zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

segeln prüft Segelboote (5/2011): „Segeln wie Gott in Frankreich“

segeln - Heft 6/2011

Inhalt

Die ‚Djinns‘ zählen zu den beliebtesten Booten französischer Fahrtensegler. Kein Wunder, denn diese preisgünstigen Minicruiser bieten großen Segelspaß, können trockenfallen, lassen sich einfach trailern und in wenigen Minuten mühelos auf- und abriggen.

Was wurde getestet?

Im Test waren zwei Segelboote.

  • B2 Marine Blue Djinn

    • Länge (LüA): 6,1 m

    ohne Endnote

    „... Die relativ hohe Segeltragezahl der ‚Djinn‘ stellt das Boot zwar vom Geschwindigkeitspotenzial her gesehen in die Reihe sportlicher Yachten wie Cruiser-Racer, aber eigentlich ist sie eine Jolle mit Kajüte und deshalb anders als ein Kielboot auf Grund ihrer geringen Gesamtstabilität kenterbar. ...“

    Blue Djinn
  • B2 Marine Djinn 7

    • Länge (LüA): 7,2 m

    ohne Endnote

    „... Am Wind läuft das Boot angenehm kursstabil, schiebt eine Lage zwischen 15 und 20 Grad und macht eine Fahrt durchs Wasser von durchschnittlich fünf Knoten. ... Bei böigem Wind bis fünfzehn Knoten erreichen wir nun eine Fahrt durchs Wasser von bis zu sieben Knoten, überschreiten also unsere Rumpfgeschwindigkeit - nicht schlecht für dieses kleine und zudem noch reichlich beladene Boot. ...“

    Djinn 7

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Segelboote