PC Magazin prüft Radios (11/2011): „Internet killed the Radiostar“

PC Magazin: Internet killed the Radiostar (Ausgabe: 12) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Webradio liegt im Trend, keine Frage. Dennoch ärgern sich noch viele mit den wackeligen Antennen und rauschenden Signalen ihrer Analoggeräte herum. Das muss nicht sein, denn hier zeigen wir Ihnen, wie man in den Genuss des neuen Mediums kommt und welches Webradio für Sie das richtige ist.

Was wurde getestet?

Im Test waren drei Internetradios mit den Bewertungen 1 x „sehr gut“, 1 x „gut“ und 1 x „befriedigend“.

  • Philips Streamium NP3900/12

    • Typ: Internetradio;
    • Netz: Ja;
    • Bluetooth: Nein;
    • Wecker: Ja

    „sehr gut“ (5 von 5 Punkten)

    „Mit 299 Euro ist das Phillips NP3900 mit Abstand teuerste der hier vorgestellten Geräte. Dafür bietet es einen farbigen Touchscreen für Albumcovers bzw. Fotos. Vier integrierte Lautsprecher sorgen für erstaunlich guten Sound. Die Einbindung ins WLAN gelingt per WPS problemlos. Auch die umfangreiche Fernbedienung überzeugt. Das Phillips unterstützt neben MP3 und WMA auch FLAC- oder OGG-Dateien. ...“

    Streamium NP3900/12

    1

  • Pure One Flow

    • Typ: Internetradio, DAB-Radio, Tragbares Radio;
    • Kanäle: Mono;
    • Akku: Ja;
    • Netz: Ja;
    • DAB+: Ja;
    • UKW (FM): Ja

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    „... Der Sound aus dem Mono-Lautsprecher klingt durchaus passabel. Eine Fernbedienung liegt nicht bei, die Steuerung erfolgt über Drehdruckknöpfe und Tasten. Gelungen ist Pures Radio-Dienst ‚The Lounge‘. Schade: Pure verweigert WLAN-Verschlüsselung per Knopfdruck (WPS) und benötigt recht lange, um aus dem Standby zu starten.“

    One Flow

    2

  • Medion E85006 (MD 86185)

    • Typ: Internetradio, Tragbares Radio;
    • Kanäle: Stereo;
    • Netz: Ja;
    • UKW (FM): Ja;
    • Bluetooth: Nein;
    • Wecker: Ja

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Das mit reichlich Anschlüssen und Zubehör ausgestattete Medion-Radio besitzt einen zusätzlichen UKW-Tuner und Stereo-Lautsprecher. Doch selbst mit dem integrierten Equalizer ließ sich nur schwer die klangliche Mitte zwischen zu dumpf und zu scheppernd finden. Die Steuerung über die mitgelieferte, billig wirkende Fernbedienung funktionierte. ...“

    E85006 (MD 86185)

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Radios