Motorräder im Vergleich: Trial

MotorradABENTEUER - Heft Nr. 5 (September/Oktober 2013)

Inhalt

Wer leichtfüßig und nicht ganz so lautstark im Gelände unterwegs sein will, sollte sich die Trial-Angebote insbesondere der kleinen Hersteller genauer anschauen. Wir haben uns mit Beta, Ossa, Sherco und KTM auf Tour in die Lombardei begeben und sind dabei nicht unangenehm aufgefallen.

Was wurde getestet?

Auf dem Prüfstand waren 4 Trial-Motorräder. Die Produkte blieben ohne Endnote.

  • Beta Alp 200 (12 kW) [13]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 199 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Guter Trialer für Einsteiger und Endurowanderer, die nicht so viel Wert auf Leistung und niedriges Gewicht legen, aber ein solides Alltagsfahrzeug suchen.“

    Alp 200 (12 kW) [13]
  • KTM Sportmotorcycle Freeride 350 (18 kW) [12]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 350 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Ein toller Mix aus Enduro und Trialer, der jede Menge Fahrspaß garantiert und über einen Viertakter verfügt, der für jedes Gelände die passende Antwort parat hat.“

    Freeride 350 (18 kW) [12]
  • Ossa Explorer (16 kW) [13]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 272 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Nichts für Einsteiger - eher für den sportlich orientierten Trialer, der mit ihr auch mal auf ein Autodach springen möchte und der sich an technischen Finessen nicht satt sehen kann.“

    Explorer (16 kW) [13]
  • Sherco Motorcycles X-Ride 290 (16 kW) [13]

    • Typ: Enduro / Motocross;
    • Hubraum: 272 cm³;
    • Zylinderanzahl: 1;
    • ABS: Nein

    ohne Endnote

    „Genau die richtige Wahl für jeden Enduristen, der eine leichte, wieselflinke Enduro mit hohem Komfort sucht und sich nicht von einem Zweitakter als Antriebseinheit verschrecken lässt.“

    X-Ride 290 (16 kW) [13]

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder