen‘ wird. Ein nicht nach den strengsten Neutralitätskriterien selektierter Lautsprecher, der sein hochwertiges Innenleben durchaus in den Dienst des schönen Klangs stellt und auch optisch uneingeschränkt wohnraumtauglich ist. Aus diesem Grund entschieden wir uns auch für ein helles Holz für Furnier und Frontplatte, das sich durch Beizen in fast jeden Farbton bringen lässt: Die heimische Pappel, oder schöner auf Spanisch: Alamo.Klang + Ton präsentierrt und in der Ausgabe 6/2006 eine musikalische Kompaktbox für Jazz und Klassik. Enthalten sind Komponenten von Expolinear und Morel.
  • Prominenz
    Klang + Ton 6/2010 Den meisten ist das Kürzel ‚VIP‘ geläufig – es steht für: ‚Very Important Person‘; damit werden im Allgemeinen Personen bezeichnet, die von besonderem öffentlichem Interesse sind und sich mehr oder minder eine Sonderbehandlung ‚verdient‘ haben. Aber hier geht es ja nicht um eine ‚sehr wichtige Person‘, sondern um eine VIB: ‚Very Interesting Box‘; also um einen sehr interessanten Lautsprecher. Genauer: um die ‚VIB 170 BP.‘In diesem 5-seitigen Artikel beschreibt Klang + Ton (6/2010) detailgenau wie man die 3-Wege-Standbox mit doppelt ventiliertem Bandpass von Visaton in einem Bausatz zusammensetzt und was sie leistet.
  • Profil zeigen
    HiFi Test 1/2006 Piega hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht durch innovative Fertigungsmethoden und ein sehr eigenständiges Design. Die hochwertigen Lautsprecher mit ausgeklügelter Gehäuse- und Chassistechnik konnten auch in diversen Tests überzeugen. Im wertigen Alugewand kommt nun auch die neue Einsteigerserie TS auf den Markt.
  • Aller guten Dinge sind drei
    digital home 1/2006 Unter dem Motto ‚2006 klingt alles besser‘ präsentieren die Berliner Lautsprecherspezialisten pünktlich zum Jahresstart die neue Version ihres beliebten Theater-1-Systems. Optisch aufgewertet und im Preis gesenkt soll dieses seine Vorgänger vor allem in puncto Klangqualität überbieten.
  • M wie Magie
    AUDIO 1/2008 Sonus Faber renoviert den Katalog: Die neue Auditor ‚M‘ lockt mit Lack, Leder, Holz - und echter Studio-Abstimmung. Testkriterien waren unter anderem Neutralität, Detailtreue, Ortbarkeit, Räumlichkeit und Feindynamik.
  • Musik auf vollen Touren
    Notebook Organizer & Handy 12/2004 Mit dem Aktivboxen-System ´On Tour´ will JBL dem mobilen Menschen überall guten Sound auf den Weg mitgeben. Kann das optisch erlesene Gerät auch klanglich überzeugen? Und hat es JBL geschafft, trotz Mini-Lautsprechern auch einen ansprechenden Bass bereitzustellen?
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Eton Lautsprecher.