RUNNER'S WORLD prüft Laufschuhe (6/2009): „Grand Prix der Laufschuhe“

RUNNER'S WORLD

Inhalt

Willkommen bei der Formel 1 der Laufschuhe! Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles über die schnellsten Modelle, ihre technischen Details und Merkmale. Außerdem erläutern wir, für wen und für welche Distanz die extraleichten Rennschlappen geeignet sind und worauf man beim Kauf achten sollte. Neuen Bestzeiten steht nun nichts mehr im Weg. (Kleiner Tipp: Trainieren nicht vergessen!).

Was wurde getestet?

Getestet wurden 14 Laufschuhe, die keine Endnoten erhielten. Zu jedem Schuh wurde die geeignete Wettkampfdistanz im Kilometer angegeben.

  • Adidas adiZero Adios

    • Benutzertyp: Supinierer, Neutralfußläufer;
    • Einsatzbereich: Wettkampf

    ohne Endnote

    „Mit dem Adizero lief Haile Gebrselassie Marathon-Weltrekord. Er bietet sogar etwas Dämpfung, ist aber kompromisslos auf Leichtbau getrimmt - und für uns normalsterbliche Läufer eher für kürzere Strecken geeignet.“

    adiZero Adios
  • Asics Gel DS Racer

    ohne Endnote

    „Die Rennversion des Erfolgsmodells DS-Trainer ist deutlich leichter, flacher gebaut und bietet trotzdem eine relativ gute Dämpfung und Stabilität. Der Tipp für Läufer, die sonst keinen Wettkampfschuh tragen würden.“

    Gel DS Racer
  • Avia Avi Lite II

    ohne Endnote

    „Avia hat eine sehr eigenständige Schuhcharakteristik: Durch den festen Rückfußbereich mit einer Bogenkonstruktion, die den Fuß stabilisiert, eignet sich der Schuh für Rückfußläufer, Überpronierer und für die mittlere Gewichtsklasse.“

  • Brooks Racer ST4

    ohne Endnote

    „Das Kürzel ‚ST‘ steht für eine hohe Rückfußstabilität des Schuhs. Gekoppelt mit einer Zwei-Dichten-Mittelsohle, Mittelfußstütze und TPU-Brücke bietet er für diese Klasse sehr hohe Dämpfungs- und Stabilitätswerte. Manko: die glatte Innensohle.“

    Racer ST4
  • Diadora Mythos Racer AX

    • Einsatzbereich: Wettkampf

    ohne Endnote

    „Die Mythos-Serie umfasst auch Lightweight Trainer, aber der Racer ist eindeutig auf der Wettkampfseite angesiedelt: leicht, flexibel und ganz flach im Sohlenaufbau. Für leichte, effiziente Läufer. Manko: Die Innensohle ist wenig konturiert.“

    Mythos Racer AX
  • Ecco BIOM A 1.1

    ohne Endnote

    „Der neue Biom A soll größtmögliche Bewegungsfreiheit und einen natürlichen Abrollvorgang bieten. Die Tester waren zum Teil sehr begeistert. Kritik gab es für die harte Dämpfung der PU-Sohleneinheit. Exklusiv: Yak-Leder als Obermaterial.“

    BIOM A 1.1
  • Mizuno Wave Ronin 2

    ohne Endnote

    „Schon fast ein Geheimtipp: Der Ronin verbindet Lightweight-Qualitäten mit einem großen Allround-Talent und kann von effizienten Läufern vom schnellen Trainingslauf bis hin zum Trail eingesetzt werden. Gute Rück- und Mittelfußstabilität.“

    Wave Ronin 2
  • New Balance MR 904 WY

    ohne Endnote

    „Geringes Gewicht bei hoher Stabilität lautete die Vorgabe bei der Entwicklung des 904. Er ist daher eher ein Kompromiss in Richtung Trainingsschuh, der fürs Training und für lange Wettkämpfe sowie für leichte Überpronierer geeignet ist.“

    MR 904 WY
  • Newton Neutral Racer

    ohne Endnote

    „Newton bietet in den USA spezielle Modelle für Vorfußläufer an, sie sollen dies sogar provozieren. Tatsächlich sind die Laufeigenschaften nur auf dem Vorfuß akzeptabel, dort ist der Schuh sehr gut gedämpft. Für Fersenläufer ungeeignet.“

    Neutral Racer
  • Nike LunaRacer+

    ohne Endnote

    „Der LunaRacer ist vielleicht der innovativste hier gezeigte Schuh - und der leichteste: hauchdünnes ‚Flywire‘-Obermaterial, Mittelsohle mit neuem Schaum und eine sensationelle Dämpfung! Passform und das tolle Feeling ähneln den Free-Modellen.“

    LunaRacer+
  • Pearl Izumi Streak m/w

    ohne Endnote

    „Der Streak gehört zu den stabileren Schuhen im Vergleich. Er ist auch fürs Training gut geeignet - bei eingeschränkter Wettkampftauglichkeit: Die Sohle ist relativ steif, dafür im Fersenbereich gut gedämpft und vergleichsweise komfortabel.“

    Streak m/w
  • Saucony Grid Fastwitch 3

    • Geeignet für: Herren, Damen;
    • Typ: Lightweight-Schuhe;
    • Mehrere Weiten: Nein

    ohne Endnote

    „Der Fastwitch läuft sich noch schneller, als er aussieht, die Vorfußflexibilität ist absolute Spitze. Außerdem: Drainage-Löcher in der Sohle, luftiges Mesh-Material, flache Innensohle, leichte Mittelfußbrücke. Für hohes Tempo, auch im Training.“

    Grid Fastwitch 3
  • Scott Makani RC

    ohne Endnote

    „Durch die Karbonplatte in der Mittelsohle ist der Makani im Rück- und Mittelfußbereich sehr steif und stabil. Die leichte Stützfunktion ist gut für lange Wettkampfstrecken oder mittelschwere Läufer. Weniger flexibel bei hohem Tempo.“

    Makani RC
  • Zoot Energy

    ohne Endnote

    „Zoot hat vor allem Triathleten im Visier: Durch die Anziehhilfen und die Schnellschnürung sitzt der gut gedämpfte Schuh auch barfuß schnell am Fuß. Eher für den mittleren Tempobereich: nicht sehr flexibel, dafür hohe Rückfußstabilität.“

    Energy

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Laufschuhe