Monitoring im Vergleich: Preisboxen

VIDEOAKTIV: Preisboxen (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Auch in der Klasse der Monitorlautsprecher wird mit harten Bandagen gekämpft. Neue Kunden sind oft nur über knallhart kalkulierte Preise zu gewinnen. Oder über Qualität.

Was wurde getestet?

Im Test waren sieben Monitorlautsprecher mit den Bewertungen 4 x „gut“ und 3 x „befriedigend“. Getestet wurden die Kriterien Klang/Neutralität, Dynamik und Ausstattung.

  • 1

    Rokit RP-6 G2

    KRK Systems Rokit RP-6 G2

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „gut“ (66 von 100 Punkten) – Testsieger

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Die Rokit RP 6 in der neuen G2-Version sind vergleichsweise günstig. Sie überzeugen mit ihrem harmonischen, ausgewogenen Klang. Allzu hohe Anforderungen an Neutralität und Dynamik sollte der Cutter oder Filmer aber nicht stellen.“

  • 2

    A5

    Adam Audio A5

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „gut“ (64 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die kompakten Adam-Boxen versuchen, ihre Tiefbassschwäche mit etwas zu dick aufgetragenen Grundtönen zu überspielen. Der Bändchenhochtöner klingt luftig, manche Frauenstimme oder ein hochtonreiches Instrument tönt aber unangenehm aggressiv.“

  • 2

    Blow 5D

    Infrasonic Blow 5D

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „gut“ (64 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die Ausstattung der preiswerten Blow 5 ist konkurrenzlos, ihre Spielfreude beeindruckend. Tonal überzeugen die Boxen nicht ganz: Sie betonen die oberen Mittellagen zu sehr, viele Stimmen näseln. ...“

  • 4

    Rokit RP-5 G2

    KRK Systems Rokit RP-5 G2

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „gut“ (62 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die kleine Rokit kann keinen Tiefbass und bemüht sich deshalb, dieses Manko durch ein Übermaß an Grundtönen zu kaschieren. Das geht etwas in die Hose; die neue RP 5 klingt behäbig und eher dunkel.“

  • 5

    MR5

    Mackie MR5

    • Typ: Nahfeldmonitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Mackie bietet durchaus viel Box fürs Geld. In schlechter US-HiFi-Tradition tönen die MR 5-Monitore aber eher dunkel und etwas träge. Sehr gefällig - ein Monitor soll im Zweifelsfall aber ehrlich sein.“

  • 5

    HS-50M

    Yamaha HS-50M

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Die HS 50 M-Aktivmonitore sind vergleichsweise günstig. Sie klingen aber weder sonderlich agil noch satt - die Bässe sind arg dünn. Im Zweifelsfall mit dem passenden Subwoofer von Yamaha aufpeppen.“

  • 7

    6010 A

    Genelec 6010 A

    • Typ: Desktop-Monitor;
    • Monitor-Technik: Aktiv

    „befriedigend“ (60 von 100 Punkten) – Kauftipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Die winzigen Genelecs sind ideal beim mobilen Videoschnitt. Für ihre Größe klingen sie sehr erwachsen, echten Bass darf man aber nicht erwarten. Die fummeligen Lautstärkeregler trüben den ansonsten sehr soliden Eindruck.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Monitoring