Motorradreisefuehrer.de prüft Navigationsgeräte (9/2015): „Zumo-Ringen mit Rider und Mamba“

Motorradreisefuehrer.de

Inhalt

Im Test die Top-Navis der führenden Hersteller: Der TomTom Rider 400, das Becker Mamba.4 und der Zumo 590 LM. Welches für wen das Richtige ist, wollen wir im Vergleichstest herausfinden. Preislich spielen Becker und TomTom in derselben Liga, Garmins Zumo mit großem 5 Zoll-Touchscreen kostet gut 200 € mehr.

Was wurde getestet?

Es wurden drei Navis für Motorräder auf den Prüfstand gestellt, jedoch nicht abschließend benotet.

  • Becker mamba.4 LMU plus

    • Displaygröße: 4,3 Zoll;
    • Sprachsteuerung: Nein;
    • WiFi: Nein;
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos integriert: Nein;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein

    ohne Endnote

    „Plus: Aufwändige Halterung (bei der im Test leider stromführende Pins abbrachen); Berechnung von Alternativrouten (schlecht zu unterscheiden); RouteMove: Gutes Planungs-Feature, das aber an der Auflösung und an der Hardware scheitert; Gute Auswahlmöglichkeiten für angezeigte POI's; Skip Waypoint Funktion (wie Zumo).
    Minus: Wichtige Navigationselemente (Buttons) auf der falschen Geräte-/Bildschirmseite; Blitzer-Abo kostenpflichtig; Positionssymbol zu groß (Blindflug Ortsdurchfahrt); Hardwaretasten schlecht mit Handschuhen zu ertasten ...“

    mamba.4 LMU plus
  • Garmin zumo 590LM

    • Displaygröße: 5 Zoll;
    • Sprachsteuerung: Ja;
    • WiFi: Nein;
    • Kostenlose Kartenupdates: Ja;
    • Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein;
    • Stauwarnung: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: Großes Kartenangebot, OSM, CustomMaps; Hochauflösendes Display, Hoch-/Querformat wahlweise; Gute Import/Export-Möglichkeiten (gpx); Smartphone-Link-Anbindung; Verschiedene Profile; Rundtour, Curvy Routes ähnlich wie bei TomTom.
    Minus: Keine Lautsprecher im Gerät; Mäßige Displayhelligkeit bei Sonnenlicht; Kein Standard-Akku.“

    zumo 590LM
  • TomTom Rider 400

    ohne Endnote

    „Plus: Wechsel von Hoch- und Querformat (seit Version 15.302 sperrbar); Stabiles Gehäuse mit Lautsprechern; Helles Display, leichte Spiegelungen, schlecht von der Seite einsehbar; Schnelle Routenberechnung; ‚Sonderziele für Motorradfahrer‘.
    Minus: Wenig Konfigurationsmöglichkeiten der Datenfelder: z.B. keine Höhenangabe einstellbar, POI-Anzeige nicht konfigurierbar; Menü bei Handschuhbedienung manchmal etwas träge; Aufgezeichneter Track wird nicht abgebildet, keine Maßstabanzeige beim Zoomen, Kiene Kartenauswahl ...“

    Rider 400

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Navigationsgeräte

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf