PC-Systeme im Vergleich: Lieber stecken lassen

test (Stiftung Warentest): Lieber stecken lassen (Ausgabe: 10) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

PC-Sticks: Sie sind klein wie eine Mundharmonika. Anbieter versprechen, dass sie Fernseher und Monitore in vollwertige PCs verwandeln können. Im Test bewältigen die Micro-Rechner nur Basisaufgaben passabel.

Was wurde getestet?

Im Vergleich befanden sich sechs PC-Sticks, die jeweils mit „ausreichend“ bewertet wurden. Die Bewertung erfolgte anhand der Kriterien Rechenleistung (Büroanwendungen / Multimedia / 3D-Spiele), Handhabung (Gebrauchsanleitung und Hilfen, Inbetriebnahme / Wiederherstellung, Täglicher Gebrauch / Handlichkeit und Transport), Umwelteigenschaften (Geräusche / Stromverbrauch) und Vielseitigkeit (Hardware / Software). Das Testurteil konnte nur eine halbe Note besser ausfallen, wenn die Rechenleistung „befriedigend“ oder schlechter bzw. die Handhabung „mangelhaft“ war. Es konnte nur eine Note besser sein, wenn die Handhabung mit „ausreichend“ bewertet wurde. Der Einkauf der Produkte erfolgte im Juni 2016. Ein Adressverzeichnis über eine Seite ist Teil des PDFs.

  • Compute Stick (STK1AW32SC)
    1
    Intel Compute Stick (STK1AW32SC)

    Stick-PC

  • QM1-C006 (Atom z5-Z8300, 2GB RAM, 32GB)
    2
    Asus QM1-C006 (Atom z5-Z8300, 2GB RAM, 32GB)

    Stick-PC

  • P101
    2
    i.onik P101

    Stick-PC

  • IdeaCentre Stick 300
    2
  • PC+
    5
    GeTiNi PC+

    Stick-PC

  • Micro PC
    6

Tests

Mehr zum Thema PC-Systeme