Sherco Motorcycles X-Ride 290 (16 kW) [13] im Test

(Sport-Enduro)
X-Ride 290 (16 kW) [13] Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Enduro / Moto­cross
Hubraum: 272 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Sherco Motorcycles X-Ride 290 (16 kW) [13]

    • MotorradABENTEUER

    • Ausgabe: Nr. 5 (September/Oktober 2013)
    • Erschienen: 08/2013
    • 4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Genau die richtige Wahl für jeden Enduristen, der eine leichte, wieselflinke Enduro mit hohem Komfort sucht und sich nicht von einem Zweitakter als Antriebseinheit verschrecken lässt.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sherco Motorcycles X-Ride 290 (16 kW) [13]

Typ Enduro / Motocross
Hubraum 272 cm³
Nennleistung 16 bis 30 kW
Zylinderanzahl 1
ABS fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Abschiedsgala

Motorrad News 5/2014 - Nun denn, guten Geschmack muss man sich halt leisten können. Und wie die neuesten Zulassungszahlen belegen, hat BMW keine Mühe, das Kontingent an R nineT unters motorradfahrende Volk zu bringen. Aus unserer Sicht ist die spannendere Frage, ob diese technisch wie optisch so eigenwillige Neuinterpretation des Boxerthemas eher die alten BMW-Fans anspricht oder auch Kunden aus anderen motomobilen Kulturkreisen erreicht. Das Design ist gelungen und stimmig. …weiterlesen

Geländemaschinen im Vergleich - KTM am vielseitigsten

Die Redakteure der Zeitschrift ''PS Das Sport-Motorradmagazin'' haben drei sehr verschiedene Enduros auf der Rennstrecke getestet. Sie fanden drei sehr unterschiedliche Charaktere vor, obwohl die Motorräder doch einer Familie entstammen. Als wenig alltagstauglich erwies sich die Husaberg FS 570, während die KTM 690 SMC in allen Bereichen glänzte. Die Husqvarna SM 610 IE konnte hingegen mit den beiden nicht ganz mithalten.

Es muss nicht BMW sein

Zwischen der BMW K 1300 S und der Kawasaki ER-6f liegt ein Preisunterschied von satten 10.000 Euro. Das macht natürlich neugierig: Die Testredakteure der Zeitschrift ''Motorrad'' haben sich gefragt, ob man wirklich die teure BMW für echtes Sport-Touring anschaffen muss, oder ob die preisgünstige Kawasaki auch den Ansprüchen genügt. Nach einem ausführlichen Fahrtest steht fest: Die Kawasaki hat ihre ganz eigenen Vorzüge, auch wenn die BMW ''über alles erhaben'' scheint. Gute Kompromisse zwischen beiden Extremen bieten Triumph und Honda. Auch beim Preis.

Geländemaschinen - KTM für's Gelände, BMW für lange Touren

Die Zeitschrift ''MO Motorrad Magazin'' hat zwei Enduros mit einem Zylinder miteinander verglichen. Beide Testkandidaten waren leicht, verbrauchten wenig Sprit, waren schnell und sind für Straßen- und Geländefahrten konzipiert. Der direkte Vergleich zeigte: Die BMW Motorrad G 650 XChallenge eignet sich ein Tick besser für lange Touren; die KTM Sportmotorcycle 690 Enduro spricht mit höherer Geländegängigkeit den Abenteurer unter den Tourenfahrern an.

Triumph technisch besser

Nicht nur Harley Davidson, auch die Konstrukteure der beiden, von der Zeitschrift „Motorrad News“ getesteten Bikes, wollen die Vergangenheit neu erfinden: Die Motorräder sollen antik aussehen und trotzdem aktuellen Ansprüchen genügen. Wem gelingt die Kombination aus moderner Technik und nostalgischem Design besser? Bei wem ist das Fahrgefühl vergangener Zeiten authentischer?