Motorräder im Vergleich: Jenseits von schnell

Motorradfahrer

Inhalt

Wir müssen gar nicht um den heißen Brei herumreden: BMW K 1300 S, Kawasaki ZZR1400 und Suzuki GSX 1300R Hayabusa beziehen einen Großteil ihrer Faszination aus schier maßloser Kraft. Allein mit dieser Feststellung wird man dem Trio aber ganz und gar nicht gerecht.

Was wurde getestet?

Im Test waren drei Motorräder, die keine Endnoten erhielten.

  • BMW Motorrad K 1300 S ABS (129 kW) [09]

    • Typ: Sporttourer / Tourer;
    • Hubraum: 1293 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... So legt BMW seinen Vierventiler, der gegenüber der 1200er für 2009 mittels deutlich mehr Hub und ein wenig mehr Bohrung auf echte 1293 Kubik gepuscht wurde und nominell 175 Pferde antraben lässt, so flach auf den Trockensumpf-geschmierten Bauch wie kein anderer Hersteller. ...“

    K 1300 S ABS (129 kW) [09]
  • Kawasaki ZZR1400 ABS (142 kW) [06]

    • Typ: Sporttourer / Tourer, Supersportler;
    • Hubraum: 1352 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „... Ganz und gar ungewöhnlich ist der Leichtmetall-Monocoque-Rahmen der ZZR. Er nimmt Airbox und Batterie in seinen Hohlräumen auf. ... Wesentlich wichtiger ist aber die Tatsache, dass überarbeitete Einlasskanäle und Einspritzdüsen die Kraftentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich satt anheben ...“

    ZZR1400 ABS (142 kW) [06]
  • Suzuki GSX 1300 R Hayabusa (145 kW) [99]

    • Typ: Sporttourer / Tourer;
    • Hubraum: 1340 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4

    ohne Endnote

    „... Dass die Suzuki-Mannschaft bei der Überarbeitung des Triebwerks ganze Arbeit geleistet hat, attestiert der Prüfstand: Knapp 190 PS an der Kupplung, was rund 194 Pferden an der Kurbelwelle entspricht, sind ein stolzer Wert. ...“

    GSX 1300 R Hayabusa (145 kW) [99]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder