TV-Receiver im Vergleich: Linux-Kracher

SATVISION - Heft 1/2011

Inhalt

Der hochauflösende Fernsehempfang via Satellit mit Linux als Betriebssystem erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Anhand unseres Praxistests von vier brandneuen Linux-Boliden mit Aufnahmefunktion zeigen wir Ihnen die damit verbundenen Vorteile in Sachen Individualisierung, Pay-TV-Nutzung sowie Netzwerk- und Multimediafunktionen. Auch auf die problemlose Erweiterbarkeit des freien Betriebssystems werfen wir einen prüfenden Blick.

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Sat-Receiver. Bewertet wurden Bildqualität, Tonqualität, Bedienung, Ausstattung, Installation, Display, Fernbedienung und Stromverbrauch.

  • Dream Multimedia Dreambox DM 800 HD se (500 GB)

    • DVB-S2: Ja;
    • Tuner: Austauschbarer Tuner;
    • Pay-TV: Ja

    „sehr gut“ (92,2%) – Testsieger

    „Plus: Display, Netzwerkfunktionen, Montagematerial für Festplatte.
    Minus: Preis.“

    Dreambox DM 800 HD se (500 GB)

    1

  • Coolstream ZEE

    • DVB-S2: Ja

    „gut“ (87,2%) – Preis-Leistungssieger, Energiesparsieger

    „Plus: Netzwerkfunktionen, Preis.
    Minus: kein Display, kein Netzschalter.“

    ZEE

    2

  • Duolabs Q-Box HD mini

    • DVB-S2: Ja

    „gut“ (86,2%)

    „Plus: Display, Optik.
    Minus: Standby-Stromverbrauch, Umschaltzeiten.“

    Q-Box HD mini

    3

  • GigaBlue HD 800 Solo

    • DVB-S2: Ja;
    • Pay-TV: Ja

    „gut“ (84,6%)

    „Plus: CI-Schacht, Bedienung.
    Minus: Display, Fernbedienung, Bootzeiten nach Netz-Aus.“

    HD 800 Solo

    4

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema TV-Receiver