TAUCHEN: Gib Gummi! (Ausgabe: Nr. 7 (Juli 2012)) zurück Seite 1 /von 7 weiter

Inhalt

Ohne Flossen läuft beim Tauchen nichts. In unserem großen Vergleichstest mussten zehn neue Fersenbandflossen zeigen, wie schnell sie einen Taucher vorwärtsbringen.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren zehn Flossen, die keine Endnoten erhielten. Beurteilt wurden die Kriterien Bequemlichkeit Fußteil und Bedienung Verschluss.

  • Aqua Lung Stratos ADJ

    ohne Endnote

    „Die ‚Stratos ADJ‘ ist eine gute Allround-Flosse. Ihr Vortrieb bei normalem Flossenschlag ist top, auch wenn sie etwas am Fuß flatterte. ... Das Fußteil (besonders in der Größe XL) ist sehr breit und ideal für Taucher, die eher breite Füße haben. Ideal für Handschuhe sind die großen Schlaufen am Flossenband - dadurch kann man leicht den idealen Sitz einstellen. Durch die angenehme Härte des Flossenblatts eignet sich die ‚Stratos ADJ‘ auch sehr gut zum Schnorcheln.“

    Stratos ADJ
  • Beuchat Powerjet Fersenbandflosse

    ohne Endnote

    „Mit der ‚Powerjet Firm Flex‘ bekommt man die härteste Flosse aus der ‚Powerjet‘-Serie von Beuchat. ... Leider konnte sie bei der Geschwindigkeit nicht so hoch punkten, dafür bietet sie ein sehr bequemes Fußteil und einen guten Vortrieb beim Schnorcheln. Nicht ganz so flott ist die ‚Powerjet Firm Flex‘, wenn man mit einem Frog-Kick durchs Wasser taucht. Insgesamt ist sie aber eine gute und universell einsetzbare Fersenbandflosse. Der Preis von 92 Euro ist gerechtfertigt.“

    Powerjet Fersenbandflosse
  • Coltri Sub Triton

    ohne Endnote

    „... Aufgrund des harten Flossenblatts ist sie nur bedingt für ausgedehnte Schnorcheltouren geeignet. Allerdings ging der Frog-Kickrecht flott vonstatten. Ihr Fußteil ist sehr angenehm, auch wenn es mit breiten Trockenstiefeln schon bei der Größe L/XL etwas eng werden könnte. Insgesamt ist sie eine ideale Flosse für Taucher, die gerne den festen Druckpunkt einer Flosse spüren wollen.“

    Triton
  • Cressi-sub Reaction

    ohne Endnote

    „Sehr druckvoll und mit einer angenehmen Härte ausgestattet ist das Flossenblatt der ‚Reaction‘ von Cressi. ... Das hochwertige Fußteil der ‚Reaction‘ ist sehr bequem und sorgt für eine perfekte Verbindung zwischen Flosse und Fuß (auch mit Trockentauchanzug). Trainierte Taucher, die gerne auf den Frog-Kick umschalten, kommen genauso wie Schorchler ohne Mühe und gut durchs Wasser.“

    Reaction
  • Hollis F2

    ohne Endnote

    „Die ‚F2‘ ist als Urlaubsflosse für Tech-Taucher entwickelt worden. ... Auch wenn die ‚F2‘ von Hollis nicht die schnellste ist - das Tauchverhalten ist sehr sauber und druckvoll - ohne dass die Flosse zu hart wirkt. Der Frog-Kick funktioniert bestens, und auch Schnorchler werden mit ihr sehr zufrieden sein. Optimal: Mit einem Gewicht von 1,94 Kilo und den geringen Maßen passt die „F2“ selbst in die kleinste Tauchtasche.“

    F2
  • Mares Wave

    ohne Endnote

    „Mit der ‚Wave‘ bekommt man von Mares eine günstige Flosse, bei der man auf genügend Power und Bequemlichkeit nicht verzichten muss. ... Das Fußteil ist sehr bequem - auch mit dicken Füßlingen. Ihr Gewicht werden Urlaubstaucher schätzen. Der Vortrieb beim Frog-Kick ist sehr gut. Einen noch besseren Eindruck machte sie sogar beim Schnorcheln - schnelles Gleiten, ohne dass wir das Gefühl hatten, man müsste sich großartig anstrengen.“

    Wave
  • OMS Dive Equipment Slipstream

    ohne Endnote

    „Mit der ‚Slipstream‘ beweist der US-amerikanische Hersteller OMS , dass sich auch eine Tech-Flosse gut im normalen Schwimmstil tauchen lässt ... Taucher, die im Frog-Kick durchs Wasser schwimmen, werden begeistert sein, Schnorchler werden sie dank ihrer Blatthärte eher hassen. Dafür kann man mit ihr sehr gut Rückwärtstauchen und vor allem die Flossenschläge ausführen (Helicopter-, Flutter-Kick), die man zum Höhlen- oder technischen Tauchen benötigt.“

    Slipstream
  • Scubapro Seawing Nova Gorilla

    ohne Endnote

    „... Ihr Sitz am Fuß ist gut, und sie vermittelt schnell, dass man mit ihr und etwas Übung kraftvoll durchs Wasser pflügen kann. Der Frog-Kick gelingt, allerdings neigen die Blätter dabei etwas zum Flattern, wodurch man den richtigen Durchzug und dadurch Geschwindigkeit verliert. Diese Kleinigkeiten bügelt das gute Fußteil zusammen mit dem sehr guten Flossenband (Bungee) wieder aus. ...“

    Seawing Nova Gorilla
  • Seac Sub GP 100 4X4

    ohne Endnote

    „Mit der ‚GP 100 4x4‘ ist Seac Sub ein großer Wurf gelungen. Selten haben wir eine Flosse getaucht, bei der man mit so wenig Anstrengung so schnell durchs Wasser gleiten kann. Und da spielte es keine Rolle, ob wir mit ‚normalem‘ Flossenschlag, Frog-Kick oder schnorchelnd an der Wasseroberfläche tauchten. Das Fußteil ist bequem und lang - es passt fast der ganze Fuß hinein -, und mit dem Spring-Strap das An- und Ausziehen ein Kinderspiel. ...“

    GP 100 4X4
  • SubGear Wake

    ohne Endnote

    „Bei einem Preis von 55 Euro ist die ‚Wake‘ die ideale Flosse für den kleinen Geldbeutel. Das Fußteil ist bequem, das Gewicht von 1,94 Kilo (Größe L/XL) sehr reisefreundlich und der Vortrieb ausreichend. Am Bein vermittelt sie (wie die Coltri Sub) eher einen härteren Eindruck. Der Frog-Kick lässt sich gut bewerkstelligen, beim Schnorcheln gab sie keinen Grund zu Tadel. ...“

    Wake

Tests

Mehr zum Thema Flossen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf