Stative im Vergleich: Gut gestanden. Gut getroffen.

FOTOTEST: Gut gestanden. Gut getroffen. (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 9 weiter

Inhalt

Eine gelungene Foto-Safari ohne ein stabiles Stativ? Undenkbar. Wir haben fünf Stative aus allen Preisklassen getestet. So finden Sie den passenden Reisebegleiter.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich fünf Stative unterschiedlicher Preisklassen. Zur Bewertung dienten die Kriterien Schwingung, Bedienung und Ausstattung.

  • 1

    Auctus Plus 323CT

    Vanguard Auctus Plus 323CT

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 177 cm;
    • Gewicht: 3460 g

    „super“ (94,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Testsieger

    „Bis 600 Euro: Das Vanguard Auctus Plus 323 CT ist ein hervorragend ausgestattetes Stativ mit einem selbsthemmenden Kurbelantrieb der Mittelsäule und einer innovativen Stativkopfbefestigung. Eine der besten Schwingungsflächen im Test. Das ist die Voraussetzung für extrem scharfe Bilder, sei es mit einer Vollformat- oder einer APS-C-Kamera. Mit seinem hohen Eigengewicht etwas für Sportler oder gut Trainierte.“

    Info: Dieses Produkt wurde von FOTOTEST in Ausgabe Nr. 3 (Mai/Juni 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 2

    GT3541L

    Gitzo GT3541L

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 182 cm;
    • Gewicht: 2100 g

    „super“ (90,7 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Ab 600 Euro: Es gibt sicher Stative, die noch bessere Schwingungswerte erzielen. Aber sie sind viel schwerer. Das Gitzo GT 3541L schlägt sich mit seinem Gewicht von 2,1 Kilogramm hervorragend. Die Verarbeitung ist wie von Gitzo gewohnt exzellent.“

    Info: Dieses Produkt wurde von FOTOTEST in Ausgabe Jahres-Testheft 2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 3

    CT214

    Induro CT214

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 155,5 cm;
    • Gewicht: 1500 g

    „sehr gut“ (87,2 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen

    Lobenswert, dass sowohl Gummifüße als auch Spikes im Lieferumfang des Induro CT214 enthalten sind. Zusätzlich liegt auch eine tolle Werkzeugtasche bei, die alles Wichtige enthält, um an diesem Dreibeinstativ zu arbeiten. Das Induro zeigt sich stabil im Stand und punktet mit einer ordentlichen Ausstattung. Ein Angebot, das man selten zu diesem bezahlbaren Kurs bekommt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Info: Dieses Produkt wurde von FOTOTEST in Ausgabe Jahres-Testheft 2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

  • 4

    Pro 823 CF

    Slik Pro 823 CF

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 168,5 cm;
    • Gewicht: 1615 g

    „sehr gut“ (83,4 von 100 Punkten) 4 von 5 Sternen

    „Bis 400 Euro: Das Slik Pro 823 CF ist kein vollständiges Carbonstativ, da die Mittelsäule aus Aluminium besteht. Das ist bei diesem Preis etwas ungewöhnlich. Mit einem hervorragenden Nutzlast-Eigengewicht-Verhältnis und einem Eigengewicht von 1,6 Kilogramm eignet es sich auch für längere Touren.“

  • 5

    Magnesit 528C

    Cullmann Magnesit 528C

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 151 cm;
    • Gewicht: 1800 g

    „gut“ (78,3 von 100 Punkten) 3,5 von 5 Sternen

    „Bis 300 Euro: Cullmann bietet mit dem Magnesit 528C ein stabiles und angenehm bedienbares Stativ für einen sehr guten Preis. Bei den Beinabspreizungen hat Cullmann eines der benutzerfreundlichsten Konzepte auf dem Markt. Außergewöhnlich ist der Beinschutz über die gesamte Länge des Beines.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative