zurück Weitere Tests der Kategorie weiter

6 Freisprecheinrichtungen: Freispruch für Autofahrer

Computer - Das Magazin für die Praxis - Heft 3/2011

Inhalt

Handy am Ohr während der Fahrt - das kostet mindestens 40 Euro und sorgt für Punkte in Flensburg. Besser und einfacher sind Freisprecheinrichtungen, die oft sogar weniger kosten als das Bußgeld.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sechs Freisprechanlagen. Als Bewertungskriterien dienten Ausstattung. Qualität der Sprachverbindung und Bedienung.

  • Funkwerk Dabendorf Audio 2010

    • Typ: Autofreisprechanlage

    „gut“ (1,75) – Testsieger

    Preis/Leistung: 2,8

    Einfache Handhabung und eine super Sprachqualität zeichnen das Audio 2010 aus. Das Gerät wird im Auto fest eingebaut und kann dann sogar mit mehreren Handys zum Freisprechen verwendet werden. Zum Wählen einer Telefonnummer genügt es, diese zu diktieren. Aufgrund dieser Eigenschaften setzt sich das Gerät in einem Vergleich mit 5 weiteren Autofreisprechanlagen in der Zeitschrift Computer bis an die Spitze durch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Audio 2010

    1

  • Bury Technologies CV 9040

    • Typ: Autofreisprechanlage

    „gut“ (1,97)

    Preis/Leistung: 2,5

    „... Die Bedienung des ‚CV 9040‘ über den berührungsempfindlichen Bildschirm ist kinderleicht. Zur Ausstattung gehört ein externes Mikro. Das CV 9040 muss, wie andere mobile Geräte, aufgeladen werden - und zwar sehr häufig. Die Stand-by-Zeit liegt bei gerade einmal 50 Stunden. Außerdem bietet das Modell keine Multipoint-Unterstützung. Es können also nicht mehrere Handys mit der Freisprecheinrichtung genutzt werden.“

    CV 9040

    2

  • Hama Crescendo Voice

    • Typ: Autofreisprechanlage

    „gut“ (2,05)

    Preis/Leistung: 2,5

    Neben der Auswahl der Nummern lassen sich mit dem Crescendo Voice moderne Smartphones auch per Sprache steuern. Die Verständigung klappt mit dem Hama-Modell ausgezeichnet. Nichts wird verschluckt oder ist unsauber im Klang. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    3

  • i.Tech SolarVoice 908

    • In-Ear: Ja;
    • Schnittstelle: Bluetooth;
    • Geeignet für: Handy;
    • Gesprächszeit: 5 h

    „gut“ (2,18)

    Preis/Leistung: 1,5

    „... Im Akkubetrieb ... überzeugte das Gerät mit einer maximalen Sprechzeit von 5 Stunden und einer Stand-by-Zeit von 140 Stunden. Obwohl i.Tech vier unterschiedliche Ohrstöpsel und ergänzende Kunststoffbügel als zusätzliche Halterung mitliefert, drückt das Headset. Die Ausstattung des iSolar Voice 908 ist ordentlich, Gesprächsteilnehmer klingen etwas dumpf.“

    SolarVoice 908

    4

  • Seecode Vossor Phonebook V3

    • Typ: Autofreisprechanlage

    „gut“ (2,2)

    Preis/Leistung: 3

    „Clever: Hersteller seecode baut die Bluetooth-Freisprecheinrichtung in den Rückspiegel ein. Das ‚Vossor V3‘ unterstützt bis zu drei Handys gleichzeitig und fasst bis zu 600 Telefonbuch-Einträge. Die Installation ist kinderleicht ... Allerdings neigt das System zum Vibrieren, wenn der Innenspiegel nicht mehr besonders straff angebracht ist. ... Klasse: Die Empfindlichkeit des Mikrofons lässt sich am Gerät einstellen und sorgt so für eine bessere Sprachqualität.“

    Vossor Phonebook V3

    5

  • Callstel Black Jewel

    • Typ: Autofreisprechanlage

    „befriedigend“ (2,7)

    Preis/Leistung: 1,5

    „... Lob verdient die Bedienung, die per Stimme oder über drei große Tasten erfolgt. Praktisch: Mit dem 12-Volt-Autoladekabel wird das Gerät über den Zigarettenanzünder wieder geladen. Schlecht: Den Gesprächspartner verstehen Sie kaum, weil die maximale Lautstärke viel zu gering ist.“

    Black Jewel

    6

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Freisprechanlagen